Sportverein Dedensen

Saison 2017/2018

Trainer der Alten Herren des SV Dedensen

Jörg Hanff
Trainer
Martin Streit
Co-Trainer
Tel.: 01747883998
E-Mail-Kontakt

Training ist mittwochs von 19.00 bis 21.00 Uhr auf dem A- oder B-Platz.

Die Spiele sind planmäßig freitags von 19.00 bis 21.00 Uhr auf dem A-Platz.


Die aktuelle Tabelle und die nächsten Spielpaarungen sind hier zu finden.


Saison 2016/2017


Die aktuelle Tabelle und die nächsten Spielpaarungen sind hier zu finden.


SVD bleibt ungeschlagen und gewinnt erwartungsgemäß in Bennigsen: SG Bennigsen/​Eldagsen - SV Dedensen Alte Herren 0:7 (4:0)

4.11.2016

Am vergangenen Freitag traf man in Bennigsen auf den Tabellenletzten. Im Hinspiel konnte man die Mannschaft schon mit 9:3 schlagen. Primäres Ziel war in diesem Spiel zu 0 zu spielen.

Den Gästen aus Dedensen sah man von der ersten Minute an, dass dieses Spiel nicht auf die leichte Schulter genommen wird. Bereits in der 6. Minute gab es die erste Chance. Sebastian Dietrich wurde schön im 16er angespielt, er kontrollierte den Ball, ließ seinen Gegenspieler stehen und scheiterte völlig frei am Torwart, der zur Ecke abwehrte. Die darauf folgende Ecke verwandelte Oliver Freier direkt zum 1:0. Das er das kann, hat er bereits eine Woche zuvor gegen Kolenfeld gezeigt.

Dedensen spielte weiter druckvoll aufs Tor der Gastgeber. Nur 10 Minuten später klingelte es wieder. Der schön herausgespielte Angriff über die Rechte Seite durch Oliver Freier, wurde nach einer schönen Flanke von Oliver Opalka vollendet zum 2:0.

In der 22. Minute gab es den nächsten Treffer. Der Ball lief flüssig durchs Mittelfeld. Einen Querpass nahm Rüdiger Borges mit seinem "vermeintlich" schwächeren Rechten und nagelte die Pille in Richtung Tor. Noch bevor der Ball am Tor ankam, hörte alle den Jubelschrei vom Spielertrainer. Der Ball knallte direkt ans Lattenkreuz und prallte zurück ins Spielfeld. Sebastian Dietrich zeigte dem Trainer dann wie man den Ball rein macht und erhöhte auf 3:0. Den Halbzeitstand markierte "Neuzugang" Tobias Hauf. Ein fast identisches Tor wie das 2:0. Flanke von rechts, Hauf volley, 4:0!

Bis hierhin muss man sagen, dass der Gastgeber bis hierher keine einzige Chance hatte. Torwart Jens Kräge hatte 2-3 Ballkontakte und Dedensen war in jeglicher Hinsicht überlegen.

Zur Halbzeit wechselte Rüdiger Borges ordentlich durch. Dies hat man leider auch in den ersten 20 Minuten der 2. Halbzeit gemerkt. Der spielerische Aspekt wurde zurückgefahren und es wurde mehr mit hohen Bällen in den Strafraum gearbeitet. Dies war selten von Erfolg gekrönt.

In der 70. Minute war es dann Niklas Roland Stroemann der nach einer der vielen Ecken zur Stelle war und zum 5:0 erhöhte. Stroehmann hat anscheinend soviel Gefallen am Tore schießen gefunden, dass er direkt 5 Minuten später erneut traf zum 6:0.

Den Schlusspunkt setze Tobias Höfer, der langzeit Verletzte, der nach einer Ecke, den Ball per Kopf wuchtig ins Netz haute. Ein schönes Tor. Den Kollegen der Medien sagte er: "Die Zeit der Verletzung war sehr schwierig. Die Jungs zu sehen, wie Sie auf dem Platz stehen und selber nur in den Kraftraum zu gehen hat teilweise sehr geschmerzt. Die Zeit hat mich jedoch stärker gemacht und ich werde weiter arbeiten. Das Tor heute war der Lohn für die bisherige Quälerei."

Am kommenden Freitag trifft man im letzten Spiel diesen Jahres auf die Mannschaft von Can Mozaik.

Dedensen gewinnt 2. Derby in Folge, mühelos: SV Dedensen Alte Herren - TSV Kolenfeld 6:0 (3:0)

28.10.2016

Am Freitag traf man sich bei norddeutschem Fussballwetter in Dedensen zum Spiel gegen den Nachbarn aus Kolenfeld. Nachdem vor dem Spiel schon klar war, dass Gehrden nicht in Empelde antreten konnte (nur 7 Spieler zur Verfügung und Empelde wollte nicht verlegen) wollte man die Chance nutzen, sich oben abzusetzen.

Das Spiel dominierte der SVD von Beginn an und ließ Ball und Gegner laufen. Man hatte von der ersten Sekunde an den Eindruck das dieses Spiel nicht verloren gehen kann.

Dedensen war körperlich präsent und gab keinen Zweikamp verloren. In der 13 min. war es Oliver "Basler" Freier, der einen Eckball direkt ins lange Eck schlenzte.

Nur 10 Minuten später war es der immer noch angeschlagenen Sebastian Dietrich, der von Simon Pietsch angespielt wurde. er drehte sich und setze den Ball aus ca. 18 Metern in den Winkel. Ein wunderschöner Treffer zum 2:0.

Weitere 10 Minuten später gab es den wohl schönsten Treffer da dieser hervorragend rausgespielt war. Oliver Freier holte sich den Ball aus der eigenen Hälfte, er überspielte mit einem hohen Ball die Abwehr und passte somit auf Oliver Opalka. Dieser setzte sich außen gegen den mitlaufenden Verteidiger durch und bediente mustergültig Sebastian Dietrich der den Ball zum 3:0 einschob. Das war auch der Halbzeitstand.

Im Vorfeld der Partie war es ein großer Wunsch von Andreas Jeske ein Spiel zu haben, wo man nicht zittern muss und sicher mit einer 2:0 oder 3:0 in die Pause geht. Dieser Wunsch wurde sofort umgesetzt.

In der 2. Halbzeit ging es auch wieder nur auf ein Tor. Tolle Kombinationen und ein schnelles Passspiel brachten den SVD immer wieder vor das Tor der Kolenfelder. Eine große Chance hatte der stark aufspielende Simon Pietsch. Nach einem schnellen, weiten Einwurf von Dietrich, stand Pietsch alleine vorm Tor, leider lupfte er den Ball über das Tor.

In der 60. Minute wurde dann gewechselt. Sowohl Jörg Hanff wie auch Sebastian Dietrich verließen den Platz. Beide haben ein sehr gutes Spiel gemacht. Für die beiden kamen Stange und Höfer. Opalka rückte in die Spitze. Opalka war es auch, der die größte Chance in der 2. Halbzeit hatte, um auf ein 4:0 zu erhöhen. Er wurde schön frei gespielt und hatte freie Bahn zum Tor. Leider legte er sich den Ball ein wenig zu weit vor (Vor 10 Jahren hätte er den Ball noch bekommen) und der Torwart konnte den Ball retten.

Es dauerte bis zur 76. Minute in der Simon Pietsch 2 Gegenspieler austanzte und zum 4:0 erhöhte. Simon Pietsch war es auch, der nach einer Ecke ganz alleine im 5m Raum stand und den Ball auf den Kopf bekam und somit zum 5:0 traf. Auch wenn Pietsch ein starkes Spiel ablieferte und läuferisch sehr gut unterwegs war... hier wurde er doch sprichwörtlich "angeschossen".

Den Schlusspunkt setze in der 82. Minute Maik Stange. Er eroberte sich den Ball auf der linken Seite, zog von außen in die Mitte und schoss mit links ins lange Eck. Kolenfeld war mit 6 Stück gut bedient und kann froh sein das es nicht noch 2-3 mehr geworden sind.

Der SV Dedensen hat heute eine geschlossene Mannschaftsleistung gezeigt. Vom Torwart bis zum Sturm stimmte heute einfach alles. Die Mannschaft hat tollen Fussball gezeigt und hat zu jeder Zeit den Ball ordentlich laufen lassen und Kolenfeld überhaupt nicht ins Spiel kommen lassen.

So spielt ein Tabellenführer. Sollte der SVD Dedensen in den nächsten Spielen genauso auftreten, steht einem Aufstieg nichts mehr im Wege. Am nächsten Freitag trifft man um 19.00 Uhr auf die SG Bennigsen/Eldagsen. Hier geht man auch von 3 sicheren Punkten aus.

SVD gewinnt das Spitzenspiel gegen den SV Gehrden: SV Dedensen Alte Herren - SV Gehrden 2:0 (1:0)

14.10.2016

Letzten Freitag traf man sich bei bestem Fußballwetter unter Flutlicht zum Topspiel erster gegen zweiter. Trainer Rüdiger Borges stellte die Mannschaft vor dem Spiel gut ein. Mit seiner vorgegebenen Taktik wollte man die 3 Punkte in Dedensen lassen. Die Taktik wurde in den ersten Minuten perfekt umgesetzt. Frühes Pressing, zustellen und starkes unter Druck setzen, damit kam Gehrden in den ersten Minuten überhaupt nicht klar. Die lang geschlagenen Bälle wurden immer wieder abgefangen. Durch das frühe draufgehen, erspielte man sich auch schnell die ersten Chancen.

Die größte Chance hatte nach 10 Minuten Sebastian Dietrich, der nach tollem Pass von Simon Pietsch freigespielt wurde. Den rausstürmende Keeper sollte überlupft werden. Leider ging der Versuch knapp übers Tor. Kurz danach war es Borges der die Führung auf dem Fuß hatte. Dietrich ließ den Ball geschickt durchlaufen und somit stand Rüdiger Borges frei vorm Tor. Der Abschluss wurde allerdings vom Keeper entschärft. Nach 25 Minuten kam Gehrden besser ins Spiel und hatte auch die ein paar Chancen die allerdings nicht wirklich gefährlich waren. In der 36. Minute war es wieder Rüdiger Borges, der sich links durchsetze und den Ball in den Strafraum flankte. Dietrich blockte den Keeper clever, so dass Simon Pietsch die Lücke nutze und den Ball in der 36. Minute ins Netz schob. Dies war auch der Halbzeitstand.

Nach der Halbzeit wurde fleißig gewechselt. Matthias Günther, Niklas Strohmann und Sascha Marks kamen in die Partie.

Die zweite Halbzeit war deutlich intensiver als die erste. Die Gehrdener konnten mit der körperlichen Spielweise nicht so gut umgehen und beschränkten sich mehr aufs meckern und Gelbe Karten fordern. Doch der sehr gut leitende Schiedsrichter Klaus Koch hatte das Spiel zu jederzeit gut im Griff.

Die restliche Halbzeit ist schnell beschrieben. Es gab auf beiden Seiten gute Chancen, wobei die Gehrdener jetzt mehr vom Spiel hatten. Die größte Chance auf der Seite der Gastgeber hatte Niklas Stroemann. Eine Flanke von links in den Strafraum, Stroehmann setzte sich gegen den rauslaufenden Torwart durch und köpfte zum 2:0 ein. Leider hat der Schiedsrichter diese Aktion als Foul gegen den Keeper gewertet und das Tor somit aberkannt.

Gehrden hatte in der 2. Halbzeit drei gute Chancen die alle von unserem Keeper Dennis Matthies gehalten wurden. In den letzten 15 Minuten verteidigte Dedensen mit allem was man hatte. Matthias Günther drehte die letzen Minuten noch einmal auf und verlor keinen Zweikampf mehr.

In der 90. Minute war es dann Jens Kräge, der mit wahrer Willenskraft zum 2:0 Endstand traf. Er setzte sich rechts gegen 2 Verteidiger durch. Den ein wenig zu weit vorgelegten Ball, gab er jedoch nicht verloren und setzte gegen den Torwart ca. 10 Meter außerhalb der Strafraum nach. Auch diesen Ball erstorcherte er sich und netzte dann ein.

Der Frust der Gäste war auch nach dem Spiel deutlich zu spüren. Man hätte sich vielleicht mehr aufs Spielen konzentrieren sollen als nur gelbe Karten zu fordern und jede Entscheidung des SR zu kritisieren. Dennoch muss man sagen, dass Gehrden nicht zu unrecht oben in der Tabelle steht, denn Fussball spielen können sie.

Am Ende zählt für die Alt Herren jedoch nur der Sieg und die 3 Punkte. Die Mission Aufstieg ist in vollem Gange.

Am nächsten Wochenende kommt es wieder zu einem Derby gegen den TuS Seelze.

Dietrich trifft wieder und der SVD holt weitere 3 Punkte: Holtenser SV - SV Dedensen Alte Herren 3:6

23.9.2016

Am vergangenen Freitag traf die Mannschaft aus Dedensen auf die Truppe aus Holtensen. Auch wenn Holtensen am Tabellenende zu finden ist, wollte man den Gegner auf keinen Fall unterschätzen und das war auch gut so.

Das Spiel fing mit ein wenig Verspätung an, da der Schiedsrichter noch im Stau steckte. Die Aufstellung war bis auf 2 Positionen identisch wie im Spiel gegen Egestorf. Simon Pietsch kam für Maik Stange und startete als hängende Spitze und Matthias Günther ersetzte Gerrit Koch.

Ab der ersten Minute hatte man das Spiel voll im Griff. Man ließ Ball und Gegner sehr gut laufen. Die Spielaufbau lief immer wieder über Rüdiger Borges, der das Spiel gut sortierte und durch immer wieder öffnende Pässe auf Matthias Günther verlagerte. Dedensen hatte immer wieder Chancen durch Opalka, Strohmann, Freier und Dietrich, die leider nicht zum Erfolg führten.

In den ersten 20 Minuten hatte keiner auf dem Platz das Gefühl, dass Holtensen hier irgendwas reißen kann. In der 23. Minute wurden alle eines besseren belehrt. Durch einen schnell gespielten Konter über rechts stand der gegnerische Stürmer alleine vor Dennis Matthies, der den ersten Ball "Weltklasse"abwehren konnte. Die Abwehr freute sich so sehr über den gehaltenen Ball, dass alle die Situation abhakten und nur als Zuschauer agierten. Das gab dem nachsetzendem Stürmer Thomas Hellwig die Chance den Konter zum 1:0 zu Ende zu führen.

Dedensen steckte nicht auf und versuchte direkt wieder das Tempo zu erhöhen um den Ausgleich zu schießen. In der 36. Minute ging Simon Pietsch in eines seiner berüchtigten 1 gegen 1 Dribblings und wurde von den Beinen geholt. Den fälligen Elfmeter verwandelte Dietrich sicher zum Ausgleich.

Das Unentschieden hielt leider nur 5 Minuten. Holtensen, die sich nur aufs Kontern konzentrierten, trafen in der 43. Minute zum 2:1 nach einem perfekt gespielten Konter.

Trainer Rüdiger Borges fand in der Halbzeit deutliche Worte und stellte die Mannschaft gut auf die 2. Hälfte ein. Er wechselte Opalka, der in den ersten 45 Minuten eine sehr starke läuferische und kämpferische Leistung gezeigt hatte, gegen Maik Stange aus und den ebenfalls starken Matthias Günther gegen Ede Goerzen.

Mit dem Anpfiff zur 2. Halbzeit wurde das Tempo noch einmal deutlich erhöht und Holtensen im wahrsten Sinne des Wortes überrollt. Die Mannschaft aus Dedensen spielte starkes Pressing und gewann umgehend den Ball. In der 47. Minute war es ein Einwurf der zu Simon Pietsch kam. Er verlängerte den Ball auf Dietrich. Dieser schirmte den Ball gegen 2 Leute ab und schoss aus der Drehung in Richtung Tor. Der Ball schlug mit dem Prädikat "unhaltbar" im Torgiebel ein. Somit stand es 2:2.

Nur 4 Minuten später wurde Simon Pietsch auf die Reise geschickt. Der rauslaufende Torwart konnte den Ball zwar noch erlaufen, wehrte den Ball aber viel zu kurz ab. Oliver Freier war es, der die Situation sofort erkannte und aus 20 Metern den Ball ins Tor lupfte. Holtensen wusste überhaupt nicht was geschah und war kurzzeitig völlig von der Rolle. Dedensen stürmte über Görzen, Stange, Pietsch und Dietrich weiter nach vorne. Nach einem starken Torschuss von Stange konnte der Torwart den Ball nicht festhalten und Dietrich stand da, wo ein Stürmer stehen muss und schob den Ball über die Linie.

Von den Gastgebern war nicht mehr viel zu sehen. Einzig in der 63. Minute ließen sie sich noch mal vor dem Tor von Dennis Matthies blicken. Durch einen Fernschuss kam Holtensen noch einmal zum Anschlusstreffer. Matthies konnte bis zu dem Zeitpunkt keines der Tore halten. Unglücklich in der Situation das Rüdiger Borges sich verletze und den Platz verlassen musste.

Das Spiel verlor danach ein wenig an Tempo und Dedensen schaltete einen Gang zurück. In der Folge kamen noch einmal Stöhmann für Dietrich und Opalka für den stark aufspielenden Erkoc. "Holzhacker" Ströhmann war es auch, der den Ball in der 83. Minute im Tor unterbrachte und somit den Sack zu machte.

Vor dem Dedensener Kasten wurde es noch einmal gefährlich aber Opalka war zur Stelle und rettete mit starkem Einsatz vor einem weiteren Gegentor. In der 89. Minute kam es dann noch zu einer Premiere. Ströhmann war es, der sich auf der rechte Seite durchsetze und den Ball mit seinem schwächeren rechten Fuß in die Mitte flankte. Dort stand Maik Stange goldrichtig. Er schraubte sich hoch und nickte den Ball per Kopf an den Innenpfosten. Maik Stange hatte bisher in seinem Leben nur 2 Kopfbälle gemacht. Beim ersten hat er sich die Nase gebrochen und beim zweiten ist er unglücklich gegen den Ball gelaufen. Wir hoffen alle, dass Maik jetzt seine neue Qualität entdeckt hat und weitere Treffer per Kopf erzielt.

Es war ein tolles Spiel, eine tolle Moral und ein super Ergebnis. Am Ende muss man sagen, dass die Mannschaft gemeinsam das Spiel gewonnen hat. Bis auf ein bis zwei Unsicherheiten stand die Abwehr sicher, das Mittfeld hat die Bälle gut verteilt und auch im Defensivverhalten gut gekämpft und im Sturm hat es auch endlich wieder geklappt.

Am nächsten Wochenende trifft man im ersten Rückspiel schon wieder auf Weetzen. Im darauffolgenden Spiel kommt es zum Derby gegen Luthe. Die Erwartung ist, dass aus beiden Spielen 6 Punkte geholt werden.

Borges und Opalka führen den SVD zum Sieg: SV Dedensen Alte Herren - 1.FC Germania Egestorf-Langreder 2:0 (1:0)

16.09.2016

Am vergangenen Freitag traf die "Alt Herren" auf die Mannschaft von Germania-Egesterorf. Dedensen ging als klarer Favorit in das Spiel und wurde dieser Rolle auch absolut gerecht.

Dedensen machte das bisher beste Saisonspiel in den ersten 45 Minuten. Die Mannschaft ließ Ball und Gegner laufen, setzte die Verteidigung gut unter Druck und erspielte sich eine Masse an Chancen. In den ersten 15 Minuten traf man 7 mal Pfosten oder Latte. In der 28. Minute konnte man dann endlich jubeln. Nach einem Einwurf, der zu Dietrich kam, legte dieser auf Borges ab, der aus ca. 20 Metern den Ball im Torgiebel versenkte.

Die größte Möglichkeit zur 2:0 Führung hatte dann Sebastian Dietrich. Nach einem schönen Solo setzte dieser sich gegen 4 Leute durch und stand völlig frei vorm gegnerischen Torwart. Den Ball setzte er allerdings viel zu lässig neben das Tor. In dieser Saison läuft es noch nicht so für den etatmäßigen Stürmer. Das einzige was sich die Mannschaft in der ersten Halbzeit vorwerfen lassen konnte, war die mangelhafte Chancenauswertung. Es hätte mindestens 5:0 stehen müssen.

Nach der Halbzeit wurde dann fleißig gewechselt. Matthias Günther für Niklas "Notfallsanitäter Roland" Ströhmann und Ede Görzen für Gerry Koch. Leider konnte man nicht an die 1. Halbzeit anknüpfen. Dedensen war immer noch überlegen aber spielte nicht mehr so clever wie in den ersten 45 Minuten. Dennoch konnte man sich wieder einige Chancen erarbeiten.

Aber auch Egestorf kam jetzt das ein oder andere mal vor das Tor von Dennis Matthies. Dieser konnte jedoch alle Bälle problemlos entschärfen. Die zahlreichen Zuschauer hatten auch nicht das Gefühl, dass Dedensen hier als Verlierer vom Platz geht, dennoch hätte ein Sonntagsschuss erreicht um das Spiel auf den Kopf zu stellen.

So musste den SV Dedensen bis zur 85min. warten um den Deckel drauf zu machen. Der eingewechselte Ingo Röhrbein bediente mustergültig Oliver Opalka, der nur noch den Kopf hinhalten musste und den Ball im Netz versenkte. Somit stand es nach 85min 2:0. Dies war auch der Endstand.

Am nächsten Freitag wird man beim Holtenser SV antreten um die nächsten 3 Punkte einzufahren. Holtensen hat bis jetzt einen Punkt und 11:25 Tore. Hier sollte ein Sieg auf jeden Fall zu schaffen sein.

SV Dedensen bleibt ungeschlagen: Borussia Empelde - SV Dedensen Alte Herren 1:1 (1:0)

09.09.2016

Am vergangenen Freitag traf man auf die Mannschaft aus Empelde. Vor fast genau einem Jahr hatte man bereits das Vergnügen im Pokal und gewann auf Asche 5:1. Der SVD war somit gut vorbereitet und nahm das Spiel von der ersten Minute an an.

Die ersten 15 Minuten gehörten ganz klar den Gästen und man erspielte sich einige schöne Torchancen die leider nicht zum Erfolg führten. Das Spiel der Gastgeber lässt sich ganz einfach beschreiben: Hoch und weit bringt Sicherheit. Es wurden nur lange Bälle nach vorne geschlagen. Mit Fußball hatte das herzlich wenig zu tun. So kam es aber, dass durch die erste Ecke der Empelder, nach einem Stellungsfehler das 1:0 fiel. Nun wurde es ein qualvolles Spiel.

Es wurden übermäßig harte Zweikämpfe der Gastgeber geführt die einzig und allein den Gegenspielern galten und nicht zum Zweck der Balleroberung. Hierbei viel besonders Sasa Stosic auf, der permanent beleidigte und überhart foulte. Mit dem Spielstand von 1:0 ging man dann in die Halbzeit. Die Dedensener ließen sich nicht provozieren und blieben sehr diszipliniert.

Man versuchte weiter auf den Ausgleich zu spielen. Nur 4 Minuten nach wieder Anpfiff war es dann soweit. Sebastian Dietrich wurde im Mittelfeld angespielt, setzte sich gegen 2 Gegenspieler durch und bediente mustergültig Simon Pietsch mit einem Paß über 25 Meter in die Gasse. Dieser setzte sich blendend gegen den Verteidiger durch und schob mit links ein zum 1:1.

In weiteren Spielverlauf hatte man durch Dietrich und Kräge weitere Chancen, die man nicht nutzen konnte. Den letzten Negativpunkt lieferte wiederum Sasa Stosic, der sogar nach Abpfiff eine Schlägerei anzetteln wollte. Am Ende muss man mit dem Punkt zufrieden sein und glücklich darüber, dass alle unverletzt nach Hause fahren konnten.