Sportverein Dedensen

Saison 2017/2018

Trainer der 1. Herren des SV Dedensen

Sascha Pohle
Trainer
Marc Blair
Co-Trainer
Tel.: 0172/4442202
E-Mail-Kontakt

Training ist dienstags und donnerstags von 19.00 bis 21.00 Uhr auf dem A- oder B-Platz.

Die Spiele sind sonntags von 15.00 bis 16.45 Uhr auf dem A-Platz.

Die aktuelle Tabelle und die nächsten Spielpaarungen gibt es hier.


Hoher Sieg gegen Tabellenschlusslicht Mandelsloh
SV Dedensen - TV Mandelsloh 9:0 (3:0)

29.10.2017

Im letzten Heimspiel 2017 konnte die 1. Herren den TV Mandelsloh mit 9:0 bezwingen. Vom Spiel gibt es trotz des hohen Sieges wenig zu berichten. Es war kalt, nass und man konnte froh sein, dass Keeper Niklas Trapphagen nicht erforen ist.

Mandelsloh war der Respekt nach der 11:0-Hinspielniederlage deutlich anzumerken. Bis auf zwei Offensivspieler hat sich die gesamte Mannschaft nur aufs Verteidigen konzentriert, tief in der eigenen Hälfte. Trotzdem gelang es unserer Offensive, sich durch die Abwehrreihen zu kombinieren und zum Torabschluss zu kommen. Nicht immer landete der Ball hierbei im Netz, zu drei Treffern langte es dennoch. Diese erzielten Basti Reh, Timo Frercks und Markus Vogel. Weiterhin erwähnenswert: Markus hätte sein Torkonto gerne noch um einen weiteren Treffer erhöht, verschoss aber einen Elfmeter.

In der zweiten Hälfte änderte sich nicht viel am Spiel. Das 4:0 fiel nach einer Hereingabe von Simon Elßner per Eigentor, beim 5:0 traf Dennis Nebel (endlich mal wieder) per Freistoß. Die nächsten beiden Treffer erzielten wiederum Markus und Dennis, beim 8:0 durften die Zuschauer ein Kopfballtor von Arthur Arendt bewundern. Den Schlusspunkt markierte Markus.

Trotz des hohen Rückstandes ist Mandelsloh immer fair geblieben und hatte in der zweiten Hälfte auch noch gute Offensivaktionen.

1. Herren bezwingt Esperke klar
SV Dedensen - SV Esperke 5:0 (2:0)

29.10.2017

An einem stürmischen Herbsttag konnte unsere 1. Herren einen deutlichen 5:0-Sieg gegen den SV Esperke einfahren, dem nur zehn Spieler zur Verfügung standen. Hierbei steuerte Markus Vogel wieder einmal vier Tore bei.

Der erste Treffer gelang Markus in der 9. Minute, nach Vorlage von Timo Frercks. Nach einigen vergebenen Chancen von Timo, Basti Reh und Alex Schlichting war es offiziell ein Gästespieler, der den Ball zum 2:0 über die Linie beförderte. Zum Großteil kann sich aber Julian Rudolph das Tor auf die Kappe schreiben, der sich zuvor stark durchgesetzt und den Ball scharf in den Fünfmeterraum gespielt hat.

Die zweite Hälfte brachte noch weitere Chancen für unsere Truppe und drei Treffer von Markus. Die Vorlagen zum 4:0 und 5:0 gab Timo, dem ein Torerfolg heute auch auf Grund des starken Gästekeepers verwehrt blieb.

Ein völlig verdienter Sieg gegen einen Gast, der sich auch mit zehn Mann bis zum Ende gemeinsam voll reingehängt und nie beklagt hat. Respekt dafür!

Für die 1. Herren geht es beim SV Velber weiter. Das "kleine Derby" am Reformationstag wird um 14:00 Uhr angepfiffen.

SVD: Niklas - Jule, Jan Bastian, Kushi, Alex - Timo, Chris, Basti (Arthur, 80.), Kevin (Tom, 61.), Dennis (Jan Adler, 46.) - Markus
Dorian Wöltje, Jan Sander, Marco, Simon

Nicht schön, aber selten: SVD erkämpft Sieg gegen SV Resse
SV Dedensen - SV Resse 3:1 (1:0)

15.10.2017

Leicht verkaterte Stimmung am Sonntag bei den Mannen des SVD. Zwei Tage nach dem Mannschaftsabend ging es gegen die Gäste aus Resse zum nächsten wichtigen Pflicht- und vielleicht sogar Topspiel.

Resse mit einer relativ jungen Truppe, wirkte schnell, motiviert, spritzig und etwas arrogant. Dieser Ehrgeiz schien jedoch in Halbzeit eins erfolgsversprechend zu sein. Die Dedenser immer wieder mit leichten Fehlpässen im Aufbauspiel, Resse presste im Mittelfeld, schaltete blitzschnell um und ließ Chancen liegen. Die wenigen und doch vorhandenen Möglichkeiten des SVD blieben in den ersten 30 Minuten noch ungenutzt. Dann aber, nach 34 gespielten Minuten, steckte Timo Frercks auf Allrounder Jan Adler durch, dessen scharfe, abgefälschte Hereingabe im Tor endet. 1:0 Halbzeitstand, etwas glücklich, aber was soll‘s?

Die erhoffte Ruhe und Souveränität blieb jedoch auch zu Beginn der zweiten Halbzeit aus. Dedensen nun etwas besser im Spiel, aber immer wieder mit Fehlern, die Resse provozierte und nutzen wollte. Dies gelang in der 69. Minute, nach einer Flanke kam der Resse-Stürmer frei zum Abschluss: 1:1. Resse nun noch heißer, die Heimtruppe vergleichsweise ruhig, oder nennen wir es „gelassen“. Trainer Pohle stellte um und der SVD konzentrierte sich nun auch auf das schnelle Umschalten und Pässe in die Schnittstellen. Ein solcher auf Markus Vogel konnte vom Resser (Ersatz-)Schlussmann 17 m vor der eigenen Hütte lediglich mit den Händen abgewehrt werden. Gelbe Karte (interessant, aber okay) und Freistoß. Diesen vollendet Vogel flach und hart zur erneuten Führung in der 77. Minute. Ab diesem Zeitpunkt stand der SVD tiefer, aber besser, sodass die verbliebenen Chancen hauptsächlich die Pohle-Elf hatte. Eine solche kreierte sich Vogel selbst, indem er einen Befreiungsschlag von Nebel im eins-gegen-drei erfolgreich abschloss. Somit 3:1-Endstand.

Nicht das Gelbe vom Ei, aber umso wichtiger. Mit 24 Punkten aus neun Spielen bleiben wir Spitzenreiter, allerdings mit gleich vier Verfolgern.

SVD: Trapphagen - Elßner, Kobbe, Nebel, Rudolph - Czilinsky, Adler (73., Goltermann), Frercks (89., Hadza), Bode (73., Klaua) - Reh, Vogel
Im Kader: Wöltje, Arendt

Viertelfinale! Dedensen mit 6:0 Erfolg im Pokal weiter - Rückkehrer Arendt mit Dreierpack
VSV Hohenbostel - SV Dedensen 0:6 (0:1)

03.10.2017

Das Pokalachtelfinale am heutigen Feiertag fing nicht gerade besonders rosig an. Trainer Sascha Pohle musste auf ganze zwölf(!) Spieler verzichten. Dank der Unterstützung von Dome Jagusiak und Marius Tute aus der II. Herren sowie der Kaderbreite der Mannschaft konnte dennoch ein 15-Mann starker Kader aufgeboten werden.

In der ersten Hälfte des Spiels hatten die Dedenser die besseren Chancen, ließen diese jedoch zu fahrig liegen. Einzig Torgarant Markus Vogel machte seine Sache konsequent. Obwohl bis dahin kaum ins Spiel eingebunden, ließ er nach Vorlage von Thomas Ginger zwei Gegenspieler aussteigen und lupfte überragend über den Torwart. Hohenbostel hatte in den ersten 45 Minuten lediglich eine einzige nennenswerte Chance während Dedensen seine Möglichkeiten ungenutzt ließ.

Die zweite Halbzeit startete nicht gut für den SVD. Das Spiel war insgesamt nicht ansehnlich und Hohenbostel wurde stärker. Einzig Kapitän Sebastian Reh versuchte fortlaufend seine Mannen zu motivieren und das Spiel wieder an sich zu reißen. Hohenbostel erarbeitete sich zwar seine Chancen, aber spätestens Keeper Niklas Trapphagen bestätigte seine gute Form der letzten Wochen und entschärfte alles, was aufs Tor kam. Kushi Hadza lieferte auf ungewohnter Position als Innenverteidiger ebenfalls eine starke Partie ab.

Ab der 60. Minute machten sich die konditionellen Nachteile der Hohenbosteler bemerkbar, bei denen gleich mehrere Spieler mit Krämpfen am Boden lagen. Zu dieser Zeit zog die Offensive des SVD das Tempo nochmal an und schraubte nach hinten heraus das Ergebnis noch deutlich in die Höhe. Der eingewechselte und ehemalige Hohenbosteler Arthur Arendt entschied die Begegnung mit einem Doppelpack (79.,83.). Kurz darauf erhöhten noch Timo Frercks (86.) und Markus Vogel (89.) mit gegenseitigen Vorlagen. Das finale 0:6 erzielte Arthur, der einen Elfmeter nach Foul an Vogel trocken verwandelte und damit an alter Wirkungsstätte einen Dreierpack schnürrte.

Für den SVD bedeutet dieser Kantersieg das Überwintern im Pokal und den Einzug unter die besten acht Mannschaften in Hannover. Spätestens hier wird jedoch Schluß mit der Favoritenrolle sein - die Truppe aus Dedensen ist die einzige verbleibende Mannschaft aus der Kreisklasse im Viertelfinale.

SV Dedensen: Trapphagen - Rudolph, Hadza, Kobbe, Elßner - Bär, Ginger (57., Arendt), Thieß (82., Goltermann), Frercks - Reh, Vogel
Im Kader: Jagusiak, Tute

Spitzenspiel deutlich gewonnen - SV Dedensen alter und neuer Spitzenreiter
TSV Godshorn - SV Dedensen 0:6 (0:4)

01.10.2017

Nach der ersten Saisonniederlage letztes Wochenende trat der SVD an diesem Sonntag zu früher Morgenstunde (12:30 Uhr) beim Tabellenzweiten TSV Godshorn an.

Die Godshorner wiesen bis heute eine beeindruckende Bilanz (6-0-0) auf und wurden aufgrund eines noch ausstehenden Nachholspiels und des schlechteren Torverhältnisses vom SVD auf Platz zwei verdrängt. Die Landesligavertretung der Gastgeber war an diesem Wochenende spielfrei, sodass der Heimtrainer auf einen erweiterten Kader zurückgreifen konnte. Dass auch dieses ihm nichts nutzen sollte, machte der SVD in persona Markus Vogel recht früh deutlich. Zwei starke Zuspiele auf ihn und zwei eiskalte Abschlüsse stellten die 0:2 Führung bereits nach 7 Minuten her. Godshorn hatte sogar noch Glück in dieser Angriffsphase, da der Schiedsrichter bei einer klaren Notbremse Gnade walten ließ und den Godshorner Melvin Wirth nur mit gelb verwarnte.

Nach der Pause wollte Godshorn nochmal das Spiel an sich ziehen, nach einer missglückten Ecke schaltete Henning Bär jedoch am schnellsten und spielte den Ball Niclas Bode in den Fuß. Bode ging mit Tempo an seinem Gegenspieler vorbei und schloss vom linken Strafraumeck überlegt ins lange Eck ab - 0:5 (52.). Die Godshorner Halbzeitansprache war damit zunichte gemacht und auch in den kommenden Minuten war alles, was die Heimmannschaft an der starken Dedenser Defensive vorbeibrachte, beim Gästekeeper Trapphagen in sicheren Händen. Den Schlusspunkt setzte Henning Bär, der einen Pass von Basti Reh aus 16 Metern im Kasten unterbrachte und das Schlussergebnis sicherstellte (66.). Sommerneuzugang Kushi Hadza erarbeitete sich nach seiner Einwechslung noch die gelbe Karte gegen seinen Ex-Verein, ansonsten passierte nicht mehr viel.

Es war ein insgesamt sehr faires Spitzenspiel, bei dem der SVD klar und zu jeder Zeit die Oberhand behielt und nach diesem Spiel wiederum die beste Defensive der Liga als auch den Tabellenführer stellt.

Weiter geht es für unsere Jungs bereits am Dienstag im Pokal gegen den VSV Hohenbostel.

SV Dedensen: Trapphagen - Richers (57. Hadza), Kobbe, Nebel, Elßner - Bär, Adler, Frercks, Bode (68. Arendt) - Reh (75. Ginger), Vogel
Im Kader: Thieß

1. Kreisklasse und trotzdem im Achtelfinale
SV Dedensen - TSV Mariensee-Wulfelade 6:2 (1:1)

27.09.2017

Am Mittwoch stand nun endlich das verschobene Pokalspiel gegen den TSV Mariensee-Wulfelade an. Verschoben dabei gleich im doppelten Sinn: einerseits zeitlich, andererseits auch der Spielort. So kam es, dass wir unser Heimspiel auf dem Kunstrasenplatz in Engelbostel bzw. Langenhagen austrugen. Gar nicht so heimisch also.

Die erste Halbzeit diente dabei wohl eher dem Aufwärmen beider Teams, denen zuvor nur wenig Platz zur Verfügung stand. Es resultierten nur wenige Tor-Chancen, trotz eines relativ offenen Spiels, das aber auch geprägt von einigen Nickligkeiten war. Ein hieraus entstandener Freistoß sorgte für die Gästeführung in Spielminute 26 durch einen Kopfball von Pascal Knuth. Umgekehrt traf der starke Youngster Kevin Thies für den SVD zunächst nur den Pfosten mit einem starken Schuss aus 16 Metern (41. Spielminute). Da aus dem Spiel heraus auch für die Dedenser wenig ging, musste kurz vor Halbzeitpfiff ebenso eine Standardsituation her. Timo Frercks zirkelt den Eckball auf den Kopf von Basti Reh, der aus sechs Metern einnickt – 1:1 zur Halbzeit.

Wesentlich aufregender gestaltete sich die zweite Hälfte: erneut ging Mariensee dabei in Führung, diesmal nach einem schönen Solo und Lupfer von Martin Steinbrenner (48. Spielminute). Und erneut zeigte unsere Truppe aus Dedensen Moral: ein durchgesteckter Pass scheint eigentlich schon verteidigt, dennoch kommt Markus Vogel irgendwie an den Ball und versenkt gewohnt souverän (52. Spielminute). Für die erstmalige Führung sorgte anschließend Timo Frercks, der dieses Mal selbst eine auf ihn geschlagene Ecke verwandelt (54. Minute). Weitere 18 Minuten später erhöht Reh nach Ablage von Vogel und vollendet somit den ersten Konter (71. Spielminute).

Somit 4:2 für Dedensen und Mariensee macht auf. Den hieraus entstandenen Raum nutzte Henning Bär wunderbar und schickt Vogel gleich zwei Mal auf Reise. Dieser schließt beides Mal in seiner unnachahmlichen Art ab (76. und 90. Spielminute) - tierisch gut (kommt flach).

Im Pokal geht es bereits am kommenden Dienstag weiter, also auf einem Feiertag und zwei Tage nach dem Liga-Spitzenspiel gegen Godshorn (Sonntag).

Stark kämpfende Lohnder beenden Siegesserie
SV Dedensen - SC Lohnde 96 1:2 (0:0)

24.09.2017

Am Sonntag musste der SVD die erste Niederlage der Saison gegen den Nachbarn aus Lohnde hinnehmen. Der Gast machte von Beginn an klar, dass man sich rein auf die Defensive konzentrieren wollte und stellte sich tief in die eigene Hälfte. Insbesondere in der ersten Halbzeit scheiterten die Dedenser mit viel Ballbesitz immer mit dem Pass ins letzte Drittel. Lohnde hatte in dieser Zeit keine nennenswerte Offensivaktion.

Nach Wiederanpfiff zu den zweiten 45 Minuten schien dann doch alles in die richtige Richtung zu laufen. Eine Vorlage von Henning Bär nahm Tom Klaua am rechten Strafraumeck auf und verwandelte trocken ins kurze Eck (47. Minute). Der Ausgleich für Lohnde fiel etwas überraschend in der 64. Minute durch einen Sonntagsschuss von Philip Ebernickel, der zu viel Platz im Mittelfeld hatte und die Kugel aus 30 Metern neben den linken Innenpfosten setzte. Keine Chance für Keeper Trapphagen, der auch zwei Minuten später das Nachsehen hatte, als David Kochanek einen Ball vom linken Straumraumeck an den langen Innenpfosten und ins Tor verwandelte.

In den letzten 25 Minuten warf der SVD nochmal alles nach vorne, hatte sogar die numerische Überzahl, als David Kochanek nach wiederholten Foulspiel das Spielfeld in der 84. Minute vorzeitig verlassen musste, kam jedoch nicht mehr zum Ausgleich. Kopfballchancen von Dennis Nebel und Jan Sander sowie ein starker Abschluss von Timo Frercks wurden allesamt spätestens vom gegnerischen Keeper entschärft.

Der SV Dedensen zeigte eine geschlossen schwache Leistung und verliert gegen gut kämpfende Lohnder, die sich vor allem bei ihrem Keeper bedanken konnten.

Weiter geht es mit Fußball für uns direkt am kommenden Mittwoch in der 4. Runde des Kreispokals, wenn um 19:00 gegen Mariensee-Wulfelade angepfiffen wird. Achtung: dieses Spiel ist in den Soccer Park in Langenhagen verlegt worden!

SV Dedensen: Trapphagen - Elßner, Nebel, Sander, Richers - Czilinsky (17., Adler), Bär, Frercks, Klaua (62., Arendt) - Reh, Vogel
Im Kader: Rudolph, Kobbe

Sechstes Spiel, sechster Sieg
Wacker Osterwald - SV Dedensen 2:6 (2:4)

17.09.2017

Am heutigen Spieltag der Saison erwartete den Tabellenprimus SV Dedensen ein schweres Auswärtsspiel beim Zuhause seit zwei Jahren ungeschlagenen Wacker Osterwald. Bei besten Bedingungen wollten die Dedenser aber auch dieses Spiel unbedingt gewinnen und zeigten dies vom Anpfiff an. Nachdem der erste Torversuch von Niclas Bode noch misslang, machte er es in der 9. Minute besser. Eine starke Balleroberung von Henning nahm er auf und verwandelte treffsicher ins lange Eck. Der gute Start wurde wenige Minuten später noch besser, nach einem langen Torwartabschlag von Niklas Trapphagen setzte sich Markus Vogel gegen zwei Gegenspieler durch und drosch den Ball volley ins Tor (16.). Nur wenige Minuten später setzte sich Markus auf der rechten Seite durch und bediente Basti Reh am langen Pfosten, der im Nachschuss einschieben konnte.

In der 23. Minute konnte Osterwald durch einen Freistoß den 1:3 Anschlusstreffer erzielen, eine Standardsituation wurde aus kürzester Entfernung - vermeintlich unter Einsatz des Ellenbogens - über die Linie bugsiert. Der Drei-Tore-Abstand wurde kurz darauf durch Markus wieder hergestellt, der in der 27. Minute einen Handelfmeter trocken verwandelte. In dieser Phase war Dedensen zwar stärker, machte aber nichts aus seinen Möglichkeiten und stärkte vor allem den Gegner wieder. Ein kurz gespielten Freistoß in den Strafraum nahm Pierre Bruch an und schob ihn an Gegenspieler Jan Sander vorbei in die lange Ecke. Mit dem 2:4 Ergebnis ging es in die Halbzeit. Trainer Sascha Pohle mahnte auf die gefährlichen Standards der Osterwalder aufzupassen, sowie wieder konsequenter vorm Tor zu werden.

Der Start in die zweite Halbzeit war von vielen Zweikämpfen geprägt. Einer davon führte ohne Foulspiel zu einer schwereren Verletzung des Osterwalders Kai Beyer - an dieser Stelle gute Besserung. In dieser Phase gab es jedoch auch keine nennenswerten Torchancen mehr zu verzeichnen, die Dedenser Defensive hielt den Angriffen stand und vorne machte es Torjäger Markus besser. In der 78. Minute traf er mit einem starken Sololauf zum entscheidenden 2:5. Markus war auch das Schlusswort des Spiels vorbehalten, nach einer Vorlage vom bärenstarken Henning setzte er einen Schuss von der Sechzehnerkante kurz vor Schlusspfiff neben den Pfosten. Der verdiente Sieg bedeutet damit weiterhin die weiße Weste für den SVD und die Tabellenführung nach sechs Spieltagen.

Dedensen: Trapphagen - Elßner, Nebel, Sander, Richers - Bode (69. Arendt), Czilinsky (85. Hadza), Bär, Frercks (80. Klaua) - Reh, Vogel

im Kader: Kobbe, Rudolph

SV Dedensen bewahrt weiße Weste:
SV Dedensen - SG Mardorf-Schneeren 10:0 (3:0)

10.09.2017

Nachdem sich unsere 1. Herren in der vergangenen Woche in Langenhagen nur knapp durchsetzen konnte, setzte es gegen die Spielgemeinschaft aus Mardorf-Schneeren wieder einen satten 10:0-Sieg.

Den Torreigen eröffnete Markus Vogel bereits nach fünf Minuten, indem er einen Freistoß über die Mauer ins linke Toreck legte. Wenige Minuten später wollte Markus direkt nachlegen, wurde aber zunächst durch ein Foul im Strafraum gestoppt. Markus ließ sich jedoch nicht lumpen, trat selber an und verwandelte souverän.

Dedensen war weiterhin klar spielbestimmend und konnte sich einige Großchancen erarbeiten, doch Timo Frercks und Arthur Arendt scheiterten zunächst an der Latte und vermutlich auch an der eigenen Konzentration. In Minute 29 war es dann aber soweit. Mardorf konnte den Ball nicht klären, dieser landete vor den Füßen von Arthur der dieses Mal eiskalt am Torwart zum 3:0-Halbzeitstand vorbei schob. Die einzige Chance für die Gäste im gesamten Spiel hatte Mathis Stünkel kurz vor der Halbzeit, traf aber nur den Außenpfosten.

Kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte kam dann auch Timo, nach feiner Vorarbeit von Markus, zu seinem Torerfolg und legte in der 57. Minute gleich nach, dieses Mal nach einer schönen Hereingabe von Arthur. Fünf Minuten später wurde es dann richtig bitter für Mardorf-Schneeren. Gerrit Linne foulte Basti Reh im Strafraum, bekam den Elfmeter gegen sich gepfiffen und sah in der Folge auch noch die gelb-rote Karte. Den fälligen Elfer verwandelte erneut Markus.

Zehn Mann, 0:6 gegen den Tabellenführer, noch 30 Minuten zu gehen. Nicht die besten Aussichten für die Gäste. Doch wer jetzt gedacht hatte, dass sich Mardorf tief hinten reinstellt um das Ergebnis einigermaßen im Rahmen zu halten, der sah sich getäuscht. Die SG verteidigte weiterhin hoch, sodass Dedensen keine Probleme hatte, den Ball immer wieder in die Räume zu spielen und so gefährlich vor das Tor zu kommen. Einen dieser Bälle spielte Alex Schlichting auf Markus, der Torhüter Christopher Becker mit einem Heber keine Chance ließ - 7:0. Als nächstes bediente Simon Markus. Becker wurde umspielt, der Ball landete im Netz - 8:0. In der 81. Minute kam der Steilpass auf Markus von Basti - 9:0.

Fünf Minuten vor Schluss durfte Tom Klaua seine Pflichtspieltorpremiere für die 1. Herren feiern. Nachdem Markus ihm die Kugel mustergültig vorgelegt hatte, bezwang Tom Becker mit einem schönen Lupfer zum 10:0.

Dank einer starken Leistung steht der SVD auch weiterhin an der Tabellenspitze. Fünf Spiele, 15 Punkte, 33:1 Tore. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Am Sonntag kommt es dann zum Spitzenspiel gegen den SV Wacker Osterwald. Bereits am Mittwoch empfängt Dedensen im Krombacher Kreispokal den Kreisligisten TSV Mariensee-Wulfelade.

Aufstellung: Trapphagen - Elßner, Kobbe, Sander, Schlichting - Frercks (74. Rudolph), Adler (67. Ginger), Czilinsky, Schlichting, Arendt (63. Klaua) - Reh (C.), Vogel

Im Kader: Wöltje, Goltermann, Hadza

Tabellenführung zurück: Glücklicher Sieg in Langenhagen:
SC Langenhagen - SV Dedensen 1:2 (0:0)

03.09.2017

Häufig musste SVD-Trainer Sascha Pohle in der letzten Saison mit einem stark dezimierten Kader planen. Dieser Herausforderung stellte sich Pohle in der neuen Saison nun zum ersten Mal. Lediglich drei Ersatzspieler auf der Bank (inklusive Ersatztorwart) – zudem ein leidenschaftlich kämpfender Gegner aus Langenhagen. Die Zeichen standen nicht gut für die Männer aus Dedensen.

Dem Kampf zur Folge entstanden die meisten der wenigen Chancen durch Standards. In den ersten 45 Minuten endete keine der Chancen im Tornetz. Somit 0:0 Halbzeitstand - eher ernüchternd. Allerdings konnte bis dato kein Mittel gegen die tiefstehende Flughafentruppe gefunden werden. Umso erschreckender die 1:0-Führung für Langenhagen, nur drei Minuten nach Wiederanpfiff. Abwehrroutinier Jan Sander ersprintet und stoppt den SCL-Stürmer erst überragend, der dann folgende Zweikampf wird jedoch mit dem Elfmeterpfiff bestraft.

Daraufhin agierte Langenhagen mit einer noch defensiveren Ausrichtung und aggressivem Verteidigungsspiel. Ein hierdurch entstandenes Foul nach Freistoßflanke innerhalb des Sechzehners an Neuzugang Hadza „Kushi“ wird wiederum mit dem Elfmeterpfiff geahndet. Markus Vogel versenkt den Strafstoß souverän in Minute 69. Die verbliebenen zwanzig Minuten versuchte der SVD das Spiel an sich zu reißen, während sich die Heimmannschaft auf das Kontern konzentrierte. Beides nicht wirklich zielstrebig, sodass erneut erst ein Elfer für das dritte Tor des Tages sorgte. Dieser begründet durch ein Handspiel eines Langenhageners an der Strafraumgrenze. Erst wenige Minuten zuvor hatte ein Foul an ähnlicher Stelle, womöglich näher am Tor, zu einem Freistoß geführt, welchen Vogel an die Latte zwirbelte. Dieses Mal also Elfmeter, in Summe richtig. Nochmals tritt Vogel an und verwandelt kurz vor der Schlussminute (86. Spielminute).

Es bleibt ein knapper 2:1-Sieg, der uns zurück an die Tabellenspitze bringt – was auch immer das am vierten Spieltag für eine Aussagekraft hat. Weiter geht’s nächste Woche Sonntag zu Hause gegen Mardorf-Schneeren. Hoffentlich mit größerem Kader und hoffentlich mit euch als Zuschauer.

Derbysieg gegen TuS Gümmer. Keeper Trapphagen hat immer noch keinen Bock auf Gegentore:
SV Dedensen - TuS Gümmer 2:0 (1:0)

27.08.2017

Bei herrlichem Sonnenschein stand am Sonntag das Derby in der 1. Kreisklasse zwischen dem SV Dedensen und dem TUS Gümmer an. Der SVD mit der Maximalausbeute an Punkten und noch ohne Gegentor empfing die bisher punktlosen Nachbarn aus Gümmer.

Dedensen startete gleich gut in das Spiel und konnte in der fünften Minute 1:0 in Führung gehen. Einen Freistoß aus dem Halbfeld legte Dennis Nebel per Kopf auf Sebastian Reh ab, der in der Mitte am schnellsten reagierte und aus kurzer Distanz einschob.

In der Folgezeit passierte jedoch nicht viel, der SVD hielt den Gegner zwar vom eigenen Tor fern, konnte aber auch keine zwingenden Akzente nach vorne setzen. Die größte Chance hatte wiederum Reh in der 26. Minute, der einen Strafstoß nach Foul an Jan Adler jedoch in die Hände des Keepers schoss. Der Gast aus Gümmer schwächte sich in der 45. Minute selbst, als Stürmer Madrian nach wiederholtem Foulspiel von Schiedsrichter Büssing frühzeitig die Erlaubnis zum Duschen erhielt.

Noch kurz vor der Halbzeit hatte Gümmer einen gefährlichen Angriff zu verzeichnen, der jedoch knapp neben das Gehäuse gesetzt wurde.

Auch mit der vorhandenen Überzahl wurde das Spiel in der zweiten Halbzeit jedoch nicht wirklich besser, einige vielversprechende Angriffe scheiterten spätestens am gegnerischen Keeper. In der 75. Minute konnte Gümmer noch eine gefährliche Aktion für sich verbuchen, nachdem sich Keeper Trapphagen bei einem Freistoß verschätzte, konnte Jan Sander den Ball jedoch vor der Linie klären.

Nur drei Minuten später sorgte Timo Frercks dann endlich für das erlösende 2:0. Einen Pass von Chris Czilinsky nahm er auf und verwandelte sicher ins lange Eck. Dem Gegner war anzumerken, dass dieses Tor die endgültige Entscheidung brachte.

In einem von Zweikämpfen geprägten Spiel konnte sich der SVD souverän und verdient mit 2:0 gegen den Nachbarn aus Gümmer durchsetzen und blieb auch im fünften Pflichtspiel der Saison ohne Gegentor. Das nächste Spiel findet unter der Woche am Donnerstag statt, wenn man sich um 18:15 Uhr in Dedensen mit dem TSV Goltern in der dritten Runde des Kreispokals duelliert.

Aufstellung: Trapphagen - Elßner (17. Rudolph), Nebel, Sander, Schlichting - Frercks, Czilinsky, Adler, Klaua (57. Dagdas) - Bode, Reh (89. Arendt)
Im Kader: Wöltje, Kobbe, Thieß

SVD zieht mit viel Kampf in die nächste Pokalrunde ein: TSV Klein Heidorn - SV Dedensen 0:2 (0:0)

20.08.2017

Nach dem gelungenen Saisonstart mit drei klaren Siegen in drei Spielen ging unsere 1. Herren als klarer Favorit ins Pokalspiel gegen den klassen-niedrigeren TSV Klein Heidorn.

In der ersten Hälfte war von einem Klassenunterschied jedoch nichts zu sehen. Klein Heidorn hielt mit viel Kampf dagegen, ließ uns kaum ins Spiel kommen und hatte durch einen Kopfball auch die erste große Chance des Spiels. Die beste Gelegenheit für uns hatte Arthur Arendt, der nach einem Luftloch des Heidorner Verteidigers den Ball allerdings ebenfalls nicht richtig traf. Bis auf einen Fernschuss von Basti Reh und einen Kopfball von Dennis Nebel war vom SVD ansonsten nicht viel zu sehen.

In Hälfte zwei nahm der Pokalkrimi dann endlich Fahrt auf. Arthur lief mit Ball in den gegnerischen Strafraum, war nur noch durch einen Foul zu stoppen und Schiedsrichter Thomas Stückrath zeigte auf den Punkt. Kapitän Basti Reh nahm sich die Kugel, scheiterte im ersten Versuch an Keeper Tim Willuweit, versenkte den Nachschuss dann aber in den Maschen. Die erlösende Führung für Dedensen.

In der Folge gaben wir dann auch den Ton im Spiel an. Der starke Neuzugang Henning Bär forderte in der Zentrale immer wieder den Ball und trieb unsere Mannschaft nach vorne. Klein Heidorn war nur noch durch Standards und Konter gefährlich, doch Torhüter Niklas Trapphagen war stets zur Stelle.

Nach 71 Minuten konnte Arthur ein weiteres Mal seine Schnelligkeit einsetzen. Seine scharfe Hereingabe konnte aber gerade noch von Willuweit entschärft werden, der auch bei weiteren Chancen von Basti und Timo Frercks zur Stelle war.

In der 89. Minute musste sich Willuweit dann aber doch ein weiteres Mal geschlagen geben. Nachdem dieser weit rausgerückt war, sprang der Ball auf Höhe der Mittellinie Henning vor die Füße, der keine Sekunde zögerte und den Ball direkt im Tor versenkte.

Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte ein verdienter Sieg für den SV Dedensen. Am Sonntag kommt es dann zum großen Derby gegen den TUS Gümmer. Anpfiff in Dedensen ist bereits um 14:00 Uhr.

Aufstellung: Trapphagen, Elßner, Nebel, Kobbe, Schlichting - Frercks, Czilinsky, Bär, Authier, Reh (C.), Arendt (Adler, 76.)

Gelungener Saisonstart - Dedensen mit nächstem Kantersieg im ersten Heimspiel: SV Dedensen - SV Germania Helstorf 8:0 (3:0)

13.08.2017

Nach einem furiosen Saisonstart letzte Woche stellte Trainer Sascha Pohle seine Jungs vor heimischer Kulisse auf ein zu erwartendes Geduldsspiel ein. Die Helstorfer spielten von Beginn an gut mit und machten es der Heimmannschaft schwer in das Spiel zu kommen. Nach längerem Abtasten im Mittelfeld und gelegentlichen Nadelstichen auf beiden Seiten wurde der SVD erst nach 30 Minuten stärker. Zwei gute Chancen für Frercks und Reh wurden zunächst noch ausgelassen, doch Markus Vogel machte in der 38. Minute mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern Torentfernung seine Sache besser und stellte auf 1:0. Dedensen war sofort bemüht noch vor der Pause nachzulegen. Aus einer starken Einzelleistung durch Timo Frercks resultierte das 2:0, wiederum durch Markus Vogel (44.), der den Ball nur noch über die Linie zu schieben brauchte. Abwehrchef Dennis Nebel konnte sogar nur 2 Minuten später vor dem Pausenpfiff nach schöner Vorlage von Alex Schlichting auf 3:0 erhöhen.

Direkt nach der Halbzeit machte der SVD weiterhin Druck, sodass keinerlei Hoffnungen auf eine etwaige Aufholjagd bei den Helstorfern aufkeimen konnten. Der nächste Doppelschlag kam dann in der 55./56. Minute, als Vogel und Timo Frercks die 5:0 Führung herausschossen. In der Folgezeit konnte man bewusst etwas das Tempo herausnehmen und den Ball in der hinteren Reihe verwalten. In der 69. Minute erzielte der gerade eingewechselte Arthur Arendt sein erstes Pflichtspieltor. Einen schönen, öffnenden Pass von Schlichting nahm er locker auf, umkurvte den Torwart und schob ins lange Eck.

Das 7:0 war wiederum Markus Vogel vorbehalten, der nach Vorlage von Arendt zwei Gegenspieler stehen ließ und den Torwart per frechem Lupfer überwand. Auch den 8:0 Schlusspunkt sollte Markus an diesem Tag setzen, da Frercks nicht selber verwandeln wollte und per Doppelpass mit dem Keeper Markus den Ball vorlegte.

Der SV Dedensen brauchte etwas Zeit um in das Spiel zu kommen, präsentierte sich aber wie bereits in der Vorwoche effektiv vor dem gegnerischen Tor. Die defensiven Ketten konnten sämtliche Angriffe der Gegner abblocken, sodass Keeper Trapphagen wiederum einen entspannten Nachmittag und das dritte zu Null in Folge feiern konnte

In der nächsten Woche geht es für die I. Herren in der 2. Pokalrunde gegen den TSV Klein Heidorn (auswärts, Spielbeginn 15:00), während es in der Liga in zwei Wochen mit dem Derby gegen den TuS Gümmer weitergeht und die Form der ersten Pflichtspiele bestätigt werden soll.

SV Dedensen: Trapphagen - Elßner, Nebel, Sander, Schlichting - Czilinsky, Adler (62., Klaua), Thieß (62., Arendt), Frercks - Vogel, Reh (72., Bär)
Im Kader: Kobbe, Dagdas, Rudolph, Wöltje

SVD gelingt Auftakt nach Maß: TV Mandelsloh - SV Dedensen 0:11 (0:6)

„Ein deutliches Zeichen in Richtung der anderen Teams“, forderte Trainer Sascha Pohle vor dem Saisonauftakt in Mandelsloh und wurde von seinem Team nicht enttäuscht. Nach knapp 90 gespielten Minuten stand es 11:0 für den SV Dedensen.

Dabei verliefen die ersten fünf Minuten noch gar nicht nach den Vorstellungen der Dedenser. Der TV Mandelsloh, immerhin Vorjahresvierter, drückte und kam durch Bohlmann zur ersten Chance in der 3. Spielminute. Nur langsam kamen die Mannen des SVD ins Rollen, aber dann so richtig: innerhalb von sechs Minuten zogen die Gäste mit 4:0 davon. Hierbei durfte sich die komplette Sturmreihe einmal in die Torschützenliste eintragen: Zunächst Neuzugang Markus Vogel flach unten rechts (15. Minute), anschließend Timo Frecks (18. Minute), Niclas Bode (20. Minute) und Reh (21. Minute). Alle Tore innerhalb des Sechszehners der Mandesloher vollendet und das Spiel nach 21. Minuten eigentlich schon entschieden. Nach einer kurzen Verschnaufpause besiegelten Bode (30.) und Vogel (41.) den 6:0-Halbzeitstand. So eine entspannte Halbzeitansprache gab es beim SVD lange nicht (wenn überhaupt).

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Erneut startete das Heimteam aggressiv – erneut nur für fünf Minuten. Und erneut waren es Bode (52.) und Vogel (57. / 75.), die auf 9:0 erhöhten. Immer wieder kombinierten sich die Gäste durch die Abwehrreihen in die Box des Gegners. So auch beim 10:0, für das in der 84. Minute dann Abwehrchef Dennis Nebel sorgte. Abschließend krönte Markus Vogel seine Leistung mit seinem sechsten Tor am ersten Spieltag (89. Minute).

So kann es weitergehen, möchte man meinen. Dennoch ist die Aussagekraft des 11:0-Sieges gegen einen wohl stark dezimierten Vorjahresvierten nur gering.

SVD im Pokal eine Runde weiter: Inter Roj Wunstorf - SV Dedensen 0:6 (0:1)

30.07.2017

im Krombacher Kreispokal traf die 1. Herren am Sonntag bei tropischen Temperaturen auf die neugegründete Mannschaft Inter Roj Wunstorf und konnte sich letztendlich verdient mit 6:0 durchsetzen.

In der ersten Halbzeit hat man den Gastgebern aus Wunstorf angemerkt, dass man sich im ersten Pflichtspiel der Vereinsgeschichte viel vorgenommen hat. Dennoch blieb die Mehrzahl der Torchancen auf Seiten des SVD. Eine davon nutzte Jan Adler nach Vorarbeit von Markus Vogel zur 1:0-Pausenführung.

In der zweiten Hälfte ließen die Kräfte bei Inter dann merklich nach. Das 2:0 durch Markus war dann auch der Dosenöffner für unsere Truppe. Nach Vorlage von Interimskapitän Alex Schlichting erhöhte Arne Goltermann auf 3:0, bevor Alex dann selber nach Vorlage von Olli Freier den Ball mit Außenrist in den Winkel zwirbelte.

Das 5:0 erzielte nach einer schönen Spieleröffnung durch Jan Sander erneut Markus, der auch den 6:0-Endstand markierte.

Ein äußerst faires Spiel, in dem unsere Jungs mehr gefordert wurden, als es das Ergebnis vielleicht vermuten lässt. In der nächsten Runde geht's gegen den TSV Klein Heidorn. Das Team aus der 2. Kreisklasse konnte den SC Lohne 96 mit 5:2 bezwingen. Unser erstes Ligaspiel findet am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Mandelsloh statt.

Sieg in Krähenwinkel: TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II - SV Dedensen 2:3 (1:2)

16.07.2017

Für die 1. Herren stand am Sonntag ein echter Härtetest beim ambitionierten Kreisligisten aus Krähenwinkel an. Von einem Klassenunterschied war allerdings nichts zu sehen. Vor allem in der ersten Hälfte konnte sich unser SVD ein deutliches Chancenplus erspielen. Immer wieder kombinierte sich die Offensive vor den gegnerischen Torwart, konnte den Ball aber "nur" zwei Mal im Tor unterbringen. Kapitän Basti Reh und Neuzugang Markus Vogel trugen sich in die Torschützenliste ein. Die "Krähen" nutzten eine ihrer wenigen Chancen in Halbzeit Eins nach einer Ecke, sodass es mit 1:2 aus Sicht der Gastgeber in die Pause ging

In der zweiten Hälfte fand Krähenwinkel besser ins Spiel, kam zu mehr Torabschlüssen und konnte dann auch den Ausgleich erzielen. Aber auch Dedensen war weiterhin gefährlich. Für den 3:2-Siegtreffer sorgte dann erneut Basti Reh nach schöner Vorarbeit von Arthur Arendt.

Insgesamt ein gelungener Test für die Mannschaft mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel. Mit einer besseren Chancenverwertung hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können.

In der kommenden Woche wird am Dienstag und Freitag trainiert. Am Donnerstag testet die 1. Herren um 19 Uhr in Dedensen gegen den TSV Goltern, am Sonntag an selber Stelle gegen den SV Northen Lenthe.

Gelungener Auftakt in Groß Munzel: TSV Groß Munzel - SV Dedensen 2:7 (0:4)

09.07.2017

Die 1. Herren hat am Sonntag einen anstrengenden aber erfolgreichen Vorbereitungstag hinter sich gebracht. Bei schwülen Temperaturen wurde ab 12:00 Uhr zunächst für zwei Stunden in Dedensen trainiert. Im Anschluss fand ein gemeinsames Mittagessen im Sporthaus an. Die Spieler wurden mit Spaghetti Bolognese verwöhnt.

Frisch gestärkt ging es dann am Abend nach Groß Munzel, wo um 18:00 Uhr das erste Testspiel der Saisonvorbereitung angepfiffen wurde.

Die Elf von Sascha Pohle hatte in den ersten Minuten etwas Probleme ins Spiel zu kommen, legte dann aber los wie die Feuerwehr. Niclas Bode, Sebastian Reh, Jan Adler und Markus Vogel brachten unseren SVD zur Halbzeit mit 4:0 in Front.

In der zweiten Hälfte ging das muntere Toreschießen weiter. Markus und Niclas (2x) erhöhten zwischenzeitlich auf 0:7. Danach ließ bei unserer Mannschaft die Konzentration nach, wodurch der TSV auch noch zu zwei Treffern durch Jan Riechardt und Dennis Wolff kam. Ärgerlich, da man sich eigentlich fest vorgenommen hatte, zu Null zu spielen.

Insgesamt kann die Mannschaft dennoch mit dem Abschluss der ersten Trainingswoche zufrieden sein. Am Dienstag, Donnerstag und Freitag wird weiter trainiert, am Sonntag teste die 1. Herren in Krähenwinkel gegen den TSV Krähenwinkel II.

Ausblick auf die neue Saison

26.06.2017

Die 1. Herren wird in der neuen Saison in der 1. Kreisklasse, Staffel 2 spielen. Gegner sind dann:

  • FC Mecklenhorst
  • SC Lohnde 96
  • SC Langenhagen
  • SG Mardorf-Schneeren
  • SV Esperke
  • SV Germania Helstorf
  • SV Resse
  • SV Velber
  • SV Wacker Osterwald
  • TSV Godshorn II
  • TUS Gümmer
  • TUS Seelze
  • TV Mandelsloh

Mit dem TUS Seelze, TUS Gümmer sowie SC Lohnde können sich Mannschaft und Zuschauer gleich auf drei echte Derbys freuen. Aber auch der Weg nach Velber ist nicht weit.

Im Pokal wurde der Mannschaft Inter Roj Wunstorf zugelost. Die Wunstorfer Mannschaft wurde neu gegründet, fängt in der 4. Kreisklasse an und wird ihr erstes Pflichtspiel überhaupt gegen den SV Dedensen bestreiten.

Saison 2016/2017

Die aktuelle Tabelle und die nächsten Spielpaarungen gibt es hier.


Die Serie hält!: SV Türkay Sport Garbsen - SV Dedensen 2:3 (0:2)

20.05.2017

Der SVD hat sich im Abstiegskampf auch beim Staffelmeister aus Garbsen behaupten können und den dritten Sieg in Serie eingefahren. Damit hat das Team von Sascha Pohle den Klassenerhalt weiterhin in den eigenen Händen.

Von Beginn an nahm sich die Mannschaft bei mediterranen Temperaturen auf dem ungewohnten Kunstrasen viel vor und hatte Mut und Kampfgeist bewiesen. Die ersten 10 Minuten haben sich beide Teams lediglich hohe Bälle um die Ohren geschlagen. In der 23. Minute setzte der SVD den ersten erfolgreichen Nadelstich. Nico Authier setzte sich am 16er durch und schloss mit seinem Linken stramm und flach ins lange Eck ab! 1:0!

Wenige Minuten später kam der Gastgeber zur einzigen gefährlichen Möglichkeit in Halbzeit eins, der Stürmer hatte sich hinter der starken Abwehrkette ein einziges Mal davon gestohlen, der überragende Keeper Niklas Trapphagen hielt die Führung im direkten Duell jedoch fest

In der 34. und 35. Minute hatte der SVD die Doppelchance zum 2:0: zunächst vergibt Basti Reh nach Vorarbeit Bode aus 8 Metern, im Anschluss hält der Gästekeeper einen Kopfbll von Alex Schlichting fest

Kurz vor der Pause dann doch noch das wichtige 2:0. Reh lässt am 16er zwei Gegner lässig links liegen und hämmert den Ball einfach mal in die Maschen. Verdientes 2:0 zur Halbzeit.

In der Pause hatte sich das Team noch einmal eingeschworen und sich darauf verständigt, den Sieg unbedingt mitzunehmen. Bis zur 70 Minute gelang dem SVD das auch sehr gut, der Gastgeber hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, bis auf 2 Schüsschen kam aber auch nichts zählbares bei rum. Umso überraschender für die 180 Zuschauer das 3:0 für unseren SV. Nach unzähligen Kopfbällen im 16er der gastgeber nahm Reh den Ball irgendwann herunter und schob ein. 3:0!

Die letzten 20 Minuten spielte nur noch der Gastgeber und es gelang folgerichtig der Anschluss innerhalb kürzester Zeit. Die starke Defensive rettete den wichtigen Dreier aber über die Zeit. Aufgrund der zwei unterschiedlichen Halbzeiten geht der Sieg völlig in Ordnung.

Nach dem Spiel hatte die gesamte Mannschaft am Abend Verteidiger Pierre Kuettner gebührend verabschiedet, der am Samstag leider sein letztes Spiel für den SVD bestritt. Wir wünschen dir und deiner Liebsten alles Gute in der Heimat und hoffen, dich auf dem Sportplatz Sv Dedensen wieder zu sehen.

Die Mannschaft gratuliert dem Gastgeber zudem zur Meisterschaft!

Aufstellung: Trapphagen - Gierl, Küttner, Kobbe, Schlichting - Nebel, Frercks, Authier - Bode (88. Adler), Reh
Im Kader: Habermeier, Thies

Derbysieger!!: SV Dedensen - TSV Kolenfeld 3:2 (1:2)

14.05.2017

Von einem „Paukenschlag“ schreibt der SportBuzzer und das zu Recht! Bei herrlichem Wetter begrüßte am gestrigen Sonntag der SVD den TSV Kolenfeld zum Kanalderby.

Die Ausgangslage dabei war klar: Kolenfeld im Kampf um die Meisterschaft, Dedensen im Kampf gegen den Abstieg. Zudem große Personalnot beim SVD, sodass sogar Ersatztorwart Dennis Zeiske noch als Feldspieler eingewechselt wird und Kevin Thies, eigentlich aus der Zweiten, zum Stammspieler wird. Der haushohe Favorit hieß Kolenfeld.

Nach elf Minuten stand dieses Verhältnis allerdings zum ersten Mal auf dem Kopf: Timo Frercks erhält nach Ballstafette von Thies und Reh den Ball elf Meter vor dem Tor und versenkt eiskalt. Doch wie so oft in der Rückserie schien dieser „Türöffner“ nicht zu reichen. Nur fünf Minuten später wird Keeper Trapphagen nach einem hin und her im eigenen Sechszehner von Mike Ehlert überhoben – Ausgleich. Nach einer weiteren halben Stunde, in der die Mehrheit der wenigen Chancen den Dedensern gehört, kommt der Schockmoment kurz vor dem Halbzeitpfiff. Ein gefährlich lang geschlagener Ball und ein erneuter Heber (dieses Mal von Luca-Timon Buss) führen zur erstmaligen Gästeführung. Eins zu zwei zur Halbzeit und das nach 1:0.

Dennoch gab sich der SVD nicht auf und zeigte erneut Moral. Ein Schnittstellenpass im Zentrum auf Niclas Bode in Minute 65 verwandelte der 9er souverän. Und kurz darauf dann der Spielentscheidende Streich des Timo Frercks. Aus spitzem Winkel lässt er erst den Verteidiger aussteigen und vollendet dann wunderschön, während alle anderen noch auf eine Flanke warteten. Nach 67 Minuten waren Spiel und Ausgangslage wieder gedreht.

Die verbliebenen gut 20 Minuten konzentrierte sich der Außenseiter auf das Verteidigen, was der Abwehrreihe um Nebel und Kobbe auf eindrucksvoll gelang. Lediglich einmal wurde es noch brandgefährlich, doch Julian Rudolph stand nach Ecke Kolenfeld auf der Linie goldrichtig. Umgekehrt wurden noch vereinzelte Konterchancen liegen gelassen, was zum Glück nicht mehr weh tat und so heißt der Endstand 3:2

Allerdings bleibt der Klassenerhalt weiterhin schwer, so sind wir kommenden Samstag zu Gast beim Meisterschaftsfavoriten aus Garbsen bevor es zum Endspiel gegen Sparta geht.

SVD meldet sich im Abstiegskampf zurück: BG Elze - SV Dedensen 1:2 (0:1)

07.05.2017

Schon am Samstag war klar, dass die Konkurrenz aus Scharrel am Wochenende keine Punkte einfahren wird - der SVS hat einfach nicht genug einsatzfähige Spieler zusammen bekommen, sodass das Spiel mit 5:0 für Kolenfeld gewertet wurde. Die Chance für den SV Dedensen, in der Tabelle auf drei Punkte ranzukommen!

Dedensen zeigte von der ersten Minute an, dass man gewillt ist, einen Dreier aus der Wedemark mit nach Hause zu nehmen. Nach drei Minuten kam Alex Schlichting per Direktabnahme zur ersten Torchance des Spiels, verfehlte sein Ziel jedoch knapp. Auf der Gegenseite entschärfte Keeper Niklas Trapphagen einen gefährlichen Angriff der Gastgeber.

In der 24. Minute hätte Dedensen dann eigentlich schon in Führung gehen müssen. Nach einem langen Ball tauchte Niclas Bode alleine vorm Tor auf, schob diesen zwar auch an Torhüter Rene Talke vorbei, traf aber nur den Pfosten. Anschließend landete die Kugel dann wieder vor den Füßen von Bode, dessen Schuss Talke mit dem Kopf parierte.

Mehr Glück im Abschluss hatte dann Kapitän Basti Reh in der 31. Minute. Nachdem Verteidiger Pierre Küttner ihn auf die Reise geschickt hatte, ließ er Talke keine Chance und brachte sein Team völlig verdient in Führung.

Nur drei Minuten später fiel dann sogar fast noch das 2:0 für den SVD. Zum Erstaunen aller Zuschauer kombinierten sich Arne Goltermann und Schlichting über rechts durch. Über Reh gelang der Ball dann zu Bode, der erneut seinen Meister im starken Elzer Schlussmann fand. Weitere Chancen durch Schlichting aufseiten der Dedenser und Erik Kappel aufseiten der Elzer blieben ungenutzt, sodass es mit 0:1 in die Kabinen ging.

Anfang der zweiten Hälfte investierten die Gastgeber dann mehr ins Spiel, kamen aber zunächst nicht zu gefährlichen Abschlüssen. Stattdessen wurde Goltermann schön von Reh freigespielt, scheiterte aber aus spitzem Winkel an Talke. Den Nachschuss setzte der ansonsten starke Julian Rudolph auf die angrenzende A7.

In der 64. Minute folgte dann der Schock für den SVD. Nach einen Zusammenprall im Strafraum kam ein Elzer Angreifer zu Fall und der Schiedsrichter entschied zum Unverständnis der Dedenser auf Strafstoß. Daniel Zschatzsch ließ sich nicht lumpen und verwandelte unhaltbar zum 1:1.

Nach 78. Minute folgte abgesehen vom Elfmeter die größte Chance des Spiels für die Blau-Gelben. André Billerbeck brachte den Ball an Trapphagen vorbei, Küttner rettete jedoch in bester Sven-Bender-Manier auf der Linie. Zuvor hatte Goltermann bereits die Möglichkeit, den SVD wieder in Führung zu bringen.

Im Gegenzug sorgte wieder einmal ein langer Ball, dieses Mal geschlagen von Lukas Gierl, für einen gefährlichen Angriff des SV Dedensen. Basti Reh setzte sich gegen die Elzer Verteidigung durch, überlupfte den Torwart und wollte den Ball ins Netz schieben. Daran hinderte ihn jedoch BGE-Verteidiger Hendrik Behnke per Handspiel. Die Folge: rot für Behnke und Elfmenter für Dedensen. Reh nahm sich den Ball und krönte seine starke Leistung mit dem Siegtreffer.

Dedensen gelang es so endlich wieder, immens wichtige drei Punkte einzufahren und Hoffnung im Abstiegskampf zu schöpfen. Am Sonntag gegen Kolenfeld wird der SVD erneut alles geben, um diese Saison doch noch oberhalb der Abstiegsränge zu beenden.

SV Dedensen verliert zu Hause gegen TSV Berenbostel: SV Dedensen - TSV Berenbostel 1:3 (1:0)

30.04.2017

Die nächste Pleite, die nächste, die zu vermeiden war. Trotz Sonnenscheins waren die Bedingungen auf dem Dedensener Flachland nicht die besten: Beide Teams hatten mit den starken Windböen zu kämpfen, was insbesondere die Keeper vor knifflige Aufgaben stellte.

Gut von Trainer Sascha Pohle eingestellt, ging der SV Dedensen mit einem klaren Matchplan ins Spiel. Dieser ging die erste Halbzeit auch voll auf. Die Defensive (mit Rückenwind) komplett sicher, die Offensive mit Nadelstichen. So musste Basti Reh in der 27. Minute lediglich den Fuß hinhalten, nachdem Timo Frercks einen langen Abschlag von Dennis Zeiske durch sein Dribbling gefährlich machte. Eins zu Null zur Halbzeit, und das verdient

Doch anstatt Sicherheit zu gewinnen, wurden die Beine der SVD-Spieler immer zittriger. Auch der jetzige Gegenwind trug dazu bei, dass in Halbzeit zwei das Spiel nur noch in der Hälfte des SVD stattfand. Nachdem der schnelle Kevin Bruns vom TSV nur noch durch Foul knapp vor dem 16er aufgehalten werden konnte, begannen die spielentscheidenden zwölf Minuten: Zunächst zirkelt Angelo Meyer den folgerichtigen Freistoß unhaltbar in den Winkel (53. Minute). Nur acht Minuten später bringt Meyer eine Bogenlampe in Richtung Tor, die der Wind ins Tor trug (61. Minute). Weitere vier Minuten später kommt Onur Yayan zum Abschluss und erneut landet der Ball irgendwie im Tornetz des SVD. Das geht auf die Moral, es scheint einfach wie verhext - aber so ist das wohl, wenn man hinten drin steht. Die letzte halbe Stunde passiert nicht mehr viel und es bleibt beim 1:3 (nach 1:0 Halbzeitstand).

SVD geht bei Krähen unter: TSV Krähenwinkel/​Kaltenw. II - SV Dedensen 8:3 (4:0)

25.04.2017

Am Dienstagabend sollte dem SVD leider kein Befreiungsschlag gelingen. Das Team von Sascha Pohle hatte sich viel vorgenommen und ging motiviert in das Nachholspiel, für das man sogar das Heimrecht getauscht hatte, da die Plätze in Dedensen momentan nicht im besten Zustand sind.

Der neue Gastgeber machte dem Team jedoch frühzeitig ein Strich durch die Rechnung und leitete bereits nach 5 Minuten die höchste Niederlage der jüngeren Teamgeschichte ein. TSV Krähenwinkel/Kaltenweide konnte sich in den ersten Minuten nach Belieben durch die dedenser Reihen kobinieren und netzte zwei mal überlegt ein.

In der Folge nahm der SVD das Spiel an und kam zu einigen Großchancen, doch Basti Reh traf nur den Pfosten und auch Niclas Bode und Timo Frercks vergaben ihre Möglichkeiten leichtfertig. In der Pressingphase des SVD setzte der Gastgeber einen Konter perfekt um und erhöhte nach 17 Minuten auf 3:0. Für den SVD zum ungünstigsten Zeitpunkt.

Trotz der bereits aussichtslosen Ergebnislage hatte der SVD nie aufgehört, Fußball zu spielen. Bis zur Pause wurden jedoch weitere Chancen fahrlässig verspielt, umso bitterer, dass man kurz vor dem Halbzeitpfiff einen Strafstoß zum 4:0 hinnehmen musste.

Der SVD nahm sich dennoch vor, in der zweiten Hälfte weiter Gas zu machen. Die Krähen gingen den zweiten Durchgang jedoch ebenfalls aggressiv an und erhöhten innerhalb einer Viertelstunde auf 7:0

Viele Teams hätten sich längst aufgegeben, der SVD kombinierte zur Überraschung der Gastgeber jedoch munter weiter, übertrieben gesagt hätte es auch 7:7 stehen können!

Sebastian Reh nach Kopfballvorlage Nebel und Pierre Küttner nach Hereingabe Goltermann verkürzten auf 7:2. Kurz darauf hatten Gierl und Rudolph weitere Chancen. Kurz darauf kontert der Gastgeber erneut und trifft zum 8:2

Mit dem Abpfiff verwandelte Nebel nach Eckball Kobbe noch zum 8:3.

Bitter und enttäuschend für das Team, am Sonntag heißt es jedoch: weitermachen und an die zweite Halbzeit anknüpfen! Dann klappt es wieder mit dem Punkten.

Aufstellung: Zeiske - Gierl (88. Schlichting), Kobbe, Sander, Küttner - Czilinsky, Reh, Frercks (46. Rudolph), Nebel, Goltermann - Bode (22. Adler)
Im Kader: Trapphagen

Negativserie setzt sich fort: - TSV Schloß-Ricklingen - SV Dedensen 5:1 (2:0)

23.4.2017

Auch in Schloß Ricklingen gelang unserer Truppe nicht der erhoffte Befreiungsschlag. Stattdessen kassierte man gleich fünf Gegentore und musste so völlig verdient ohne Punkte die Heimreise antreten.

Die Anfangsphase gehörte unter teils widrigen Wetterbedingungen dem SVD. Gleich nach zwei Minuten köpfte Dennis Nebel den Ball an die Latte, ein direkt von Timo Frercks aufs Tor gezogener Eckball konnte von Keeper Jan Gottschalk pariert werden. “Schlori” war zu dem Zeitpunkt nur durch Konter gefährlich

Die Führung für die Gastgeber durch Stürmer Dennis Brinkmann nach 25 Minuten kam dann auch eher unerwartet. In der Folge steckte Dedensen nicht auf und kam in der 35. Minute zu einer Großchance durch Niclas Bode, die jedoch durch einen starken Reflex von Gottschalk abgewehrt werden konnte. Als dann Spieler und Trainer nur noch auf dem Halbzeitpfiff gewartet haben, schlug Brinkmann ein zweites Mal zu. Sein Schuss von der Strafraumkante wurde noch leicht abgefälscht und landete so unhaltbar im Tor.

In der zweiten Hälfte kam dann nicht mehr viel vom SVD. Schlori hatte leichtes Spiel und erhöhte nach Toren von Robin Oltmanns (48.) und Justin Fehder (67., Elfmeter) auf 4:0. Nach Vorarbeit von Arne Goltermann gelang Lukas Gierl in der 69. Minute noch der 4:1-Anschlusstreffer.

In der Nachspielzeit fiel dann sogar noch das 5:1 für den TSV, Fehder krönte seine starke Leistung im Mittelfeld mit einem Doppelpack.

Das einzig Gute an der Niederlage ist, dass der SVD das Spiel schon morgen mit einer guten Leistung gegen Krähenwinkel-Kaltenweide wieder vergessen machen kann. Anpfiff in Krähenwinkel ist um 19:00 Uhr.

Aufstellung: Trapphagen - Gierl, Kobbe, Küttner, Schlichting (59. Goltermann), Bode, Reh, Nebel, Czilinsky (59. Tretzack), T. Frercks - F. Frercks
Im Kader: Zeiske, Adler, Sander, Rudolph

SVD weiterhin sieglos: SVD - SV Frielingen​ 2:2 (2:1)

09.04.2017

Am Sonntag war bei bestem Wetter der SV Frielingen zu Gast. Die Stimmung beim SVD war, trotz angespannter Personallage, sehr positiv und das Team hatte sich einiges vorgenommen.

Das Spiel begann zunächst sehr zerfahren, keine der beiden Mannschaften konnte in der Anfangsphase mit nennenswerten Spielszenen glänzen. Doch dann die Überraschung in der 12. Minute: nach einem starken Pass von Dennis Nebel​ über die Abwehr war Timo Frercks​ frei durch und lupfte den Ball über den herauseilenden Keeper, leider aber auch über das Tor. Das war die dicke und wichtige Chance zur Führung.

Nur 6 Minuten später bekam der SVD eine noch größere Torchance. Chris Czilinsky​ wurde wenige Meter vor dem Tor überragend bedient, doch unser Mittelfeldspieler brachte lediglich einen Kullerball aufs Tor, den der Keeper mühelos parieren konnte.

In der Folge passierte wieder sehr wenig, der SVD muss hier bereits führen, doch wie in der Vergangenheit schaffte es das Team nicht, sich einen Vorteil zu verschaffen. Und so kam es, wie es dann im Fußball halt kommt: Wenn du sie vorne nicht machst, fallen sie hinten. Frielingen kontert nach Ballverlust und vollstreckt eiskalt zum 0:1.

Doch das Team von Sascha Pohle​ wurde noch mutiger und belohnte sich dann endlich. In der 43. Spielminute gelang Nebel das 1:1 aus dem Gewühl heraus, nachdem der Gast den Ball nicht aus dem 5-Meter-Raum klären konnte. Un d noch vor der Halbzeit ging der SVD in Führung: der eingewechselte Julian Rudolph​ flnkte den Ball in die Mitte, der Gästekeeper konnte die scharfe Hereingabe nur in die Mitte abwehren und Basti Reh​ drückte das Leder über die Linie. 2:1 zur Halbzeit und hochverdient!

Kurz nach der Halbzeit hat der SVD die nächste Großchance, die Führung auszubauen. Reh erläuft einen Rückpass und flankt direkt auf Timo Frercks, der den Ball direkt nehmen konnte, diesen aber nicht platzierte und den Torwart anschoss. Im Gegenzug kassierte der SVD den 2:2 Ausgleich, womit wir wieder beim Thema wären. Ein langer hoher Ball über die Abwehr reichte aus, um das defensive Stellungsspiel auszuhebeln und den Ball zu versenken. So kann man nicht gewinnen!

Bis zum Ende passierte nichts mehr und der SVD steht nach den Siegen von Bokeloh und Langenhagen, trotz Punktgewinn, mit leeren Händen auf einem direkten Abstiegsplatz.

Aufstellung: Trapphagen - Sennholz, Gierl, B.Gümmer, F.Frercks - Czilinsky, Nebel, T.Frercks, Pietsch (71. Adler), Schlichting (28. Rudolph) - Reh
Im Kader: Zeiske, Kobbe

Negativserie bleibt bestehen: TSV Mühlenfeld II - SV Dedensen 4:0 (2:0)

02.04.2017

Auch in Mühlenfeld konnte der stark dezimierte Kader des SVD keine Punkte holen. Und das trotz Aushilfen aus der Reservetruppe (nochmal vielen Dank an Kevin & Marius). Erneut fanden wir dabei gut ins Spiel und konnten in den ersten Minuten Chancen herausspielen. Doch nach 22 gespielten Minuten war es der Neuner (Frederik Maske), der für die Heimtruppe den Ball nur noch reinschieben musste. Zehn Minuten später erhöhte Marius Brückner zum 2:0 Halbzeitstand.

Die Einwechslung vom (jetzt) Spielertrainer Sascha Pohle änderte am Spielverlauf nicht viel. So lautete das Endergebnis 4:0 für Mühlenfeld. Noch fast ärgerlicher als die Niederlage sind die beiden roten Karten für unsere Verteidiger: beides mal eine Notbremse durch Herunterzerren des Gegners.

Es ist zu hoffen, dass zum nächsten Spiel einige Spieler genesen zurückkommen und die Mannschaft so nochmal von unten angreifen kann.

Erneut derbe Niederlage gegen TuS Garbsen II: SV Dedensen - TUS Garbsen II 0:4 (0:2)

26.03.2017

Eine lange Liste mit verletzten und angeschlagenen Spielern hat Trainer Sascha Pohle zurzeit zu verkraften. Umso bitterer ist, dass sich während der 0:4-Niederlage auch noch Thomas Ginger, Jan Bastian Kobbe und Lukas Gierl verletzt auswechseln lassen müssen. So kommt es, dass Ersatzkeeper Dennis Zeiske die Handschuhe ausziehen muss und als Feldspieler eingewechselt wird.

Dabei verliefen die ersten 20 bis 30 Minuten der Partie ganz ordentlich. Munter ging es hin und her, allerdings mit nur weniger Torraumszenen. Auf beiden Seiten eine gefährliche Ecke, mehr aber nicht. Bis zu diesem Zeitpunkt war der SVD gut im Spiel, vielleicht sogar das etwas stärkere Team – zumindest aber auf Augenhöhe. In der 37. Minute änderte sich das. SVD-Torwart Niklas Trapphagen legt Garbsens Stürmer im eigenen Strafraum. Dem voraus geht ein strittiger Zweikampf 30 Meter vor dem eigenen Gehäuse. Leider nicht die einzige strittige Szene. Den daraus resultierenden Elfmeter verwandelt Patrick Olbrich souverän. Nur vier Minuten später geschieht ähnliches. Dieses Mal allerdings ohne Foul und ohne Elfmeter. Olbrich gewinnt das eins-gegen-eins und schiebt trocken ein – 0:2 zur Halbzeit.

Halbzeit zwei ist nur wenige Minuten alt als Garbsen das Dritte nachlegt. Erneut Verwirrung vor dem Tor: die Schiri-Assistentin zeigt Abseits an, nimmt die Fahne wieder runter und entschuldigt sich. Der letzte Pass in den Fünfer riecht auch nach Abseits – helfen tut’s nicht. Haste Scheiße am Schuh, haste... Davon können dieses Mal auch unsere Angriffskräfte ein Lied singen: Nebel und Frercks bleiben beide bei ihren Großchancen am Gästekeeper hängen.

Den krönenden Abschluss besorgt eine Viertelstunde vor Schluss Garbsens Sebastian Krüger. Diesmal eine schön herausgespielte Szene. Eine platzierte Flanke verwandelt Krüger ebenso platziert. Im Anschluss passiert nicht mehr viel und es heißt: Mund abwischen & weitermachen. Das dann auch schon am kommenden Dienstag um 20 Uhr im Soccerpark Engelbostel (Fußball.de ist noch nicht aktuell!) gegen Inter Burgdorf.

Knappe Niederlage in Poggenhagen: TSV Poggenhagen - SV Dedensen 1:0 (0:0)

19.03.2017

Trotz des verregneten Wochenendes kam es in dem Spiel, im Gegensatz zu vielen anderen Begegnungen, zu keiner Spielabsage. Und so entwickelte sich auf tiefem, aber durchaus bespielbarem Rasen, von Anfang an ein Kampfspiel, in dem Torszenen vor allem in der ersten Hälfte Mangelware waren.

Die einzige Chance hatte der SVD in Person von Timo Frercks, der nach 34 Minuten von links alleine auf den Torwart zulief aber aus spitzem Winkel an eben diesem scheiterte. Ansonsten war das Spiel von hart aber fair geführten Zweikämpfen und langen Ball geprägt.

In der zweiten Hälfte kamen die Gastgeber dann etwas besser ins Spiel. Fünf Minuten nach Wiederanpfiff hatte der Dedenser Keeper Niklas Trapphagen das erste Mal die Chance, sich auszuzeichnen. Bastian Schreiber kam aus kurzer Distanz zum Abschluss, Trapphagen konnte mit einem starken Reflex jedoch parieren.

Zwei Minuten später war der SVD-Schlussmann dann aber geschlagen. Dedensen konnte den Ball nicht aus dem eigenen Strafraum klären und ließ eine scharfe Flanke aus dem Strafraum zu. Gerhard Lenz war zur Stelle und erzielte per Kopfball das 1:0 für den TSV.

Dedensen hatte in der Folge Probleme, wieder ins Spiel zu kommen. In der 63 und 76. folgten die nächste großen Chancen für den Gastgeber, die allerdings erneut an Trapphagen scheiterten.

Durch die gelb-rote Karte an Tom Jenssen (74., wiederholtes Foulspiel) bekam der SVD zwar mehr Ballbesitz, bis auf einen Freistoß von Dennis Nebel, der links am Tor vorbei ging, ergaben sich dennoch kaum Tormöglichkeiten.

Und so endete das Spiel letztendlich verdient 1:0 für den TSV Poggenhagen. Für Dedensen heißt es jetzt Mund abwischen und auf die kommenden wichtigen Aufgaben vorbereiten. In der nächsten Wochen empfängt man den TuS Garbsen II, sieben Tage später folgt ein Auswärtsspiel bei der Reserve des TSV Mühlenfeld.

SVD mit Ausrufezeichen: SV Dedensen - TSV Bokeloh 6:0 (5:0)

12.03.2016

Der SVD hat das direkte Duell im Abstiegskampf gegen den TSV Bokeloh eindeutig für sich entschieden und dem Gast von Beginn an keine Chance gelassen.

Bereits nach einer Minute zappelte der Ball das erste Mal im Netz der Gäste. Timo Frercks wurde über den linken Flügel auf die Reise geschickt und kam freistehend zum Abschuss. Der Gästekeeper konnte zunächst parieren, der mitgelaufene Alex Schlichting reagierte jedoch am schnellsten und traf mit seiner ersten Ballberührung zum 1:0.

Nur wenige Minuten später erhöhte der SVD auf 2:0. Timo Frercks konnte nach einem gefährlichen Einwurf von Lukas Gierl nur durch ein Foul gestoppt werden, den fälligen Freistoß verwandelte Dennis Nebel, wie gewohnt, direkt und unhaltbar in den Winkel.

Trainer Sascha Pohle hatte seinen Männern vor dem Spiel noch mitgegeben, den Gegner immer wieder frühzeitig zu stören, so hatte sich Niclas Bode in der 11. Spielminute den Ball am 16er erobert und direkt geflankt, in der Mitte setzte Florian Frercks zum Fallrückzieher an und traf sehenswert in die gegnerischen Maschen. 3:0!

Timo Frercks erhöhte nach 16 Minuten nach Abschlag Niklas Trapphagen und Kopfballverlängerung Bode zum 4:0, nachdem er dieses Mal dem Torhüter freistehend keine Chance ließ.

In der 34. Minute erhöhte Flo Frercks per Kopf auf 5:0, nachdem Bode einen Eckball auf den langen Pfosten auf den freistehenden Frercks verlängerte, der keine Probleme hatte, das Ergebnis zu erhöhen.

In der Folge hatte der SVD weitere Chancen, das Torverhältnis hochzuschrauben, der überforderte Gastgeber hatte hier lediglich Glück, dass der dedenser Angriff nicht zielsicher genug war. Zur Halbzeit ging der SVD mit einer verdienten 5:0-Führung vom Feld, Bokeloh war damit noch gut bedient.

In der zweiten Hälfte passierte nicht mehr viel. Der SVD verwaltete das Ergebnis nur noch. Der Gast aus Bokeloh warf noch einmal mehr nach vorne, kam aber nie gefährlich vor das Dedenser Tor.

In der 83. Minute wurde der eingewechselte Tom Klaua am gegnerischen 16er gefoult. der ebenfalls eingewechselte Thommy Ginger brachte den Ball gefährlich auf das Tor, der Keeper ließ den Ball aus den Händen fallen und Verteidiger Jan Bastian Kobbe staubte aus spitzem Winkel mit links zum 6:0 Endstand ab.

Nächste Woche steht der nächste Kracher bei der 1. Herren TSV Poggenhagen an. Bis dahin heißt es: weiter hart trainieren und konzentrieren.

Aufstellung: Trapphagen - Kobbe, Tretzack, Sander - Nebel (64. Klaua), Adler, Gierl, Schlichting (64. Rudolph) - T.Frercks, F.Frercks, Bode (73. Ginger)
Im Kader: Zeiske, Jagusiak

Niederlage zum Jahresauftakt: MTV Engelbostel-Schulenburg - SV Dedensen 2:0 (1:0)

05.03.2017

Nach einer langen Winterpause ging es für den SVD am Sonntag endlich wieder um Punkte. Auf holprigem Geläuf aber bei bestem Wetter musste das Team von Sascha Pohle eine unglückliche 2:0-Niederlage in Engelbostel hinnehmen.

Die beste Chance des Spiels hatte Dedensen bereits nach zwei Minuten. Engelbostels Keeper Leon Burkert spielte Timo Frercks den Ball am 16er direkt in die Füße. Frercks war verständlicherweise etwas überrascht und konnte den Ball nicht am herausstürmenden Burkert vorbeibringen, der seinen Fehler somit wiedergutmachen konnte. Zehn Minuten später hatte Frercks die nächste Chance. Nach Hereingabe von Schlichting kam Frercks im Strafraum freistehend zum Abschluss, schob den Ball aber knapp am Tor vorbei.

Insgesamt war das Spiel gerade in der Anfangsphase sehr intensiv, mit vielen engen Zweikämpfen. Die meisten Szenen spielten sich jedoch im Mittelfeld ab, sodass SVD-Torhüter Niklas Trapphagen zunächst wenige Möglichkeiten hatte, sich auszuzeichnen.

Das änderte sich dann in Minute 40. MTV-Stürmer Brian Laudrup drang in den Strafraum ein und konnte nur noch durch ein Foulspiel von Pierre Küttner gestoppt werden. Laudrup kam dennoch zum Abschluss und der Ball landete abgefälscht im Tor. Kurioserweise hatte Schiedsrichter Eckhardt Reese jedoch bereits gepfiffen und auf Elfmeter und gelb für Küttner entschieden. Dennis Driemel verwandelte sicher, sodass es anschließend keinen Grund zur Diskussion gab.

Nur zwei Minuten später war Küttner auf Wiedergutmachung aus. Nach einem Standard legte er sich den Ball am Gegenspieler vorbei und kam an der Sechzehnerkante zum Abschluss, die Kugel landete jedoch abgefälscht im Toraus. Der anschließende Eckball brachte nichts ein, sodass es mit einem für den MTV eher glücklichen 1:0 in die Kabinen ging.

Die zweite Hälfte begann mit Torabschlüssen von Sebastian Reh und Dennis Nebel, die beide ihr Ziel knapp verfehlten. Nach einigen Wechseln war die Partie im Anschluss etwas fahrig. Weder Engelbostel-Schulenburg noch Dedensen konnten sich richtige Torchancen erspielen. Die einzige große Möglichkeit in Halbzeit Zwei hatte der Gastgeber in der 89. Minute – und nutzte sie direkt eiskalt. Über rechts wurde der Ball flach hereingegeben, Steen Zimmermann war zur Stelle und netzte zum 2:0-Endstand ein.

Insgesamt war mehr drin für den SVD, der seine Chancen gegen den Tabellendritten nicht nutzte. Am Sonntag kommt es dann in Dedensen zu einem echten Abstiegskrimi, der Tabellennachbar aus Bokeloh ist zu Gast.

Aufstellung SVD: Trapphagen – Gierl, Kobbe, Küttner, Czilinsky (Klaua 60.) – F. Frercks (Adler 73.), Reh (C.), Tretzack, Schlichting, Nebel – T. Frercks

Im Kader: Zeiske, Ginger, Sander, Jagusiak

Testspielniederlage in Barsinghausen : TSV Barsinghausen II - SV Dedensen 4:2

19.02.2017

Erneute Testspielniederlage für die Truppe von Sascha Pohle. Gegen den Tabellendritten der Parallelstaffel, den TSV Barsinghausen II, setzte es eine 2:4-Schlappe. Trotz widriger Bedingungen spielte der SV Dedensen phasenweise gut, konnte aber dennoch nicht mit „Basche“ mithalten, die sich auf dem Kunstrasen spürbar wohler fühlten.

Die Tore für den SV Dedensen erzielten Timo Frercks sowie Thomas Ginger nach schöner Flanke von Rückkehrer Dominik Jagusiak.

Zwei verlorene Punkte gegen Scharrel: SV Dedensen - SV Scharrel 4:4 (3:1)

27.11.2016

In einem erneut sehr torreichen Spiel gegen den SV Scharrel reichte eine 3:1-Führung inklusive Überzahl nicht für drei Punkte.

Bereits nach sieben Minuten wurde dem SVD ein Elfmeter zugesprochen, nachdem Basti Reh im Strafraum nur durch ein Foulspiel zu stoppen war. Dennis Tretzack verwandelte ganz sicher und brachte seine Mannschaft damit früh in Führung.

In der Folge sahen die Zuschauer ein kampfbetontes Spiel, in dem man Dedensen anmerkte, dass nach vier Niederlagen endlich mal wieder ein Sieg eingefahren werden sollte. Bis auf zwei Freistöße auf beiden Seiten, die beide nichts einbrachten, waren Chancen allerdings Mangelware.

Etwas überraschend fiel dann in der 38. Minute der Ausgleich durch Jan-Felix Wittmund, der an der Strafraumgrenze zum Abschluss kam und mit seinem abgefälschten Schuss Keeper Niklas Trapphagen keine Chance ließ.

Doch die Antwort der Gastgeber folgte prompt. Tretzack spielte den Ball hoch auf Alex Schlichting, der setzte sich am rechten Strafraumeck im Kopfballduell durch und leitete weiter auf Timo Frercks. Frercks nahm sich ein Herz und zimmerte den Ball unhaltbar ins linke Toreck.

Für die Gäste wurde es in den nächsten Minuten richtig bitter. Zunächst holte sich Marc Willbrandt seine zweite gelbe Karte ab, nachdem er sich im Zweikampf gegen Dennis Nebel an der Strafraumkante nur noch durch ein Foulspiel zu helfen wusste. Den fälligen Freistoß legte Nebel dann in gewohnter Manier mit links ins Tornetz.

3:1 zur Halbzeit, kämpferisch voll auf der Höhe und ein Mann mehr - da sollte doch eigentlich endlich mal wieder ein Dreier drin sein. Doch bereits kurz nach der Pause war der erste Vorteil dahin. Jan-Bastian Kobbe foulte den Scharreler Stürmer kurz vor dem Strafraum. Nachdem der Unparteiische zunächst Vorteil laufen ließ, kam dieser auch zum Abschluss, konnte den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen. Also entschied der Schiedsrichter auf Freistoß und zum Erschrecken der Dedenser Spieler auf Rot für Kobbe. Zwar brachte der anschließende Freistoß nichts ein, Dedensen schien aber zunächst etwas von der Rolle.

In Minute 55. landete eine Scharreler Ecke flach am kurzen Pfosten, von wo aus sich Dedensen den Ball irgendwie selber in die Maschen haute. In Minute 65 flog der nächste Scharreler Eckball gefährlich vor das Dedenser Tor, wo Jobst Thieße im Fünfmeterraum hochstieg und den Ball mit dem Kopf zum Ausgleich über die Linie drückte. Die komfortable Ausgangssituation war also dahin. Dedensen rappelte sich im Anschluss wieder auf und wäre in der 70. Minute fast erneut in Führung gegangen. Ein Abschluss von Lukas Gierl konnte allerdings gerade noch auf der Linie geklärt werden. Der SVD war jetzt am Drücker und belohnte sich dann in Minute 73. Jan Adler legte schön ab auf Steinhagen, der die Kugel platziert ins linke Toreck schoss - die erneute Führung!

Der Jubel auf der Seite des SV Dedensen währte jedoch nur kurz. Direkt im Anschluss kam SVS-Stürmer Julian Homann im Strafraum zum Abschluss und erzielte das 4:4. Dedensen versuchte nochmal, sich vorne festzubeißen, konnte sich allerdings keine großen Chancen mehr herausspielen.

So blieb es beim für die Gastgeber enttäuschenden Unentschieden. Vor den letzten beiden Spielen gegen Krähenwinkel/Kaltenweide und Inter Burgdorf (Samstag, 10.12., 14 Uhr) gilt es nun nochmal alle Kräfte zu bündeln, bevor es anschließend in die Winterpause geht.

Aufstellung: Trapphagen - Kobbe, Sander, Küttner - Gierl (85. Klaua), Tretzack, Reh (C.), Nebel (46. Steinhagen), Schlichting - Adler, T. Frercks

Pleiten, Pech und Pannen: vierte Niederlage am Stück: DJK Sparta Langenhagen - SV Dedensen 3:2 (0:2)

13.11.2016

Den endgültigen Glauben, dass das Spiel beim DJK Sparta Langenhagen bei frostigen 2 °C abgesagt werden muss, nahm Schiedsrichter Nils Calassen den Mannen vom SVD mit dem Angebot doch alles drunter ziehen zu können – haben wir so auch selten. Der Platz sah zu Beginn des Spiels allerdings noch überraschend gut aus, gegen Ende dann nicht mehr.

Eine kampfbetonte Partie auf tiefem, sumpfigen und verdammt kalten Boden war dabei keine Überraschung. Die Dedenser mit präzisen Diagonalbällen, meist von Jan Sander; die „Spartaner“ dagegen mit dem dribbel- und wortstarken Mittelfeld. Von Minute 29 bis 72 sah alles nach einem Sieg der „englischen“ Taktik aus, nachdem zuerst Flo Frercks (29. Minute) nach einem schönen Konter und nach der Halbzeit Lukas Gierl (53. Minute) im gegnerischen Sechszehner zuschlugen, während die Topal-Stürmer sich die Zähne am starken Dennis Tretzack ausbissen. Um so tiefer saß der Schock, als Khlifi (64. & 90. Minute) und Miri (77. Minute) die Schläfrigkeit und Unkonzentriertheit der Dedenser ausnutzten und aus dem 0:2 ein 3:2 erkämpften.

Nach nun vier Niederlagen am Stück ist der SVD zurück im Abstiegskampf und es stehen kalte Tage bevor...

SVD chancenlos gegen den Liga-Primus: SV Dedensen - SV Türkay Sport Garbsen 0:3 (0:2)

6.11.2016

Bei herbstlichen Bedingungen setzte es für den SVD eine 0:3-Niederlage gegen Türkay Sport Garbsen.

Dedensen startete denkbar unglücklich in die Partie. Lukas Gierl, Abwehrchef der defensiven Dreierkette, zog sich bereits nach wenigen Minuten eine Oberschenkelverletzung zu und musste nach 20 Minuten ausgewechselt werden. Für ihn kam Arne Goltermann ins Spiel. Zuvor traf bereits Oktay Bozkurt zur Führung für die Gäste (15.), die Ilkay-Atilla Gültekin drei Minuten später sogar noch hätte ausbauen können. Er scheiterte aber an einer starken Fußabwehr von Niklas Trapphagen. In der 29. Minute war es dann aber doch soweit. Bozkurt kam im Strafraum zum Abschluss und ließ Trapphagen keine Chance – 0:2. Viel mehr passierte dann auch nicht mehr in Halbzeit Eins. Garbsen machte das Spiel und ließ Dedensen kaum zur Entfaltung kommen. Selbst ein Freistoß von Dennis Nebel brachte keine Gefahr.

Die zweite Halbzeit begann dann doch mal mit einer Chance für die Hausherren. Jan Adler kam aus kurzer Distanz zum Abschluss, Gästekeeper Oguzhan Sengül parierte allerdings mit einem starken Reflex. Auf der Gegenseite scheiterte Halil Aydemir mit einem Kopfball, den er knapp über das Tor setzte.

Dedensen war jetzt kurzzeitig etwas besser im Spiel. Nach einem Freistoß aus dem Mittelfeld kam Nebel an den Ball, schoss jedoch knapp neben das Tor. Besser machte es erneut Bozkurt, der nach einem Querpass den Ball nur noch einschieben musste und somit zum dritten Mal traf.

Als dann in der 60. Minute auch noch Nebel ausgewechselt werden musste, war das Spiel gelaufen. Timo Frercks hatte zwar nach einer Einzelaktion noch eine Torgelegenheit, schoss jedoch aus spitzem Winkel nur den Torwart an.

Zu allem Überfluss holte sich der eingewechselte Tom Klaua kurz vor Schluss nach wiederholtem Foulspiel auch noch die gelb-rote Karte ab. Eine harte Entscheidung, da das zweite Foul eigentlich harmlos war. Allerdings nahm der Platzverweis auch keinen Einfluss mehr aufs Spielgeschehen.

Insgesamt ein verdienter Sieg für den Tabellenführer. Die Punkte muss Dedensen dann gegen andere Gegner einsammeln. In den nächsten Wochen warten Sparta Langenhagen, Inter Burgdorf und Scharrel.

Ganz bittere Niederlage beim Tabellenzweiten: TSV Kolenfeld - SV Dedensen 4:3 (4:1)

30.10.2016

Im Kanalderby beim TSV aus Kolenfeld ging’s hitzig her. Eine starke zweite Halbzeit reicht den Dedensern nicht, um den jetzigen Tabellenzweiten einen Punkt zu klauen.

Die Devise, die Trainer Sascha Pohle vorgab, aus einer tiefen, sicherstehenden Viererkette heraus das Spiel zu gestalten ging dabei nur 15 Minuten gut. Nach einem schönen Doppelpass über den linken Flügel knallte der starke Emre Kazancioglu das Leder aus spitzem Winkel unter die Latte. Nur eine Minute später netzte erneut Kazancioglu ein, diesmal von rechts ins lange Eck. 2:0 für die Hausherren. Der Doppelschlag schockte den SVD und es dauerte weitere 15 Minuten bis Flügelflitzer Alex Schlichting den Anschlusstreffer markierte. Nach gewonnenem Laufduell überlupfte unser Ü30er den TSV Keeper Joram Sbrisny.

Die Kolenfelder legten das kultiviertere Spiel an den Tag, konnten sich allerdings nicht wirklich mehr Chancen als die Dedenser herausspielen. Diese nutzten die Stürmer vom TSV jedoch eiskalt. Nach einer Ecke setzte sich Henry Palm im Kopfballduell durch und tunnelte den auf der Linie stehenden Tommy Ginger unglücklich. Die Führung baute dann erneut Kazancioglu zum 4:1 aus. Zwei Doppelpässe reichten dem quirligen 9er zum Vollenden seines Hattricks.

Nach einer Planänderung von Pohle wendete sich das Blatt in Halbzeit zwei. Das Offensivpressing bereitete der Kolenfelder Defensive reichlich Probleme. Ein nun sehr kämpferisches Spiel mit vielen Nicklichkeiten führte zu zahlreichen Standards. Eine Flanke aus einem solchen Standard legte Dennis Nebel in Minute 55 per Kopf auf Sebastian Reh zurück, der den Ball volley ins Tor versenkte. Spätestens nachdem Dennis Nebel selbst das 4:3 per Kopf erzielte, war die Nervosität des Heimteams zu spüren. Ein Kartenfestival war die Folge. Trotz der starken Moral blieb den Dedensern der Punkt verwehrt. Weitere Standards und kleinere Chancen reichten schließlich nicht. „Wäre das Spiel noch zehn Minuten gegangen, hätten wir sicher den Ausgleich erzielt“, fügt Verteidiger Pierre Küttner an.

Ein weiteres schweres Spiel erwartet die 1. Herren in der kommenden Woche gegen die noch ungeschlagenen Garbsener. Dieses in unserer Heimstätte, vorbeikommen lohnt sich also.

Kein dritter Sieg in Folge: SV Dedensen - BG Elze 2:4 (0:1)

23.10.2016

Nach zuletzt drei Siegen aus vier Spielen musste der SV Dedensen gegen Blau-Gelb Elze eine 2:4-Niederlage hinnehmen.

Zwar hatte Dedensen zu Beginn des Spiels einige vielversprechende Angriffe, konnte diese aber nicht zu Ende spielen. Die größte Gelegenheit hatte Timo Frercks, der nach einer Flanke seines Bruder Florian neben das Tor schoss.

Nach 20 Minuten ging stattdessen Blau-Gelb in Führung. Nach einem Eckball versenkte Benjamin Boschen den Ball per Direktabnahme ins Netz. Dedensen tat sich in der Folge schwer, ins Spiel zu kommen. Gegen tief stehende Gäste konnte man sich nur selten ins letzte Drittel kombinieren. Bis auf zwei Fernschüsse von Elze passierte bis zur Halbzeit dann auch nicht mehr viel, sodass es mit 0:1 in die Pause ging.

Halbzeit Zwei begann für den SV Dedensen denkbar unglücklich. Elzes Daniel Zschatzsch kam aus 18 Metern zum Abschluss und versenkte den Ball im linken Toreck. In der 72. Minute war es dann erneut Zschatzsch, der nach einem Konter Keeper Niklas Trapphagen umkurvte und den Ball zum 0:3 ins Tor schob.

Dedensen bewies anschließend Moral und kam wieder einmal durch einen Freistoß von Dennis Nebel zum Torerfolg (83. Minute). Als Nebel wenige Minuten später erneut einen Freistoß aus gefährlicher Position erhielt, stieg die Hoffnung bei den Gastgebern. Allerdings landete dieser dann in der Mauer.

Endgültig entschieden war das Spiel in der 90. Minute, als Zschatsch aus kurzer Distanz zum 1:4 traf. Dedensen hatte den Ball zuvor nach einem Standard nicht aus der Gefahrenzone klären können.

Das Tor des Tages ging heute dennoch an einen Spieler des SV Dedensen. Kurz vor Schluss nahm Florian Frercks sich am linken Strafraumeck ein Herz und zimmerte das Leder mit links in den rechten Torwinkel.

Insgesamt ein verdienter Sieg für Blau-Gelb Elze, die defensiv gut standen und die Fehler der Dedenser eiskalt ausnutzen. In der kommenden Woche trifft Dedensen auf den TSV Kolenfeld, der heute mit 3:1 in Scharrel gewann.

Aufstellung: Trapphagen - Rudolph, Kobbe, Küttner, F. Frercks - Klaua, Reh, Tretzack, Schlichting, Nebel - T. Frercks

SVD im Aufwind: TSV Berenbostel – SVD 2:4 (1:3)

16.10.2016

Nach dem Sieg über Schloß Ricklingen am vergangenen Sonntag fuhr der SVD heute in Berenbostel den nächsten Dreier ein und klettert in der Tabelle damit auf Platz 6. Der SVD hatte bei bestem Fußballwetter die bittere Pokalpleite vom August wieder gutzumachen, bei der man, trotz gutem Spiel, mit 1:0 vom TSV geschlagen wurde.

Die erste Torchance der Partie gehörte dem SVD, Timo Frercks trieb den Ball über die rechte Seite und schüttelte seinen Gegenspieler ab, legte den Ball scharf vor das Tor, wo Sven Steinhagen freistehend lauerte und den Ball aus 2 Metern am leeren Tor vorbeischob. Der Ball musste einfach zur Führung über die Linie gedrückt werden, aber sei es drum!

Nach 8 Spielminuten bekam der Gastgeber seine erste gefährliche Szene nach einem ruhenden Ball. Torhüter Zeiske bekam bei einem Eckball die Hände nicht richtig an den Ball, welcher von dort unter die Latte und auf die Torlinie fiel. Der Ball konnte geklärt werden, der Gastgeber protestierte, doch die Kugel hatte die Torlinier nicht vollumfänglich überquert, sodass der Schiedsrichter, heute ohne Assistenten, zu Recht weiterspielen ließ.

Mit dem nächsten Angriff stach der SVD dann zu. Alex Schlichting führte den Ball über rechts, flankte auf den langen Pfosten wo Timo Frercks die Rübe hinhielt und mit Hilfe des Verteidigers den Ball über die Linie drückte. 1:0 für den SV. Kurz darauf war es erneut Steinhagen, der das 2:0 verpasste.

In der 12. Spielminute bekam der TSV nach Foul Seyring einen Elfmeter zugesprochen. Schütze Onur Yayan scheiterte mit einem schwachen Schüsschen am SV-Keeper Dennis Zeiske, der die Nerven behielt und den Ball locker hielt. Für Zeiske ein besonderer Moment, da dieser vor der Saison noch für den TSV im Tor stand.

Es waren 20 Minuten auf der Uhr abgelaufen, da durfte Steinhagen, nach seinem dritten Anlauf, nun endlich jubeln. Nach schönem Doppelpass mit Basti Reh war „Steini“ frei durch und legte den Ball am Keeper vorbei ins Netz. Er kann es doch! 2:0. Mit dem anschließenden Angriff der Berenbosteler bekam der SVD einen kleinen Dämpfer versetzt. Nils Albrecht wurschtelte sich am 16er entlang und traf mit einem platzierten Schuss ins lange Eck zum Anschluss. 2:1, das Spiel wurde nun nach etlichen Highlights etwas ruhiger.

Kurz vor der Halbzeitpause stach der SVD aber noch einmal zu. Steinhagens Schuss wurde von 2 Verteidigern abgeblockt, das Leder fiel Schlichting vor die Füße, der in alter Stürmermanier volles Brett in die Maschen traf. 3:1 zur Halbzeit völlig verdient.

Der SVD setzte in Hälfte zwei direkt einen drauf. Florian Frercks tänzelte mit dem Ball einmal mehr über die rechte Seite und entschied sich nach einiger Zeit doch zur Flanke. Am langen Pfosten fand er Flo Eilts, der den Ball trocken als Volley ins Tor hämmerte. 4:1!

In der Folge hat der SVD das Tempo aus dem Spiel genommen, sodass der TSV in der 60. Minute noch einmal zum Tor kam. Nach dem der Ball im 16er nicht geklärt werden konnte, nahm sich Pedro Jonathan Jurado Romero ein Herz und traf zum Anschluss. 4:2 und gleichzeitig der Endstand, denn es passierte nichts Aufregendes mehr

Der SVD gewinnt, auch in der Höhe verdient, mit 4:2 beim TSV Berenbostel und zeigt dabei wieder eine ansprechende Leistung. Nächste Woche spielt der SV zu Hause gegen die BG Elze, wo es erneut um wichtige Punkte geht.

Aufstellung: Zeiske – Rudolph, Kobbe, Tretzack, F.Frercks – Steinhagen (85. Ginger), Reh, Seyring (70. Klaua), Nebel (35. Eilts), Schlichting – T.Frercks
Im Kader: Trapphagen, Adler
Man of the match: Alex Schlichting.

Schützenfest in Dedensen: SV Dedensen - TSV Schloß Ricklingen 6:4 (2:2)

9.10.2016

Trotz typischem Herbstwetter hat sich das Kommen für die Zuschauer beim heutigen Kreisligaspiel zwischen dem SV Dedensen und dem TSV Schloß Ricklingen gelohnt; gleich zehn Tore gab es zu bestaunen.

Der SVD legte gleich gut los. Nach sieben Minuten bediente Lukas Gierl Timo Frercks im Strafraum, dessen Abschluss der herauseilende Gästekeeper Jan Gottschalk gerade noch zur Ecke lenken konnte. Der anschließende Eckball konnte zunächst abgewehrt werden, landete dann aber vor den Füßen von Alex Schlichting, der den Ball noch einmal scharf in den Fünfmeterraum brachte. Dort wartete Basti Reh, der herrlich mit der Hacke abschloss, jedoch an einer starken Parade von Gottschalk scheiterte.

In der 13. Minute konnte Timo Frercks auf dem Weg zum Tor nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Schiedsrichter Harold Büssing entschied auf gelb und Freistoß Dedensen. Diesen verwandelte Dennis Nebel mit einem trockenen Schlenzer in den Winkel zur umjubelten 1:0-Führung.

Für Dedensen schien es heute zu laufen. Doch dann folgten die 21. und 22. Spielminute. Nachdem Dedensen den Ball nicht klären konnte, hielt TSV-Spielmacher Dennis Brinkmann einfach mal aus der zweiten Reihe drauf und knallte den Ball unhaltbar für Dennis Zeiske ins linke Toreck. Nur eine Minute später brachte Schlori einen hohen Ball aus dem Mittelfeld in den gegnerischen Strafraum. Florian Frercks wollte klären, köpfte jedoch ins eigene Tor und ließ seinem Schlussmann Zeiske keine Chance. Dedensen schien nach der überraschenden Gästeführung zunächst etwas geschockt. In der 24. Minute hatte “Schlori” sogar die Möglichkeit, die Führung auszubauen. Den Torschuss von Justin Fehder konnte Zeiske jedoch halten, der Nachschuss landete dann neben dem Tor.

Mit dem aufkommenden Regen erholte sich der SVD auch wieder. Der starke Nebel spielte auf der rechten Seite Doppelpass mit Schlichting und legte auf Reh ab. Dessen etwas verunglückte Schuss landete vor den Füßen von Timo Frercks, der nur noch einschieben musste (33.). In der 44. Chance hatte Dedensen die Möglichkeit, wieder in Führung zu gehen. Gierl bat zunächst die TSV-Defensive zum Tanz und legte anschließend auf den freistehenden Reh ab, der jedoch nicht mehr genug Zeit hatte, kontrolliert abzuschließen, sodass ihm erneut der Torerfolg verwehrt blieb und es mit einem 2:2 in die Kabinen ging

Nach dem Seitenwechsel stand Sven Steinhagen gleich mehrmals im Fokus. In der 53. und 58. Minute scheiterte er zunächst an Gottschalk und an sich selbst. Wie es sich für einen echten Topspieler jedoch gehört, steckte er den Kopf nicht in den Sand und wurde in Minute 64 hierfür auch belohnt. Und wie! Nach Vorlage Gierl ließ er zunächst mit einer Drehung seinen Gegenspieler aussteigen, um dann aus spitzem Winkel gekonnt ins lange Toreck zu schießen und seine Mannschaft so wieder in Führung zu bringen.

Nach dem 3:2 machte sich SVD-Trainer Sascha Pohle auf, den zuletzt angeschlagenen Nebel auszuwechseln. Dieser signalisierte jedoch, dass es noch ein paar Minuten weitergehen kann. Eine weise Entscheidung, wie sich in der 68. Minute zeigte. Dedensen bekam 20 Meter vor dem Tor einen Freistoß zugesprochen, den Nebel, dieses Mal mit links, wie selbstverständlich verwandelte.

Doch die Freude über das 4:2 währte nur kurz. Nach einem Eckball bekam Dedensen den Ball einfach nicht aus der Gefahrenzone und musste so den Anschlusstreffer der Gäste hinnehmen. Das wollte der SVD jedoch nicht auf sich sitzen lassen. Nach einer traumhaften Kombination über Schlichting und Steinhagen auf der rechten Seite landete der Ball zum Erstaunen aller plötzlich vor den Füßen von Defensiv-Spezi Jan Sander, der einfach mal durchgelaufen war, keine Nerven zeigte und eiskalt zum 5:3 verwandelte (74.).

"Das muss es jetzt doch mal gewesen sein” dachten sich alle, die es mit dem Heimteam hielten. War es aber nicht. 80. Minute, Freistoß Schlori aus gefährlicher Position, über die Mauer gezirkelt, drin. Zehn Minuten vor Schluss wurde es also erneut spannend, zumindest für fünf Minuten. Denn dann kam Timo Frercks und setzte dem heutigen Torfestival mit einem absoluten Traumtor die Krone auf. Aus 25 Metern drosch er das Leder volley aus der Drehung genau in den Winkel.

Mit dem 6:4 war die Messe dann auch endlich gelesen. In der Nachspielzeit hatte Dedensen sogar noch die Möglichkeit, die Führung weiter auszubauen. Schlichting lief von rechts aufs Tor zu, wollte auf den zuvor eingewechselten Jan Adler ablegen, spielte den Ball jedoch in dessen Rücken, sodass es beim 6:4 für den SV Dedensen blieb. Nach zuletzt drei Siegen in Folge konnte Schlori aus Dedensen also keine Punkte mitnehmen. Der Sieg für den SVD ging aufgrund der vielen herausgespielten Chancen auch durchaus in Ordnung. Dedensen klettert so in der Tabelle auf den achten Tabellenplatz und trifft im kommenden Spiel auf Tabellennachbar Berenbostel. Nach der unglücklichen Niederlage im Pokal hat man dort noch was gutzumachen.

Aufstellung: Zeiske - Rudolph, Kobbe (85. Adler), Sander, F. Frercks - Gier, Steinhagen (92. Küttner), Reh (C.), Schlichting, Nebel (69. Ginger) - T. Frercks
Im Kader: Trapphagen
Man of the match: Dennis Nebel

SVD erneut mit unnötiger Niederlage!: SV Frielingen​ - SV Dedensen 2:1 (1:0)

2.10.2016

Das Duell der letztjährigen Aufsteiger bot bei wechselhaftem Wetter mit Sonne und Regengüssen im Mix und einer dünnen Kaderdecke beider Teams ein unterhaltsames Spiel für alle, die es trocken auf den Sportplatz in Frielingen geschafft hatten.

Bereits nach 8 Minuten kam der SVD zu ersten Chance. Frielingen mit einem Fehlpass, den das Mittelfeld des SVD eroberte, über einen Doppelpass zwischen Tom Klaua und Sven Steinhagen kam Timo Frercks nach Flanke Klaua zum Kopfball, verfehlte das Tor jedoch knapp. Kurz darauf versuchte der Gastgeber sein Glück, ein Schuss aus der zweiten Reihe konnte Keeper Trapphagen nur nach vorne abwehren, es stand jedoch niemand weiteres bereit, um den Ball zu verwerten. Auf dem glitschigen Rasen war der Ball stets schwer festzuhalten.

In der 16. Spielminute sind die Gäste überraschend in Führung gegangen, der SVD hatte bis zu diesem Zeitpunkt mehr Ballbesitz. Nach einem katastrophalen Abwehrfehler auf der linken Seite wurden die Gastgeber zum Torschuss eingeladen. Frielingens Torjäger Nagel bedankte sich und schob ungestört ein. 1:0!

In den darauffolgenden Minuten musste sich der SVD zunächst wieder fangen. Es dauerte bis zur 29. Minute, ehe Sven Steinhagen eine riesen Chance hatte liegen lassen. Nach einer sehenswerten Hereingabe von Frercks nahm Steinhagen den Ball direkt, verfehlte das Tor jedoch knapp über den rechten Torwinkel. Darauf passierte nichts mehr. Frielingen führte zur Hälfte 1:0.

In der 51. Minute war es erneut Steinhagen, der den Ausgleich verpasste. Klaua setzte sich mit einem starken Lauf über rechts bis zur Grundlinie durch und spielte quer vors Tor auf Steinhagen, der mal wieder knapp verzogen hatte. Wenige Minuten später, der SVD drückt den Gastgeber nun bis an den eigenen 16er, erarbeitete sich der SVD die nächste Chance, doch auch der starke Frercks verpasste das Tor nach Vorarbeit von Lukas Gierl, indem sein Schuss noch geblockt wurde.

In der 59. Minute die nächste Chance des SVD, welche sich nun im Minutentakt ergaben. Jan Bastian Kobbe bediente Klaua am 16er per Kopf, Klaua traf den Ball perfekt per Direktabnahme, verfehlte das Tor jedoch erneut knapp. Der Ausgleich musste jetzt fallen

Nur wenige Minuten später parierte der Keeper einen Kopfball von Alex Schlichting zur Ecke, Timo Frercks scheiterte erneut 2 mal und auch Steinhagen traf das Tor nach einem Setfallzieher erneut nicht. Was hier für Chancen liegen gelassen wurden war unglaublich.

In der 79. Minute fiel der verdiente und überfällige Ausgleich. Nach einer Passstafette im 16er bekam Lukas Gierl den Ball und drückte ihn über die Linie! 1:1!

Umso unnötiger und enttäuschender verlief die Nachspielzeit. In der 93. Minute verlor Schlichting unnötig den Ball und wollte diesen Ballverlust wieder ausbügeln, konnte den Gegner an er Sechzehnerkannte jedoch nur noch durch ein Foul stoppen, die Folge: Elfmeter. Dieser wurde souverän verwandelt. 2:1!

Der SVD hat ein sehr gutes Spiel gemacht, speziell in Hälfte 2, umso ärgerlicher ist es, dass man es nicht geschafft hat, hier mindestens einen Punkt mitzunehmen. Mit einer konsequenteren Chancenverwertung wäre auch ein Sieg möglich gewesen. Das Spiel war vom Verlauf her jedoch ein typisches Unentschieden gewesen.

Aufstellung: Trapphagen - Rudolph, Gierl, Sander, Schlichting - Ginger, Reh, Seyring (57. Kobbe) , Steinhagen, Klaua (90.+1 Küttner) - Frercks
Im Kader: Zeiske

Und die Null steht: SV Dedensen - gegen TSV Mühlenfeld II 2:0 (1:0)

25.9.2016

Es waren viele kleine Veränderungen, die SVD-Trainer Sascha Pohle vornahm, um die Mini-Krise zu überwinden. Null Punkte aus den letzten drei Spielen, dazu 4:12 Tore. Es musste sich was ändern beim Sportverein aus Dedensen. Nun wurde sich in der Gäste-Kabine umgezogen, ein einstiger Stürmer als Außenverteidiger aufgestellt, die grundlegende Taktik überdacht und auch das Aufwärmen gravierend verändert.

Beide Mannschaften nahmen sich vor aus einer stabilen, tiefstehenden Abwehr heraus Sicherheit zu gewinnen. Das gelang Keeper Niklas Trapphagen und den Abwehrspielern um Lukas Gierl und Jan Sander sehr gut, weshalb es nur relativ wenig Torraumszenen gab. Das dann ach so wichtige 1:0 erzielte der erneut gut aufgelegte Florian Seyring in der 36. Minute. Einen Schnittstellenpass in die Box verwandelte er eiskalt.

Auch in Halbzeit zwei blieb die Taktik gleich. Trotz mehr Ballbesitz fiel den Mühlenfeldern nicht viel ein gegen die tiefstehenden Dedensern. Für das Highlight der zweiten Spielzeit sorgte dann erneut ein blonder Flügelflitzer. Diesmal der erst kurz zuvor eingewechselte Timo Frercks. In vollem Lauf verwandelt er einen Steilpass in Minute 64. Dann passierte nicht mehr viel und Co-Trainer Marc Blair resümiert: „Die Talfahrt ist gestoppt. Eine disziplinierte Mannschaftsleistung sorgt für die Trendwende. Ein hochverdienter Sieg und das zu null. So kann es wieder aufwärts gehen!“

Aufstellung: Trapphagen - Rudolph, Gierl, Sander, F. Frercks - Klaua (56’ T. Frercks), Tretzack, Reh, Seyring - Bode (83’ Adler), Steinhagen (80’ Ginger)
Ersatzbank: Zeiske, Sennholz Man of the match: Florian Seyring
Man of the match: Florian Seyring

Da lief aber auch gar nichts: SVD desolat beim Tabellenletzten: TUS Garbsen II - SV Dedensen 6:3 (1:4)

18.9.2016

Pohle-Elf geht mit 3:6 beim TuS Garbsen II unter.

Bei überraschend sonnigem Wetter ging die erste Elf des SV Dedensen gut gelaunt auf den Platz. Vielleicht etwas zu gut gelaunt und zu optimistisch nach dem erfolgreichen Testspiel am vergangenen Donnerstag (5:1 in Weetzen). So resultiert der anfänglichen Hektik folgerichtig das 1:0 für die Heimtruppe nach bereits fünf Minuten. Ein aus knapp 16 Metern abgefeuerten Ball wird Keeper Niklas Trapphagen zum Verhängnis.

Nur selten können sich die Dedenser, hauptsächlich durch den starken Tom Klaua in der 17., 38. und 42. Minute, den druckvollen Garbsenern in der ersten Halbzeit entziehen und eigene Torchancen kreieren. Jedoch behielt jedes Mal der starke TuS-Torwart die Oberhand. Hier sei angemerkt, dass neben den SVD-Spielern auch der PC des Heimverein nicht seinen besten Tag hatte, sodass uns die Spielernamen der Garbsener leider nicht zur Verfügung stehen.

Besser machten es vor allen Dingen die TuS-Stürmer, die Verteidiger Lukas Gierl zum Foul im Sechzehner zwangen. Durch das Strafstoßtor in der 20. Minute und einer direkt im Anschluss folgenden Kombination in der 21. Minute gelingt den Hausherren der Doppelschlag. Auch im weiteren Verlauf stellten sich die Garbsener geschickter. So auch in Minute 36: während Dedensen noch die Mauer stellt, holt sich ein Garbsener in bester Slapstickmanier langsamst den Ball, legt ihn sich hin, und ein anderer knallt ihn eiskalt ins Eck. Es kommt hart auf hart. Dennoch steckt der SVD nicht auf und kann noch vor dem Halbzeitpfiff auf 1:4 verkürzen. Die beste Aktion des Dedensen Mittelfeldakteurs Thomas Ginger, ein harter Schuss aus knapp zwanzig Metern, endet unhaltbar in den Maschen.

Der vom Anschlusstreffer erhaltene Mut für Halbzeit zwei hielt aber nur kurz an. Ein langer Freistoß nahe der Mittellinie findet gleich zwei Garbsener Schienbeine in Trapphagens Fünfer. Bedingt durch die ungünstig tiefstehende Sonne, kann auch Verteidiger Pierre Küttner das 1:5 (47. Minute) nicht verhindern.

Das nun bereits chaotisch verlaufende Spiel nimmt weiter seinen Lauf. In der 55. Minute wird Timo Frercks zu Fall gebracht. Nach längerer Rücksprache mit seinem Linienrichter zeigt Schiedsrichter Bern Ihle auf den Punkt. Dennis Tretzack verwandelt sicher. Nur zehn Minuten später bereuen die inzwischen kraftlos wirkenden Gäste die nun offen(siv)e Ausrichtung. Durch einen Konter erhöht Garbsen zum 6:2.

Den Schlusspunkt setzt dann Flo Eilts, der durch einen kurzausgeführten Freistoß in beste Schussposition gebracht wird. Aus spitzem Eck und abgefälscht findet sein Schuss den Weg ins Tor (83. Minute). Viel passiert dann nicht mehr.

Insgesamt stellt sich der TuS Garbsen trotz oder gerade wegen seiner Tabellenposition kämpferischer, kraftvoller und einfach cleverer an. Nach nun drei Niederlagen in Folge befindet sich die Pohle in einer ersten Mini-Krise. In der nächsten Woche muss hart gearbeitet werden damit diese zu Hause gegen den TSV Mühlenfeld II überwunden werden kann.

Unglückliche Niederlage gegen Poggenhagen: SV Dedensen - TSV Poggenhagen 0:1 (0:0)

11.09.2016

Bis kurz vor Schluss sah es im Spiel Dedensen gegen Poggenhagen nach einem 0:0-Unentschieden aus. Kurz vor Schluss konnte der TSV dann noch glücklich den 1:0-Siegtreffer markieren.

Bevor es in Dedensen losging, mussten sich beide Teams und die Zuschauer noch eine halbe Stunde gedulden; Ein Linienrichter stand im Stau. Nicht so schlimm, weil sich der Dedenser Spätsommer von seiner besten Seite zeigte. Bevor dann im Spiel etwas erwähnenswertes passierte, dauerte es dann auch 18 Minuten. Sven Steinhagens Schuss konnte TSV-Schlussmann Peter Fieber nur vor die Füße von Florian Frercks abprallen lassen, der dann zur vermeintlichen Führung einschob. Die Fahne des Linienrichters war jedoch oben - Abseits. Nach einer kurzen Trinkpause kamen dann die Gäste zum Abschluss, Dennis Zeiske, der 18-jährige Keeper im Tor der Gastgeber, konnte jedoch parieren. Über weite Teile der 1. Halbzeit plätscherte das Spiel etwas vor sich hin. Torchancen waren Mangelware. In der 47. Minute zeigte sich Dedensen dann doch mal wieder vor dem Gästetor. Nach einer tollen Kombination landete der Ball im Strafraum beim freistehenden Florian Seyring, dessen Volleyschuss noch den Außenpfosten streifte. Knappe Sache!

Halbzeit Zwei begang mit einer Schrecksekunde für den SVD. Lukas Gierl legte TSV-Angreifer Leto Staszewski im Strafraum. Der Schiedsrichter zögerte keine Sekunde und zeigte auf den Punkt. Elfmeter! Pavel Zittlizki trat an, scheiterte aber an Zeiske, der den Ball sogar festhalten konnte. Was für ein Einstand vom jungen Neuzugang aus Berenbostel.

Nach 59 Minuten folgte die nächste Gelegenheit für Poggenhagen. Über die rechte Seite wurde der Ball scharf vors Tor gebracht, SVD-Verteidiger Alex Schlichting kam gerade noch mit der Fußspitze an die Kugel, sodass Zeiske letztendlich keine Probleme hatte, den Schuss vom einlaufenden Stürmer zu halten.

Bis auf eine erneute Trinkpause geschah in den nächsten 15 Minuten dann nicht viel. Beide Teams wechselten fleißig durch und der Ball gelang nur sehr selten in den Strafraum. Nach 75 Minuten kamen die Frösche aus Poggenhagen zu einem Freistoß an der Strafraumgrenze, den Zeiske mit einer sensationellen Parade aus der Ecke fischen konnte.

In der 84. Minute wurde Zeiske, der bis dahin ein Riesenspiel gemacht hatte, dann zum tragischen Helden. Nach einem Rückpass versprang ihm der Ball, Zittlizki war zur Stelle und schob das Ball zur Gästeführung ins Tor.

In den letzten Minuten warf Dedensen nochmal alles nach vorne, kam aber nicht mehr gefährlich zum Abschluss. So blieb es beim aus SVD-Sicht unglücklichen 0:1 gegen den TSV Poggenhagen. Am Donnerstag steht für Dedensen ein Testspiel gegen Weetzen an, ehe es am Sonntag gegen den TUS Garbsen II geht.

Aufstellung: Zeiske - Kobbe, Gierl, Schlichting - Rudolph (46. Sennholz), Ginger, Reh, Steinhagen (71. Nebel), Seyring - T. Frercks, F. Frercks
Im Kader: Trapphagen, Sander, Adler, Klaua
Man of the Match: Lukas Gierl

Dedensen geht unter: TSV Bokeloh - SV Dedensen 5:1 (2:0)

4.9.2016

Der SV Dedensen ist in Bokeloh deutlich unter die Räder gekommen. Nach einem blutleeren Auftritt musste man auswärts erneut fünf Gegentore hinnehmen.

Nachdem der Bokeloher Stürmer Janik Kiewitz bereits in der fünften Minute alleine aufs Tor zulaufen konnte, jedoch noch am Dedenser Keeper Niklas Trapphagen scheiterte, machte es sein Offensivkollege Marco Fricke in Minute Neun besser und schon den Ball eiskalt ins Tor.

Nur drei Minuten später erhielt der TSV einen Freistoß in aussichtsreicher Position. Zur Überraschung der Gäste ging der Ball jedoch nicht direkt aufs Tor, sondern wurde an der Mauer vorbei in die Füße des durchgelaufenen Kiewitz gelegt. Dieser behielt dieses Mal die Nerven und brachte Bokeloh mit 2:0 in Führung.

Vom Dedensen kam offensiv wenig bis gar nichts. Lediglich Sven Steinhagen tauchte einmal vorm gegnerischen Tor auf, vergab jedoch aus spitzem Winkel. Stattdessen hatten die Gastgeber noch weitere gute Gelegenheiten ihre Führung auszubauen.

Halbzeit Zwei begang dann mal mit einer Dedenser Torchance. Nach einem Standard kam Jan Sander am Sechszehner zum Abschluss, Torhüter Christian Kremeike konnte gerade noch zur Ecke klären - die aber nichts einbrachte.

Wer jetzt gedacht hatte, dass Dedensen in der zweiten Hälfte noch mal aufdreht, wurde fünf Minuten nach Wiederanpfiff eines Besseren belehrt. Kiewitz konnte ein weiteres Mal alleine auf Trapphagen zulaufen und ließ diesem keine Chance. Gleiches Spiel in der 59. Minute: Dedensens Defensive wurde durch einen einfachen Pass ausgehebelt, Kiewitz war durch, 4:0.

Nach 63 Minuten durfte der SVD dann auch mal. Florian Frercks verwertete einen Eckball per Kopf zum 4:1-Anschlusstreffer. Kurz darauf wurde der Himmel über Bokeloh dunkler. Petrus konnte sich die Leistung der Dedenser scheinbar nicht mehr ansehen und warf mit Blitz und Donner um sich. Daraufhin schickte Schiedsrichtern Alina Weghorn beide Teams für wenige Minuten in die Kabinen.

Als das Spiel unter tropischem Regen fortgesetzt werden konnte, hatte Florian Frercks die Möglichkeit, noch einmal für Spannung im Spiel zu bekommen. Eine von Jan Bastian Kobbe verlängerte Ecke landete bei Frercks, dieser setzte den Ball jedoch volley über das Tor. Und so war es der TSV, der in der 85. Minute den spielerischen Schlussstrich unter einen für den SVD rabenschwarzen Tag setzte. Bartels traf zum 5:1 für Bokeloh

Insgesamt war vom SV Dedensen kaum was zu sehen, keine Gegenwehr des auf Grund des gelungenen Saisonstarts vermeintlichen Favoriten. Wenn es mal knallte, dann waren die Gewitterwolken schuld. Deswegen wurde kurz vor Schluss das Spiel auch erneut unterbrochen. Sieben Minuten wurde gewartet, bis das Spiel für zwei Minuten wieder angepfiffen wurde - in denen jedoch nichts erwähnenswertes geschah

Dedensen hat am nächsten Sonntag zu Hause gegen die Frösche aus Poggenhagen die Gelegenheit zur Wiedergutmachung. Dazu ist allerdings eine deutliche Leistungssteigerung nötig.

Aufstellung: Trapphagen - Tretzack, Kobbe, Sander, Schlichting - Rudolph (59. Klaua), Ginger (59. Adler), Steinhagen (C), Seyring (75. Goltermann), T. Frercks, F. Frercks
Im Kader: Zeiske
Man of the Match: Beim SV Dedensen konnte sich heute leider niemand für diese Auszeichnung empfehlen.

Vielen Dank an alle Zuschauer, die sich trotz des Herbstwetters auf den Weg nach Bokeloh gemacht haben!

TSV Bokeloh - SV Dedensen

Am Sonntag reist unsere 1. Herren zum Auswärtsspiel nach Bokeloh. Nach sieben Punkten in vier Spielen könnte man sich mit einem Sieg in der oberen Tabellenhälfte festbeißen. Für Bokeloh hingegen lief der Start in die neue Saison weniger erfolgreich. Lediglich beim 2:1-Sieg über Inter Burgdorf konnte der TSV Punkte sammeln und steht somit auf dem 13. Tabellenplatz.

Im letzten Jahr gab es gegen Bokeloh einen 4:1-Auswärtssieg und ein 2:2-Unentschieden in Dedensen.

Remis im Heimspiel: SV Dedensen - MTV Engelbostel/Schulenburg 2:2 (0:1)

28.8.2016

Der SVD verließ auch beim zweiten Heimspiel der neuen Saison den Platz nicht mit leeren Händen und sicherte sich gegen den Aufstiegsaspiranten aus Engelbostel-Schulenburg ein 2-zu-2-Unentschieden.

Für Trainer Sascha Pohle begann die heiße Phase des Spiels bereits Tage vorher, da sich ein Spieler nach dem anderen verletzt abmeldete und zum Anpfiff der Partie gerade einmal 14 Spieler auf dem Zettel standen. Trotz der tropischen 35 Grad begann der dezimierte Kader von Beginn an das Heft in die Hand zu nehmen und den Gast immer wieder unter Druck zu setzen.

Der SVD hatte das Spiel konzentriert von hinten aufgebaut, die defensive Viererkette setzte die Zentrale um Reh und Ginger immer wieder gut in Szene, welche sich oftmals aufdrehen konnten und die Offensivreihe mit guten Bällen fütterten. Die erste Chance des Spiels hatte Jan Adler. Der Ball gelang über die Zentrale auf den starken Rechtsaußen Flo Seyring, der mit einem Haken seinen Gegenspieler, wie so oft, leicht hat stehen lassen und Adler in der Mitte anspielte, welcher den Ball mit dem schwächeren linken jedoch nicht stramm genug aufs Tor brachte, sodass der Gästekeeper parieren konnte.

Der Gast aus Engelbostel war in seinem Aufbauspiel recht einfallslos, Dedensen attackierte Mitte der gegnerischen Hälfte, die Gästespieler wussten sich daraus nicht zu befreien und spielten in der Folge ausschließlich lange Bälle, die durch die gute Innenverteidigung um Küttner und Sander abgefangen werden konnten. In der Folge ergaben sich für den SVD weitere Möglichkeiten, das erste Tor der Partie zu erzielen, doch Seyring sowie Flo und Timo Frercks scheiterten.

Kurz vor der Pause fiel das erste Tor dann doch noch, jedoch auf der falschen Seite. Der Gast hatte sein Spiel abermals über einen langen Ball aufgebaut. Dieser wurde von der Defensive ein einziges Mal nicht sicher geklärt und rutschte, zunächst noch ungefährlich, durch. Der Gästestürmer tankte sich Richtung Tor durch und tauchte nun frei vor Trapphagen auf. Keeper Trapphagen konnte seinen Gegenspieler nur noch durch ein Foul stoppen, die Folge: gelbe Karte und Elfmeter. Tomasz Skibinski verwandelte diesen glücklich, Trapphagen war noch dran, konnte den Ball jedoch nicht mehr entscheidend erreichen. Umso unglücklicher ging der SVD mit einem Rückstand in die Pause. 0:1!

Zur Pasuse kam Julian Rudolph für Jan Adler, die Systemumstellung brachte nochmal mehr Zug nach vorne in das Spiel der Dedenser. So dauerte es nur 90 Sekunden, bis der SVD verdient ausglich. Timo Frercks spielte einen gefühlvollen Freistoß aus dem Fußgelenk auf den 11-Meter-Punkt, wo sein Bruder Flo Frercks vor dem Keeper an den Ball kam und diesen per Kopf in das Tor beförderte. 1:1!

Keine 60 Sekunden später zappelte der Ball erneut im Netz. Der eingewechselte Rudolph zwang seinen Gegenspieler durch frühes Pressing zum Fehlpass, Timo Frercks narrte auf Linksaußen seinen Gegenspieler und sprintete in Richtung 16er, wo er den eingelaufenen Seyring bediente, der den Ball nur noch einschieben musste. 2:1 für den SVD! Der Gast wirkte zu diesem Zeitpunkt wie gelähmt.

In der Folge plätscherte das Spiel so vor sich hin, was auch dem Wetter geschuldet war. Nach gut einer Stunde hatte Flo Frercks die Entscheidung auf dem Fuß, wieder hatte ihn sein Bruder freigespielt, Frercks entschied sich den Ball direkt zu nehmen und verzog.

Umso bitterer kam der späte Ausgleich der Gäste. In der 85. Minute stand die Abwehr des SVD etwas ungeordnet, der Gast konnte dieses ausnutzen und mit einem Pass durch das Abwehrzentrum Stehen Zimmermann freispielen, der Trapphagen keine Chance ließ. 2:2 Endstand.

Der SVD kann mit seiner Leistung sehr zufrieden sein, dem Spielverlauf nach hätte sich das Team jedoch einen Sieg mehr als verdient gehabt. So nimmt den Punkt jedoch mit und schaut auf die nächsten Wochen, in denen fleißig weiter gepunktet werden soll.

Aufstellung: Trapphagen – Tretzack, Küttner, Sander, Schlichting – Reh, Ginger, T.Frercks, Adler (46. Rudolph), Seyring – F.Frercks
Im Kader: Zeiske, Kobbe
Man of the Match: Pierre Küttner

Heimspiel der 1. Herren:
SV Dedensen - MTV Engelbostel-Schulenburg

Nach drei Spielen haben beide Teams sechs Punkte auf dem Konto und stehen damit auf Platz vier und fünf der Tabelle. Das macht natürlich Hoffnung auf ein spannendes und umkämpftes Spiel.

Anpfiff ist um 15.00 Uhr auf dem Sportplatz in Dedensen.

Auswärtssieg in Krähenwinkel: TSV Krähenwinkel/Kaltenweide - SV Dedensen 2:4 (0:4)

21.08.2016

Durch den zweiten Sieg im dritten Spiel ist dem SVD der Saisonstart geglückt. In Krähenwinkel reichte eine gute Halbzeit mit vier Toren zum Sieg.

Die ersten Gelegenheiten des Spiels gehörten dem TSV. Zunächst scheiterten die Gastgeber nach einem Schuss aus 15 Metern am Dedenser Torwart Niklas Trapphagen. Kurz darauf war Kapitän Christopher Heikler plötzlich frei. Nachdem Trapphagen umkurvt war, schob Heikler den Ball in Richtung Tor. Dort warf sich jedoch der zurückgeeilte Basti Reh heldenhaft in die Schussbahn und konnte gerade noch auf der Linie retten.

Im direkten Gegenzug setzte Florian Frercks seinen Bruder Timo schön in Szene, dessen ersten Schuss TSV-Keeper Andre Pigors noch parieren konnte. Der Nachschuss zappelte jedoch im Netz, sodass Dedensen bereits nach sieben Minuten in Führung ging. Vier Minuten später wiederholte sich dieser Ablauf. Nach Hereingabe von Florian Seyring konnte der Schuss von Reh zunächst gehalten werden. Im Nachschuss ließ sich allerdings auch Reh nicht bitten und knallte den Ball in den Winkel.

Die Zuschauer bekamen in der Anfangsphase ordentlich was geboten. In der 14. Minuten setzte sich der TSV auf rechts durch, kam aber nicht zum Abschluss, sodass der SVD kontern konnte. Dennis Nebel wurde über halb-rechts auf die Reise geschickt, verlor dann aber das Duell gegen Pigors. In den folgenden zwanzig Minuten hat sich das Spiel zunächst etwas beruhigt. Bis auf einen TSV-Freistoß von Yussuf Malli und einem Kopfball von Florian Frercks ist in der Mitte der ersten Hälfte nicht viel passiert.

Das änderte sich in der 35. Minute. Einen Freistoß von Timo Frerck versenkte Kopfballungeheuer Nebel unhaltbar zum 0:3 ins Tor. Kurz vor der Halbzeit kam Florian Frercks aus gut 20 Metern zum Torschuss, verfehlte das Ziel jedoch knapp. Als alle schon gedanklich auf dem Weg in die Kabinen waren, schlug der SVD noch einmal zu. Am rechten Strafraumeck landete der Ball bei Nebel, der einfach mal raufhielt. Pigors war zwar noch mit den Fingerspitzen dran, konnte aber nicht verhindern, dass der Ball von der Unterkante der Latte ins Tor flog. So ging es mit einer etwas überraschend hohen 4:0-Führung für die Gäste aus Dedensen in die Halbzeit.

Die zweite Hälfte startete mit einem von Timo Frercks getretenen Freistoß aus 21 Metern, den Pigors jedoch abwehren konnte. Nach 51 Minuten eroberte Florian Eilts im Mittelfeld den Ball, ging paar Schritte mit dem Ball und knallte die Pille in Richtung Tor - knapp drüber. Kurze Darauf wurde auf der Gegenseite Heckler mit einem hohen Ball aus dem Halbfeld bedient, nahm den Ball gekonnt an und schob an Trapphagen vorbei zum Anschlusstreffer ein.

Nach 66 Minuten folgte die nächste Chance des agilen Timo Frercks, der zunächst zwei Verteidiger austanzte und dann aus 16 Metern abschloss. Pigors hatte aber letztendlich keine Probleme, den Ball zu halten.

Zwischen der 72. und 74. Minute dann Chancen im Minutentakt. Der Kopfball vom Krähenwinkler Alexander Weper ging über das Tor, der Torschuss von Florian Frercks konnte von Pigors pariert werden, Heckler scheiterte an einer starken Reaktion von Trapphagen und auch der Kopfball von Yannik Reck auf Seiten des TSV landete nicht im Gehäuse. Zehn Minuten vor Schluss erneut die Chance für Heckler. Nach einer Flanke von links sprang er ähnlich wie Julian Brandt im Olympia-Finale in den Ball, verfehlte aber auch ebenso das Tor. Fünf Minuten später hatte Reh die Möglichkeit den Sack zuzumachen, sein Schuss aus 16 Metern wurde allerdings stark gehalten.

In der 86. Minute machte Dedensen es noch einmal unnötig spannend. Dennis Tretzack legte einen KK-Spieler im Strafraumeck. Schiedsrichter Peter Henniges zögerte nicht lange und zeigte auf den Punkt, von wo aus Malli souverän zum 2:4-Endstand verwandelte.

Nachdem der SV Dedensen in der Vorwoche trotz vier Tore in Scharrel trotzdem verloren hat, reichte es heute für drei Punkte. Am kommenden Sonntag kommt mit dem MTV Engelbostel-Schulenburg dann ein erneut starker Gegner nach Dedensen.

Aufstellung: Trapphagen - Sennholz, Sander, Tretzack, Eilts - Seyring (55' Küttner), Steinhagen, Reh, Timo Frercks - Nebel (45' Adler), Flo Frercks.

Zweiter Sieg im zweiten Heimspiel?
TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II - SV Dedensen

Am Sonntag um 15:00 Uhr spielt unsere 1. Mannschaft gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweide. Der TSV ist ebenfalls mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet. Gegen unseren letzten Gegner Scharrel gab es am ersten Spieltag einen 2:1 Sieg, gegen Schloß-Ricklingen verlor man mit 2:1. Bereits in der Vorbereitung trafen wir auf den aus der Kreisliga 1 gewechselten Liga-Neuling. In Krähenwinkel konnten wir nach Toren von Dennis Nebel (2), Jan Adler und Lukas Gierl einen 4:3-Sieg einfahren.

Unglückliche Niederlage: SV Scharrel - SV Dedensen 5:4 (3:2)

14.08.2016

Die erste richtige Offensivaktion des Spiels gehörte dem SV Dedensen. Linksverteidiger Timo Sennholz hielt nach acht Minuten aus gut 20 Metern einfach mal drauf, sein strammer Schuss flog nur knapp vorbei. Kurz darauf legte Timo Frercks gekonnt auf Florian Eilts ab, dessen Torschuss von der Sechzehnerkante ebenso knapp das Tor verfehlte.

Dedensen machte zunächst eigentlich das Spiel, umso überraschender kam dann auch die Führung des SVS. Nach einem unnötigen Einwurf tauchte Julian Homann freistehend vor Dedensens Keeper Niklas Trapphagen auf und versenkte die Kugel zur 1:0-Führung.

Nach 20 Minuten lag Dennis Nebel am Fünfmeterraum der Ausgleich auf dem Fuß. Seinem Schuss fehlte allerdings die notwendige Kraft. Stattdessen schlug Scharrel in der 27. Minute erneut zu. Dedensen spielte auf Abseits, der aus dem Mittelfeld durchgelaufene Jobst Thieße bekam den Ball perfekt in den Lauf gespielt und hatte keine Mühe zum 2:0 einzuschieben.

Es folgten wütende Angriffe des SV Dedensen. Zunächst scheiterte Florian Frercks noch mit seinem Kopfball am Torwart Marc-Kevin Zinn, der den Ball überragend aus der Ecke fischen konnten. Drei Minuten später kam das Leder wieder im Strafraum auf Florian Frercks. Dieses Mal wollte Zinn Frercks gar nicht erst zum Kopfball kommen lassen und nietete ihn konsequenterweise zu Boden. Klare Sache - Elfmeter! Dennis Tretzack ließ sich nicht lumpen und traf zum Anschluss

Nach 35 Minuten bekam Dedensen einen Freistoß aus 20 Metern zugesprochen. Eine Sache für Freistoßspezi Dennis Nebel, der den Ball auch aufs Tor brachte. Zinn konnte die Kugel nur nach vorne abprallen, wo Basti Reh goldrichtig stand und zum Ausgleich traf.

Vor der Halbzeit folgten noch zwei Freistöße aus aussichtsreicher Position für den SVS. Nummer Eins, getreten von Arne Stimpfig, konnte Trapphagen mit einer Glanzparade gerade noch aus dem Winkel fischen. Besser machte es Tobias Paaris in der 45. Minuten. Sein Freistoß flog an der Mauer vorbei flach ins rechte Toreck. Der für den SV Dedensen ganz bittere Rückstand, ehe dann zum Pausentee gepfiffen wurde.

In der zweiten Hälfte ging es gleich torreich weiter. Vier Minuten nach Wiederanpfiff nahm sich Nebel aus dreißig Metern ein Herz und hielt voll drauf. Keeper Zinn hatte zwar etwas Probleme, konnte jedoch (zunächst) parieren. Nur eine Minute später ging es für die Beiden in die zweite Runde. Dieses mal hieß der Gewinner Nebel, der aus ähnlicher Position wieder abzog und zum 3:3 traf.

Viel Zeit, sich über den Ausgleich zu freuen, blieb Dedensen nicht. Direkt im Anschluss kam Scharrel zu einer Ecke. Aus dem Gewühl heraus war Thorsten Kniesburgers zur Stelle und schoss die Grün-Weißen wieder zur Führung

Weiter ging’s auf der anderen Seite. Timo Frercks zog mit dem Ball in den Strafraum, ließ seinen Gegenspieler stehen, scheiterte dann aber mit seinem Versuch, den Torwart zu tunneln. Direkt im Gegenzug war Jobst Thieße über die rechte Seite frei durch, wählte eine andere Variante und hielt voll drauf. Mit der Folge, dass der Ball weit über das Tor flog. Besser machte es sein Mitspieler Dennis Reichstein, dessen Kopfball nach Freistoß Scharrel im Tor landete. 5:3 nach 58 Minuten. Nach 66 Minuten hätte Homann den Sack für Scharrel zumachen können, scheiterte jedoch an Trapphagen.

In den folgenden Minuten wurde das Spiel etwas ruhiger. Bis auf eher ungefährliche Torschüsse von Florian Frercks für den SVD und Homann für den SVS bekamen die Zuschauer nur drei Wechsel zu sehen. Nach 67 Minuten kamen Jan Adler und Pierre Küttner für Thomas Ginger und den verletzten Jan Sander. Nach 81 Minute musste Trainer Sascha Pohle sich dann selber einwechseln. Für Rechtsverteidiger Alex Schlichting ging es nach einem Schlag aufs Knie nicht mehr weiter.

In der Schlussphase wurde es dann wieder hektisch. Die Scharreler Marc Willbrandt und Tobias Paaris scheiterten in der 82. und 83. Minute an der Latte, Pascal Knuth sah kurz darauf nach Foul an Timo Frercks die gelb-rote Karte, durch die bei den Dedensern noch einmal Hoffnung aufkeimte. Den fälligen Freistoß trat Pohle höchstpersönlich, zirkelte den Ball dann aber knapp über das Tor. Wie man es besser machte, zeigte Nebel in der 89. Minute. Sein Freistoß aus 18 Metern flog über die Mauer und landete unhaltbar genau im Winkel, sodass es nochmal richtig spannend wurde.

Dedensen warf nun alles nach vorne, wodurch die Gastgeber in der 90. Minute zu einem gefährlichen Konter kamen. Glück für den SVD, dass Thieße den Ball nicht im Tor unterbringen konnte. Die letzte große Chance des Spiels gehörte Dedensen. Adler brachte den Ball über Links vors Tor, wo Pohle dann allerdings nicht genug Druck hinter seinen Kopfball bringen konnte.

So endete dieses verrückte Spiel 5:4 für den SV Scharrel. Für Dedensen geht es in der nächsten Woche gegen den TSV Krähenwinkel/Kaltenweider II weiter.

Aufstellung: Trapphagen - Sennholz, Tretzack, Sander (67. Küttner), Schlichting (81. Pohle) - T. Frercks, Ginger, Reh, Eilts, Nebel, F. Frercks
Spieler des Spiels: Dennis Nebel

Erfolgreicher Start in die Liga: SV Dedensen - Inter Burgdorf 2:0 (1:0)

07.08.2016

Bei herrlichem Wetter gelang dem Team von Trainer Sascha Pohle ein hochverdienter 2:0-Erfolg über Liga-Neuling Inter Burgdorf.

Nach einem nervösen Beginn auf beiden Seiten gehörte die erste Chance des Spiels dem Gastgeber. Florian Seyring scheiterte zunächst im Eins-gegen-Eins am Torhüter, über Lukas Gierl und Dennis Nebel landete der Ball bei Basti Reh, der die Kugel aus zwölf Metern über das Tor legte.

Kurze Zeit später kam auch der Gast aus Burgdorf zu seiner ersten Gelegenheit. Michel Richter scheiterte jedoch aus kurzer Distanz am sehr guten Reflex des Keepers Niklas Trapphagen. Im Gegenzug tauchte plötzlich Sven Steinhagen allein vorm Torwart auf, konnte den Ball allerdings nur in dessen Arme schieben. Auf einen Kopfball über das Tor von Nebel nach Freistoß Seyring in der 31. Minute folgte eine weitere Riesen-Chance für Reh. Florian Eilts setzte sich auf der rechten Seite durch und legte den Ball in den Rückraum. Dort traf Reh den Ball allerdings freistehend nicht richtig, sodass der Torhüter letztlich mühelos parieren konnte.

In der 41. Minute hatte Inter die große Chance, in Führung zu gehen. Fatmir Berischa versuchte den Ball über Trapphagen zu lupfen, der allerdings mit einen abermals starken Reflex den Rückstand verhindern konnte. Stattdessen schlug der SVD drei Minuten später zu: Dennis Tretzack flankte den Ball aus der eigenen Hälfte in den gegnerischen Strafraum. Dort lief Nebel ein und versenkte das Leder per Lupfer ins Tor.

Kurz vor dem Halbzeitpfiff wurde es noch einmal hitzig. Gierl lieferte sich im Strafraum einen hart geführten Zweikampf mit einem Inter-Stürmer. Für den Angreifer endete der Kampf um den Ball am Boden, weswegen die Gäste wütend einen Efmeter forderten. Die Pfeife des Schiedsrichters blieb jedoch stumm. Anschließend ging es in die Halbzeit, wo sich die Gemüter etwas beruhigen konnten.

Halbzeit zwei begann mit drei großen Chancen für den SVD. Zunächst verzog Eilts über links mit seinem Torschuss, kurze Zeit später setzte auch Steinhagen den Ball nach Freistoß Seyring neben das Tor. Nach 54 Minuten kam Basti Reh im Sechszehner zum Abschluss, ein Burgdorfer Verteidiger konnte sich jedoch gerade noch in den Ball schmeißen.

Eine kleine Randbermerkung: Nach 58 Minuten verließ Mahmut Duran, der mit Werder-Bremen-Hose aufgelaufen war, den Platz. Hätte er selber wissen müssen, dass das kein Glück bringen kann. Zumal Werder passenderweise auch zeitgleich 4:2 gegen den FC Chelsea verlor.

Aber zurück zum Spiel: Zwischen der 60. und 70. Minute hatte Dedensen gleich mehrere Großchancen und hätte schon lange die Führung ausbauen müssen. Nach einem langen Ball verschätzte sich Inter-Keeper Semi Shahin, sodass die Kugel zu Steinhagen gelang, der diese zunächst gekonnt über Shahin lupfte, dann aber ans leere Tor vorbeischob. Vier Minuten später konnte ein Kopfball von Alexander Schlichting auf der Linie geklärt werden. Auch der wuchtige Kopfstoß von Gierl fand nicht den Weg ins Gehäuse. Das Tor schien in der zweiten Hälfte wie verriegelt. Bis Kapitän Steinhagen dann doch zuschlug. Der eingewechselte Florian Frercks wurde über die rechte Seite auf die Reise geschickt und legte quer auf Steinhagen, der den Ball endlich über die Linie zum 2:0 drücken konnte.

Nach 85 Minuten beförderte Florian Frercks nach einer Ecke den Ball per Volley-Aufsetzter ins Tor und ließ sich hierfür bereits feiern. Der Schiedsrichter war allerdings anderer Meinung. Er entschied auf Freistoß für Burgdorf, da Frercks vor seinem Schuss “Leo” gerufen und damit seine Gegenspieler irritiert hatte. Eine Regelauslegung, die vielen Zuschauern und Spielern neu war.

Die letzte Gelegenheit des Spiels hatte der starke Youngstar Thomas Ginger, dessen Schuss aus der zweiten Reihe das Tor nur knapp verfehlte, sodass es beim 2:0 für den SV Dedensen blieb.

Ein letztendlich hochverdienter Sieg für Dedensen. Inter investierte in der zweiten Hälfte zu wenig, konnte sich keine Torchance herausspielen und hätte sich nicht über eine noch höhere Niederlage beschweren können. In Dedensen muss man langsam an der Chancenverwertung arbeiten. In der nächsten Woche beim SV Scharrel wird man vermutlich nicht so viele Gelegenheiten wie heute haben.

Aufstellung: Trapphagen - Gierl, Küttner, Tretzack, Schlichting - Eilts (78., Sennholz), Steinhagen, Ginger, Seyring, Nebel (56., F. Frercks) - Reh

Erstes Heimspiel in der neuen Saison gegen Inter Burgdorf

Zum Auftakt empfängt die 1. Herren in Dedensen Staffel-Neuling Inter Burgdorf. In der letzten Saison belegte Inter den 12. Platz in der Staffel 1. Im Pokal gab es einen 3:1-Sieg über Kreisligist Hertha Otze. Anpfiff ist um 15:00 Uhr. Für kühle Getränke und warme Stadionwurst vom Grill ist gesorgt. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Unterstützung!

SVD scheidet unglücklich aus dem Pokal aus: TSV Berenbostel – SVD 1:0 (0:0)

31.07.2016

Die Partie zeigte vom Beginn weg eine mutige dedenser Offensive, die sich auf dem saftigen Rasen zahlreiche Torchancen herausspielte, im Endeffekt leider ohne Erfolg.

Die erste große Chance hatte Basti Reh bereits nach 4 Minuten. Nach schöner Flanke von Seyring setzte Reh seinen Volleyschuss jedoch unplatziert auf den Keeper. Nur 2 Minuten später hatte Jan Adler Timo Frercks mit einem Querpass bedient, Frercks traf frei vorm Tor jedoch nur den Pfosten. Kurz darauf hatte Alexander Schlichting die nächste Möglichkeit, sein Schuss aus dem Gewühl heraus wurde jedoch abgefälscht. Das Team von Sascha Pohle hätte sich, ob der zahlreichen Chancen, bereits früh die Führung erarbeiten müssen.

Der Gastgeber aus Berenbostel kam erst nach 25 Minuten zur ersten Annäherung in Richtung Tor, doch Keeper Trapphagen fischte vor seinem Gehäuse so gut wie alles weg. Nach einer guten halben Stunde verpasste erneut Frercks die Möglichkeit, die Führung zu erzielen, als er beim Abschluss aus 16 Metern zu lange zögerte. In Minute 31 kam Stürmer Reh nach einer vorausgegangenen Ecke völlig frei zum Kopfball, konnte das Leder jedoch nicht mehr richtig drücken und scheiterte an der Latte des Tores. Kurz vor der Pause war es erneut Reh, der wie so oft hervorragend in Szene gesetzt wurde, dieses Mal von Dennis Nebel, doch sein Torschuss landete lediglich am Außennetz. So stand es zur Pause nur 0:0, für den Gastgeber aus Berenbostel, die zum Ende hin etwas besser wurden, sehr schmeichelhaft.

Die ersten 10 Minuten des zweiten Durchgangs gehörten nun erstmalig dem Gastgeber. In der 50. Spielminute konnte Verteidiger Jan Bastian Kobbe einen Schuss aus kurzer Distanz gerade noch zur Ecke abgrätschen, ansonsten hätte es hier geklingelt. Doch nur 5 Minuten später musste der SVD einem Rückstand hinterherlaufen. Über außen konnte sich der Stürmer gegen 3 Dedenser durchsetzen, in die Mitte ziehen und per strammen Abschluss ins lange Eck den Gastgeber jubeln lassen. Das 1:0 ging aufgrund der zurückhaltenden Anfangsphase des SVD in Durchgang 2 in Ordnung, es stellte den Gesamtspielverlauf jedoch auf den Kopf!

In der Folge nahm der SVD das Heft wieder in die Hand, doch Reh und auch Lukas Gierl verpassten erneut die Chancen zum Tor. In der 61. Spielminute machte Keeper Trapphagen auf sich aufmerksam, als er einen Kopfball von Dennis Tretzack spektakulär von der Linie kratzte! Kurz vor dem Ende sah ein Spieler der Gastgeber die Gelb-Rote Karte, nachdem er Frercks mit Absicht den Ball ins Gesicht geschossen hatte. Berenbostel konzentrierte sich nun nur noch darauf, die Uhr runter laufen zu lassen. Jan Sander konnte kurz vor dem Ende noch einmal einen Konter stark unterbinden, Kobbe und Reh scheiterten zudem noch einmal mit Abschlüssen aus dem 16er heraus.

Der SVD verliert das Pokalspiel unnötigerweise, muss sich das Ergebnis aber selbst ankreiden. Wenn man vorne die Dinger eben nicht rein macht, dann kann man auch nicht gewinnen, ob man das Spiel nun dominiert oder nicht.

Aufstellung: Trapphagen – Gierl, Kobbe, Sander, Schlichting – T.Frercks, Nebel, Tretzack, Seyring, Reh – Adler (57. F.Frercks)
Im Kader: Zeiske, Rudolph, Sennholz, Ginger, Goltermann, Klaua

Erstes Pflichtspiel in Berenbostel

Gegen den Kreisligakonkurrenten dürfte es einen echten Pokalkracher geben, weshalb sich die Mannschaft über jeden Zuschauer umso mehr freuen würde.

Anpfiff ist um 15 Uhr auf dem A-Platz des TSV Berenbostel in der Philipp-Reis-Str. 2, 30827 Garbsen.

MTV Rehren - SV Dedensen : 2:6 (2:1)

24.07.2016

Am Sonntagabend bestritt der SVD sein letztes Testspiel beim Kreisligisten aus Rehren (Landkreis Schaumburg), bevor es am kommenden Sonntag zum Pokalkracher beim TSV Berenbostel kommt.

Die Anfangsphase gehörte den Gästen aus Dedensen. Nach zwölf Minute spielte Dennis Nebel Timo Frercks frei, dessen Schuss im Sechzehner das Tor jedoch klar verfehlte. Auch drei Minute später hatte Frercks mit seinem Fernschuss kein Glück. Besser machte es Basti Reh in der 18. Minute. Begünstigt durch einen katastrophalen Fehlpass des gegnerischen Zehners tauchte er plötzlich alleine vorm Torwart auf und hatte keine Mühe, den Ball ins Tor zu schieben. Die Freude währte allerdings nur kurz. Kurze Zeit später setzte sich der Rehrener Tim Köhler im Laufduell durch, tunnelte SVD-Keeper Dennis Zeiske und erzielte somit den Ausgleich. Dedensen reklamierte auf Abseits, die Fahne des Linienrichters blieb jedoch unten.

Rehren kam nun besser ins Spiel. Nach 25 Minuten war es wieder Köhler, der auf dem rechten Flügel zwei Dedenser Verteidiger austanzte und die Kugel aus 16 Meter ins kurze Eck knallte. Im Anschluss passierte zunächst einmal nicht viel. Kurz vor der Halbzeit hatte Basti Reh nach Pass von Florian Eilts noch einmal die Chance, sein Torkonto zu erhöhen. Sein ansehnlicher Schuss aus der Drehung landete jedoch am Gebälk. So ging es mit 2:1 in die Halbzeitpause.

In der zweiten Halbzeit ging den Gastgebern allmählich die Luft aus. Dies lag vor allem daran, dass man am selben Tag bereits ein Freundschaftsspiel gegen den TuS Riehe bestritt (3:4). So bestimmte in der Folge der SVD weitestgehend die Partie.

Sechs Minuten nach Wiederanpfiff bekam Basti Reh ein weiteres Mal den Ball perfekt vom gegnerischen Spieler aufgelegt – 2:2. Kurz darauf erhöhte der neue Capitano Sven Steinhagen mit einem strammen Schuss aus 16 Metern zum 3:2 für den SVD. Nach 60 Minuten hatte Youngstar Tom Klaua die Möglichkeit auf 4:2 zu erhöhen, scheiterte jedoch am gegnerischen Torwart.

Rehren raffte sich noch mal auf und kam auch zu mehreren Chancen, die jedoch nicht verwertet werden konnten. Stattdessen erhöhte der SVD in der 85. Minute durch Timo Frercks auf 4:2. Nach einem sahnemäßigen Konter ließ er dem Torwart im Eins-gegen-Eins-Duell keine Chance. Nun hatte Dedensen leichtes Spiel. Dennis Nebel vernaschte gleich mehrere Gegenspieler und legte noch mal quer auf Lukas Gierl, der den Ball ins leere Tor unter die Latte zimmerte. Den Schlusspunkt setzte Nebel dann selber, einen Freistoß aus 20 Metern zirkelte er traumhaft in den Winkel.

Erster Sieg in der Vorbereitung in Krähenwinkel/Kaltenweide II : Krähenwinkel/Kaltenweide II - SV Dedensen 3:4 (3:2)

17.07.2016

Auf einem der gut gepflegten Plätze in Krähenwinkel stand heute das zweite Testspiel der Vorbereitung an. Trotz stark dezimiertem Kader (meist urlaubsbedingt) konnte Dennis Nebel ein Missverständnis zwischen Torwart und Verteidiger nutzen und so die Auswärtsführung erzielen (10. Minute). Sieben Minuten später drückte der starke Florian Eilts aus 16 Metern mit rechts ab - knapp drüber. Nach diesem guten Start des SVD gelang es den Gastgebern das Spiel zu übernehmen und nach dem schönen Ausgleich (18. Minute) sogar bedingt durch einen traumhaften Fehlpass in Höhe der Mittellinie die Führung zu erzielen (22. Minute). Noch vor der ersten Drittelpause stach jedoch Jan Adler zurück, der im 16er zwei Verteidiger aussteigen ließ und seine Stürmerqualitäten souverän bewies (31. Minute). Umso ärgerlicher erfolgte die erneute Führung des Kreisliga-Konkurrenten: ein gechipter Ball sprang Basti Reh aus kurzer Distanz an den Arm. Der eiskalt verwandelte Elfmeter besiegelt den Halbzeitstand (43. Minute): 3:2.

Nach den ereignisreichen 45 Minuten und einigen taktischen Veränderungen/Versuchen verdeutlichte sich, dass beide Teams noch in der Vorbereitung stecken und auch das sommerliche Wetter reichlich ungewohnt war. Erst ein Standard führte zum erneuten Ausgleich: Dennis Nebel setzte sich im Kopfballduell durch und lässt dem Heimkeeper keine Chance (64. Minute). Für den Siegtreffer sorgte schließlich ein taktischer Geniestreich vom sich selbst eingewechselten Spielertrainer (?) Sascha Pohle. Lukas Gierl fühlt sich auf dem Flügel pudelwohl und tunnelt nach einem Steilpass vom Kapitano Sven Steinhagen den heimischen Torwart mit der Picke (86. Minute). Letztendlich also ein wichtiger Sieg für die Stimmung in den weiteren Trainingswochen.

Aufstellung: Trapphagen - Küttner, Gierl, Sander, Rudolph - Eilts, Steinhagen, Tretzack, Reh - Nebel, Adler
Eingewechselt: Zeiske (45. Minute), Pohle

Gleich zwei Freundschaftsspiele sind in der kommenden Woche geplant: Am Freitag sind wir zu Gast beim TSV Groß Munzel, am Sonntag besuchen wir den MTV Rehren.

Testspiel gegen den SV Wilkenburg: SV Wilkenburg - SV Dedensen: 8:2 (5:0)

09.07.2016

Der SVD verliert das erste Testspiel der Vorbereitung deutlich mit 2:8 beim SV Wilkenburg.

Zur Halbzeit lag man durch individuelle Fehler im Spielaufbau bereits 0:5 hinten. Die zweite Hälfte spielte man deutlich konzentrierter und erarbeitete sich selbst ein Paar Chancen.

Sven Steinhagen traf, nach einem Schlenzer von Basti Reh über die Abwehr, per Heber über den Keeper zum 1:7. Kurz darauf verkürzte Flo Seyring mit einem Aufsetzer aus 20 Metern. Sebastian Reh vergab zudem einen Elfmeter.

Aufstellung: Zeiske - Rudolph, Gierl, Kobbe, Schlichting - Sennholz, Steinhagen, Seyring, Reh, T.Frercks, - Adler
Eingewechselt: Ginger, Pohle!

Das Team von Sascha Pohle wurde heute zum ersten Mal durch zwei Neuzugänge unterstützt. Dennis Zeiske, Torwart vom TSV Berenbostel 1. Herren, sowie Julian Rudolph, der von der SV Dedensen 2. Herren zurückkehrt, waren heute beim Testspiel dabei.

Den SVD verlassen haben hingegen Dorian Wöltje und Alex Peil, beide Abgänge konnten jedoch sofort kompensiert werden. Beiden Spielern wünscht die Mannaschft weiterhin viel Erfolg und alles Gute.

03.07.2016

Zum Trainingsauftakt für die Saison 2016/2017 konnte Trainer Sascha Pohle mit 16 Spielern ein straffes Programm durchziehen. In den nächsten Wochen erwartet das Team ein umfangreiches Programm um die Grundsteine für eine lange Saison zu legen. Um etwas Abwechslung zwischen Einheiten zu haben, gibt es einige Testspiele, deren Termine rechtzeitig bekanntgegeben werden.

Saison 2015/2016

Die aktuelle Tabelle und die nächsten Spielpaarungen gibt es hier.


SVD beendet die Saison als 9.: SVD - TSV Schloß Ricklingen 3:0 (2:0)

29.05.2016

Das letzte Spiel der Saison auf eigenem Platz beendete der SVD erneut als Sieger und schloss die Saison somit auf einem einstelligen Tabellenplatz ab. Trainer Sascha Pohle sprach von einer ordentlichen ersten Saison in der Kreisliga und einem verdienten 9. Platz und sieht das Team auch für die nächste Saison sehr gut aufgestellt.

Bei bestem Fußballwetter war von Beginn an viel Tempo im Spiel. Der SVD diktierte das Spielgeschehen, der Gast aus Schloß Ricklingen versuchte über den starken Spielmacher, der direkt vom Bratwurststand auf den Platz kam, entgegen zu halten. Die erste Chance hatte natürlich der SVD, Timo Frercks scheiterte mit einem scharf geschossenen Freistoß am Keeper, der den Ball über die Latte lenkte. Den anschließenden Eckball bekam Jan Bastian Kobbe im 16er, welcher den Ball direkt nahm aber nicht voll traf, sodass der Ball nur noch das Lattenkreuz trifft.

In der 27. Minute folgte die verdiente Führung. Sven Steinhagen setzte sich in der generischen Hälfte super durch und bediente Flo Seyring, der sich bedankte und am Keeper vorbeischob. 1:0!

In der 38. Minute hatte der Gast seine beste Chance. Ein stramm getretener Freistoß konnte von Dorian Wöltje aus der Torwartecke gefischt werden, aufgrund des nassen Bodens war das eine starke Aktion! Nur 2 Minuten später setzte der SVD zum richtigen Zeitpunkt das 2:0. Alex Peil bekommt den Ball knapp hinter der Mittellinie und vernascht die komplette Defensive aus SchloRi und vollendete eiskalt zum 2:0!

Kurz vor der Halbzeit verpasste es Jan Adler den Sack zu zu machen, nach Vorlage Peil schaufelte er den Ball freistehend über das Tor.

Die Gäste bekamen in Halbzeit 2 das erste mal richtig Luft und kamen somit zu drei Torchancen, doch alle wurden von Wöltje vereitelt. Der SVD gab die letzte halbe Stunde dann wieder mehr Gas und erarbeitete sich in der 70. Minute die nächste Chance. Der eingewechselte Kapitän Lukas Gierl verlängerte einen Freistoß von Fercks per Kopf, der Ball konnte gerade so aus dem Winkel gefischt werden. Kurz vor Schluss machte es Gierl dann doch besser. Kobbe hatte Dennis Nebel auf die Reise geschickt, dessen Gegenspieler gar nicht mehr mitgelaufen waren. Nebel sah Gierl in der Mitte, der sich, wie einst der Bomber der Nation, in der Mitte bereits von seinen Gegenspielern davon gestohlen hatte und den zugespielten Ball in klassischer Stürmermanier vollendete. 3:0 Endstand.

Kapitän Gierl sprach im Anschluss von einem verdienten und ungefährdeten Sieg mit 3 überragend herausgespielten Toren, wobei ein Paar Aktionen noch besser hätten zu Ende gespielt werden können. Ebenso überzeugte die Defensive erneut.

Der SVD beendet die erste Saison in der Kreisliga somit auf einem starken 9. Tabellenplatz.

Aufstellung: Wöltje - Rudolph, Kobbe, Sander, Gierl - Frercks (75. Nebel), Tretzack, Steinhagen, Seyring - Adler, Peil (75. Trapphagen)

SVD siegt gegen den Meister und erreicht den definitiven Klassenerhalt: SV Dedensen - TSV Luthe 3:2 (2:0)

22.05.2016

Im Vorfeld der heutigen Partie gab es zunächst zwei Feierlichkeiten. Die Reseve des SV Dedensen sicherte sich die Meisterschaft in der 3. Kreisklasse und dem Gast aus Luthe wurde heute bereits der Wimpel für die Meisterschaft in der Kreisliga überreicht.

Bei bestem Sommerwetter begann das Spiel zunächst ohne großartig nennenswerte Szenen. Es zeichnete sich jedoch von Beginn an ab, dass der SVD die motiviertere Mannschaft war und deutlich bissiger und aggressiver agierte, als der Gast aus Luthe. Es dauerte bis zur 22. Minute, in der mit der ersten Torchance der Ball auch zum ersten Mal im Netz zappelte. Nach einem strammen Freistoß ließ der Keeper den Ball nach vorne abprallen, Jan Adler zeigte wieder einmal seinen Torinstinkt und staubte mit einem satten Schuss unter die Latte zur Führung ab. 1:0.

Der SVD legte kurz darauf direkt nach. Nur 3 Minuten später nahm sich Sven Steinhagen den Ball in der zweiten Reihe und drückte mit dem schwachen Linken einfach mal ab und wurde dafür belohnt. Sein Schuss schlug unhaltbar zum 2:0 ein! Kurz vor der Pause verpassten Adler und Timo Frercks die Chancen den Sack frühzeitig zuzumachen. Somit führte der SVD verdient mit 2:0 zur Pause.

Die zweite Hälfte spielte zunächst wieder nur der SVD. In der 51. Minute verpasste Arne Goltermann mit einem unglaublichen Heber knapp das Tor, da der Ball auf der Linie geklärt werden konnte. Umso überraschender der Anschlusstreffer der Gäste in der 61. Spielminute! Ein kurz ausgeführter Freistoß wurde vom Stürmer angenommen und aus der Drehung in die Maschen gejagt. 2:1!

Dem SVD war das intensive Spiel nun anzumerken und so kam es, dass der Gast in 81. Minute nach einem erneuten Freistoß sogar den Ausgleich erzielen konnte. Keeper Dorian Wöltje, heute sonst gewohnt stark, verschätzte sich bei der Hereingabe leicht und kam zu spät, sodass der Stürmer vor ihm per Kopf an den Ball kam und diesen ins Tor verlängern konnte. 2:2.

Quasi aus dem Nichts erzielte Basti Reh dann doch noch das erlösende Tor für den SVD. Kurz vor Abpfiff lief Reh alleine auf den Keeper zu und überlupfte diesen, um den Ball endgültig per Kopf einzunicken. 3:2 Endstand!

Nächste Woche verabschiedet sich der SVD aus dieser Saison mit dem letzten Heimspiel gegen den TSV Schloß Ricklingen.

Aufstellung: Wöltje - Rudolph, Gierl, Kobbe, Goltermann - Seyring, Steinhagen (46. Jagusiak), Tretzack, T.Frercks (90.+3 Nebel), Reh - Adler (59. F.Frercks)
Im Kader: Trapphagen

SV Dedensen - MTV Engelbostel-Schulenburg: 0:2 (0:1)

08.05.2016

Bei sommerlichen Temperaturen und starkem Wind hielt der ersatzgeschwächte SVD gegen den Tabellendritten gut dagegen, muss sich aber an die eigene Nase fassen, dass es nicht zu einem Punktgewinn gereicht hat. In der Anfangsphase zog sich Dedensen weit zurück. Engelbostel-Schulenburg agierte viel über lange Bälle und kam vor allem durch Standardsituationen zu Chancen. Auf Keeper Niklas Trapphagen war aber wieder einmal Verlass. Dedensen beschränkte sich aufs Konterspiel und war vor allem über Offensiv-Ass Timo Frercks gefährlich. Es lief nicht schlecht für die Hausherren, bis Alexander Schlichting Gästestürmer Bukurim Ukaj mit einem katastrophalen Fehlpass auf die Reise schickte. Dieser ließ Trapphagen keine Chance und schob zum 0:1 ein.

In der Folge steckte Dedensen nicht auf und hatte nach Fernschüssen von Sven Steinhagen und Timo Frercks weitere Gelegenheiten. Die größte Chance zum Ausgleich ergab sich in der 32. Minuten. Nachdem dem Engelbosteler Verteidiger der Ball im eigenen Strafraum unglücklich an die Hand gesprungen war, entschied der Schiedsrichter auf Elfmeter. Sebastian Reh trat an, scheiterte aber am starken Gästekeeper. So ging es mit einem etwas unglücklichen Rückstand in die Pause.

In der zweiten Hälfte passierte zunächst nichts, bis sich die Gäste über ihre rechte Seite stark durchsetzten und quer in die Mitte legten. Dort stand Bukurim Ukaj goldrichtig und konnte durch einen schönen Schuss aus 16 Metern in den Winkel ein Doppelpack schnüren. Dedensen steckte zwar nicht auf und kämpfte vorbildlich, konnte sich allerdings bis zur 83. Minute keine Torchancen erspielen. Dann tauchte plötzlich der eingewechselte Alex Peil alleine vorm Torwart auf, schob den Ball jedoch rechts am Tor vorbei. Kurze Zeit spät ereilte Arne Goltermann das gleiche Schicksal, als er im Fünfmeterraum den richtigen Zeitpunkt zum Torschuss verpasste. So blieb es beim letzten Endes verdienten Sieg der Gäste.

Über Pfingsten hat der SV Dedensen spielfrei. Eine Woche später geht es dann zu Hause gegen den frisch gebackenen Meister aus Luthe.

Aufstellung : Trapphagen - Küttner, Nebel, Haupt (71. Tute), Goltermann, Steinhagen, Reh, Schlichting - Seyring, Frercks, Adler (71. Peil)

Keine Punkte im Duell der Aufsteiger: SV Dedensen SV Frielingen 1:3 (0:1)

01.05.2016

Bei strahlendem Sonnenschein begann der SV Dedensen mutig und hatte durchaus seine Chancen. Nach einer starken Hereingabe von Fabian Rosenau kam Timo Frercks im Strafraum zum Abschluss. Der gegnerische Torhüter konnte den Einschlag mit einer starken Parade gerade noch verhindern. In der Folge gab es hüben wie drüben noch einzelne Torschüsse, allerdings ohne, dass es wirklich gefährlich wurde.

Normalerweise wäre es mit einem leistungsgerechten 0:0 in die Kabinen gegangen. Nach 43 Minuten kam dann aber ein Frielinger Stürmer am Fünfmeterraum des SVD völlig frei an den Ball und konnte sich eigentlich die Ecke aussuchen. Diese Entscheidung nahm ihm Alex Schlichting ab, dessen Klärungsversuch vom linken Innenpfosten ins Tor kullerte - 0:1.

Zur zweiten Halbzeit kamen beim SVD für die angeschlagenen Dennis Nebel und Sebastian Reh Alex Peil und Jan Adler ins Spiel. Adler, der schon unter der Woche als Joker den wichtigen Siegtreffer in Schloß Ricklingen erzielte, brauchte auch dieses Mal nicht lange, um heißzulaufen. Nach wiederum feiner Vorarbeit von Rosenau hatte Adler keine Mühe, den Ball rechts am Torhüter einzuschieben.

Nach dem Ausgleich schien Dedensen unverständlicherweise die Luft auszugehen. Frielingen spielte sich einige Male durch die Dedenser Zentrale und konnte sich bei Keeper Niklas Trapphagen bedanken, der gleich zwei Mal stark parierte.

Nach 62 Minuten war es dann aber soweit. Der Frielinger Außenstürmer konnte sich über die rechte Seite der Gäste durchsetzen und in die Mitte auf Lukas Brinkmann passen, der zur Führung einschob.

In der Folge kamen die Frielinger zu weiteren gute Chancen, die Trapphagen zunächst alle entschärfte. Bis es nach 76 Minuten zu einer ähnlichen Situation wie beim 1:2 kam. Die SVD-Abwehr befand sich ein weiteres Mal im Tiefschlaf, zwei Gästestürmer laufen aufs Tor zu und überwinden Trapphagen.

Eine durchschnittliche Leistung der Frielinger reichte letztendlich, um drei Punkte aus Dedensen zu entführen. Für den SVD steht nun nach vier Wochen das erste Mal keine englische Woche an, sodass man sich voll auf das Duell gegen Engelbostel-Schulenburg am kommenden Sonntag konzentrieren kann.

Aufstellung: Trapphagen - Küttner, Gierl, Sander, Schlichting - T. Frercks (71. Sennholz), Nebel (46. Adler), Tretzack, Rosenau, Seyring - Reh (46. Peil)

SVD verschafft sich Luft: TSV Schloß Ricklingen - SVD 0:1 (0:0)

27.04.2016

Der SVD konnte sich beim Nachholspiel in Schloß Ricklingen durch einen knappen aber ungefährdeten Sieg 3 weitere Punkte einstreichen und verschafft sich dadurch etwas Luft im Abstiegskampf.

Das Spiel begann bei nass-kaltem Wetter sehr schleppend, die Anfangsminuten boten leider nichts Ansehnliches. Nach einer Viertelstunde nahm der SVD jedoch an Fahrt auf. Fabian Rosenau scheiterte mit zwei guten Chancen in Folge. Zunächst zirkelte "Rosi" einen Ball aus gut 25 Metern gefühlvoll knapp am Winkel vorbei. Nur eine Minute später schoss er nun mit einem stramm Abschluss knapp an selbigem Winkel in Richtung Turnhalle.

In der 24. Spielminute bekam der SVD einen indirekten Freistoß am 5er-Eck zugesprochen, nachdem der Keeper einen vermeindlichen Rückpass aufnahm. Der zurückgelegte Ball wurde von Innenverteidiger Jan Sander jedoch weit über das Tor gedroschen. Im direkten Gegenzug kamen die Gastgeber zur gefährlichsten Szene in ihren Reihen. Einen schnell eingeleiteten Konter konnte Stürmer Goulas perfekt verarbeiten, scheiterte aus 12 Metern jedoch am wachsamen Dorian Wöltje, der in diesem Spiel sehr wenig zu tun hatte, aber zur richtigen Zeit hellwach war. Kurz darauf scheiterte Florian Frercks am Keeper, der den Ball aus der Ecke fischte, auch hier eine starke Szene beider Akteure.

Kurz vor der Pause ereignete sich eine kuriose Szene. Der SVD konnte einen aussichtsreichen Angriff fahren und war schon kurz vor dem Tor, als der Schiedsrichter die Partie unterbrach, da ein Ball vom Trainingsbetrieb des Nachbarplatzes von der Spielstätte entfernt wurde. 0:0 zur Halbzeit, Dedensen bisher noch mit Pech!

Die zweite Hälfte begann, wie die erste endete: der SVD mit vielen Chancen, jedoch wurde keine genutzt. Seyring, Adler und Rosenau waren allesamt zu harmlos im Abschluss. In der 65. Minute hatte Timo Frercks die Riesenchance auf dem Fuß, doch auch sein Schuss wurde vom Keeper pariert. Nur 5 Minuten später wurde Rosenau im 16er ein Bein gestellt, der Pfiff blieb jedoch aus.

Doch der SVD hatte sich zu keiner Zeit aufgegeben und so erzwang man sich die verdiente Führung in der 80. Minute. Jan Adler hatte einfach mal aus 20 Metern draufgehalten, der Ball setzte kurz vorm Keeper auf und rutschte diesem durch die Hosenträger. 0:1! Hochverdient!

Zum Ende hin hätte das Ergebnis weiter ausgebaut werden müssen, doch Steinhagen und auch T.Frercks verpassten aufgrund nachlassender Kraft und Konzentration die 100%igen reinzumachen.

Aufstellung: Wöltje - Küttner, Gierl, Sander, Schlichting (90. Goltermann) - Tretzack, T.Frercks, Steinhagen, Rosenau (77. Czilinsky), Seyring - F.Frercks (43. Adler)
Im Kader: Trapphagen

Highlights des Spiels inklusive Tor findet man auf der Facebook-Seite der 1. Herren .

Am Sonntag findet bereits das nächste spannende Spiel statt. Anpfiff am 01.05.2016 ist um 15:00 Uhr auf dem Sportplatz Dedensen. Zu Gast ist der SV Frielingen.

Für alle, die am Sonntag nicht vorbeischauen können, bietet die 1. Herren die Möglichkeit sich über einen Live-Ticker (Fanticker von Marc Blair) oder einen Live-Stream auf dem Laufenden zu halten.

SVD mit desolater Leistung beim TSV Mühlenfeld II: TSV Mühlenfeld II - SVD 3:1 (1:1)

19.04.2016

Der SVD verliert das wichtige Spiel am Dienstag Abend klar mit 3:1 und verschenkt damit den zuvor erkämpften Abstand auf die Abstiegsplätze innerhalb einer Woche. Bereits in der 3. Minute konnte der Gastgeber in Führung gehen. Die rechte Defensivseite des SVD schien noch nicht richtig wach und so konnte der Gastgeber mühelos einen Pass durch die Gasse spielen und der Stürmer den Ball ins kurze Eck hauen. Keeper Niklas Trapphagen war zwar noch dran, aber auch das konnte den Rückstand nicht verhindern. 1:0.

Von der 19. bis zur 25. Spielminute spielte der SVD aufgrund einer Verletzung bei den Gastgebern in Überzahl, doch der SVD schaffte es am gestrigen Abend überhaupt nicht, einen harmlos erscheinenden Gegner, der das Spiel gar nicht selber aufbauen wollte, in Gefahr zu bringen. Der Ausgleich für den SVD kam daher etwas überraschend. Nach einem langen Ball wehrt der mühlenfelder Keeper den Ball mit der Faust ab, dieser landete bei Arne Goltermann der Florian Frercks per Kopf bediente. Frercks hob den Ball direkt über die Verteidiger und traf so zum 1:1 in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit.

In der 2. Hälfte war der SVD jedoch noch harmloser, als schon zuvor. Zudem hatte man den Gastgeber förmlich zum Toreschießen eingeladen. In der 51. Minute bekam der TSV einen Eckball. Dieser wurde kurz getreten, am kurzen Pfosten per Kopf verlängert und in der Mitte des 5er brauchte der Stürmer nur noch einnicken. So frei darf kurz vor der Grundlinie niemand stehen! 2:1

Nach einem Stockfehler der Hintermannschaft in der 59. Minute konnte ein TSV-Offensivakteur freie Fahrt aufnehmen und hatte beim Flanken alle Zeit der Welt, um den Stürmer in der Mitte punktgenau zu bedienen. Schuss. Tor. 3:1 und das leider auch verdient! Mehr passierte gestern Abend nicht, da offensiv überhaupt keine Ideen vorhanden waren.

Am Sonntag muss es der SVD gegen den TSV Bokeloh endlich wieder besser machen.

Aufstellung: Trapphagen - Gierl, Kobbe (46. Tretzack), Sander, Goltermann - Czilinsky (62. Peil), T.Frercks, Nebel, Rosenau (62. Steinhagen), Bode - F.Frercks
Im Kader: Wöltje, Küttner, Adler, Eilts

Schwarze Woche für den SVD: SV Dedensen - BG Elze 1:5 (0:1)

17.04.2016

Nach der Derbyniederlage gegen Seelze mussten die Dedenser im Heimspiel gegen Blau-Gelb Elze die nächste bittere Pleite hinnehmen. Gleich fünf Treffer schenkten die Gäste aus der Wedemark dem SVD ein.

Das erste Gegentor fiel bereits nach zehn Minuten. Nach einer Ecke kam der Elzer Arne Unterhalt zum Nachschuss und zirkelte den Ball aus 18 Metern in den linken Winkel. Keeper Dorian Wöltje blieb ohne Chance. Zehn Minuten später die nächste Riesen-Chance für die Blau-Gelben. Nach einem Konter wurde der Ball von rechts scharf vor das Tor gebracht, Philip Schrader pfefferte diesen jedoch aus kurzer Distanz über das Tor. Die nächsten 25 Minuten hielt Dedensen zwar dagegen und nahm endlich die Zweikämpfe an, konnte sich aber keine Chancen herausspielen. So ging es mit 0:1 in die Halbzeit.

Der zweite Durchgang sollte dann reicher an Torszenen werden. Nach 57 Minuten hatte Dennis Nebel die große Chance auf den Ausgleich. Aus etwa 35 Metern schoss er den Ball über den herauseilenden Torwart in Richtung Elzer Tor und hatte Pech, dass die Kugel dieses knapp verfehlte. Stattdessen erhöhte Elze im Gegenzug auf 0:2. Jan Döring umspielte die halbe Dedenser Defensive und schloss mit einem sehenswerten Lupfer ab.

Von Dedensen kam nun nicht mehr viel, sodass man nach 70. Minuten den nächsten Gegentreffer hinnehmen musste. Nach Flanke von links erwischte Nico Jagodzsinski den Ball optimal und ließ Wöltje keine Chance - 0:3.

In der 83. ließ Nebel den SVD noch einmal hoffen. Zunächst legte er den Ball am Strafraum auf Arne Goltermann ab, dessen sehenswerte Direktabnahme gerade noch vom gegnerischen Torhüter pariert werden konnte. Den Abpraller brachte Alex Peil von der Grundlinie in die Mitte, wo Nebel zur Stelle war und zum Anschlusstreffer einschob.

Und tatsächlich fielen in der Schlussphase noch zwei weiterer Treffer - allerdings auf der falschen Seite. Arne Unterhalt tauchte in der 89. Minute frei vorm Tor des SVD auf und konnte locker zur 4:1-Führung für Elze einschieben. In der Nachspielzeit erhöhte Erik Kappel mit einem lässigen Lupfer auf 1:5.

Dedensen muss nun zusehen, dass die Niederlagen gegen Seelze und Elze schnell aus den Köpfen der Spieler verschwinden. Am Dienstag um 19:00 Uhr wartet in Mühlenfeld das nächste wichtige Spiel im Kampf um den Klassenerhalt.

Der SVD spielte mit : Wöltje, Goltermann, Küttner, Kobbe, Schlichting ( ab der 46 Min. Gierl ), Nebel, Trtezack,Klaua ( ab der 66 Min. Seyring ), Rosenau ( ab der 46 Min. Steinhagen ),T.Frercks, Peil

SVD verschenkt Derby: SV Dedensen - TuS Seelze 0:3 (0:3)

14.04.2016

Der SVD musste gestern Abend eine unnötige und vermeidbare Niederlage gegen den direkten Konkurrenten aus Seelze hinnehmen.

Auf einem schlechten Platz war von Beginn an klar, dass es nur über den Kampf gehen würde. Der SVD versuchte jedoch mir spielerischen Akzenten auf sich aufmerksam zu machen, scheiterte jedoch damit.

Der Gast aus Seelze kam in der ersten Hälfte zu drei Torschüssen. Der erste aus gut 35 Metern, eine Bogenlampe die zur Führung diente. Kurz darauf ein harmloser Kopfball, der doch irgendwie erst hinter der Linie pariert wurde. Zu guter letzt fiel das dritte Gegentor durch einen Schuss vom Stürmer fast von der Eckfahne.

In der zweiten Hälfte spielte zwar nur noch der SVD, es konnte gegen die gut verteidigenden Seelzer jedoch keine wirkliche Torchance erspielt werden.

Am Sonntag trifft das Team um 15:00 Uhr zu Hause auf die BG Elze 1.Herren.

Aufstellung: Wöltje - Gierl, Kobbe, Eilts, Küttner (46. Nebel) - Tretzack (46. Peil), Rosenau, Steinhagen, Reh, Seyring (63. Schlichting) - F.Frercks
Im Kader: Adler, Goltermann, Klaua

SVD holt weiter auf: SV Germania Helstorf - SVD 1:3 (0:2)

10.04.2016

Der SVD gewinnt das heutige Auswärtsspiel in Helstorf verdient mit 3:1 und holt weitere wichtige Punkte gegen den Abstieg und rutscht damit seit langem auf einen einstelligen 9. Tabellenplatz.

In der Anfangsphase passierte zunächst nicht viel, der SVD machte sich mit der holprigen Blümchenwiese vertraut und ließ Ball und Gegner laufen. Die erste Chance hatte der aktuelle Top-Torjäger Florian Frercks, der überraschend völlig allein vor dem Keeper stand, den Ball aber neben das Tor schob.

In der 22. Minute machte es Frercks jedoch besser. Frercks bekam einen Pass aus der Mitte und und überlupfte den Keeper direkt mit dem ersten Ballkontakt und traf zur verdienten Führung. 0:1! Nur wenig später scheiterte Frercks erneut und verpasste den Ausbau der Führung.

Nach 27 Spielminuten bekam der SVD einen Eckball zugesprochen. Der Keeper aus Helstorf wird dabei vom eigenen Mann behindert, Sebastian Reh bekam dadurch den Ball und konnte diesen locker über die am Boden liegenden Gegner ins Tor schlenzen. 0:2.

Vor der Halbzeit verpassten Reh, die Frercks-Brüder und Lukas Gierl mit aussichtsreichen Chancen den Sack frühzeitig zu zu machen. Somit stand es "nur" 2:0 zur Halbzeit.

Die zweite Hälfte begann völlig überraschend mit einem Tor für den Gatsgeber. Die dedenser Defensive schien wohl noch nicht ganz auf dem Platz, Keeper Wöltje wurde im 16er überlupft und für Helstorf keimte unerwartet Hoffnung auf. 1:2.

In der Folge wurde das Spiel immer kampfbetonter, Helstorf versuchte nun mitzuspielen, kam aber selten zum Abschluss. Dedensen brauchte etwas, um sich wieder zu fangen. Nach 65 Minuten kam der SVD endlich mal wieder zum Torschuss, Flo Seyring scheiterte jedoch mit der Picke am Keeper.

Kurz darauf ging Flo Frercks erneut alleine auf den Keeper zu und wurde vom Verteidiger im 16er gefoult, folgerichtig gab es Strafstoß. Dennis Tretzack trat an und versenkte das Leder in der Mitte. 1:3! Mehr passierte dann nicht mehr.

Aufstellung: Wöltje - Gierl, Kobbe, Sander, Küttner - Tretzack, T.Frecks (70. Peil), Steinhagen, Reh, Seyring (72. Schlichting) - F.Frercks (81,. Adler)

SVD siegt beim Tabellenschlusslicht: TSV Bokeloh - SVD 1:4 (1:2)

06.04.2016

Der SVD konnte am gestrigen Abend die nächsten wichtigen Punkte einfahren und sich im direkten Duell den Gastgeber aus Bokeloh wieder weiter auf Abstand halten. Das Spiel war zunächst jedoch genauso spannend, wie das Wetter an diesem Abend: beide Teams tasteten sich gegenseitig ab, ohne jedoch dabei gefährlich vor das Tor zu kommen. Keines der beiden Teams wollte den ersten Fehler riskieren. Der SVD versuchte die Partie von Beginn an spielerisch aufzubauen, Bokeloh konzentrierte sich 90 Minuten auf lange Bälle für die drei Offensivspieler.

Der erste Höhepunkt des Spiels war in der 25. Minute zu verzeichnen. Es war, wie auch schon in den vergangenen Wochen, eine Standardsituation, die den SVD in Rückstand geraten ließ. Von der Seitenlinie wurde ein Freistoß in den 16er gebracht, wo der Bokeloher Stürmer per Kopf den Ball im Tor unterbrachte. Dorian Wöltje blieb hier chancenlos, da der Ball noch abgefälscht wurde. 1:0.

Der SVD zeigte sich aber wenig beeindruckt von dem Rückstand und spielte ab sofort noch besser, als bisher. Es wurden Angriffe im Minutentakt in die bokeloher Hälfte geführt, zunächst aber noch ohne zwingende Chancen. In der 34. Minute spielte ein Verteidiger der Gastgeber einen katastrophalen Fehlpass zum Torwart zurück, fand darin jedoch Florian Frercks, der den Ball per Direktabnahme aus 25 Metern ins Tor nagelte. 1:1.

Kurz vor der Pause setzte sich Frercks nun bei einem der vielen Angriffe über links durch, kam von der Grundlinie zum Flanken und fand den Kopf von Dennis Nebel am langen Pfosten, der keine Problem damit hatte, die 2:1 Führung in die Kabine zu nehmen. 1:2 zur Halbzeit, und das völlig verdient.

In Halbzeit zwei hat nur noch der SVD gespielt, Bokeloh versuchte durch Konter das Spiel offen zu gestalten, sie scheiterten jedoch jedes Mal an der guten Defensive aus Dedensen. Nach 72 Spielminuten bekam der eingewechselte Alex Peil den Ball an der Mittellinie, setzte sich mit seinem Körper gekonnt gegen mehrere Gegenspieler durch und steckte genau im Richtigen Moment den Ball in den freien Raum auf Timo Frercks. Dieser war nun völlig frei vorm Keeper und hatte diesem keine Chance gelassen. Eiskalt zum 1:3.

Nur 3 Minuten später war es erneut Peil, der mit seinem Pass Florian Frercks fand, welcher sich erneut nicht vom Ball trennen ließ und mit seinem Abschluss ins Tor traf. 1:4.

In der Folge hatten Peil, Frercks und Gierl weitere Chancen, das Ergebnis auszubauen, es wurde leider nichts.

Der SVD gewinnt völlig verdient und souverän mit 4:1 beim Tabellenletzten aus Bokeloh und schiebt sich wieder 3 Punkte nach vorne.

Aufstellung: Wöltje - Gierl, Kobbe, Sander, Schlichting - Tretzack, T.Frercks (81. Küttner), Nebel (63. Peil), Steinhagen (66. Eilts), Reh - F.Frercks
Außerdem im Kader: Seyring, Adler, Goltermann

SVD verliert in Unterzahl: SVD - SV Scharrel 2:3 (1:2)

03.04.2016

Bei bestem Wetter schien das Spiel zunächst optimal zu laufen. Florian Frercks brachte die gegnerische Verteidigung in der 10. Minute in Bedrängnis, konnte den Ball im 16er erobern und versenkte diesen mit etwas generischer Nachhilfe im Kasten. 1:0.

Die Führung hielt jedoch nicht lange. Nur wenige Minuten später gelang dem Gast der Ausgleich. Der scharreler Linksverteidiger überspurtete alle Dedenser und brachte den Ball gefährlich ins Zentrum, von wo aus der Stürmer einschieben konnte. 1:1.

Dedensen wirkte etwas überrascht und lief nur wenig später in den nächsten Konter. Keeper Niklas Trapphagen verschätzte sich beim Herauslaufen und konnte den vStürmer im Strafraum nur durch ein Foul stoppen; die Folge: Rote Karte und Elfmeter. Dorian Wöltje ersetzte ihn. Den Strafstoß verschoss Scharrel jedoch mit einem Schuss in den blauen Himmel.

Nur 5 Minuten später lief der SVD erneut in einen Konter, wieder lief der Linksverteidiger aus Scharrel allen davon, flankte auf Rechts, von dort aus wurde der Ball direkt in die Mitte geflankt wo Keeper und Verteidiger nur zweiter Sieger gegen den Stürmer waren, der einköpfte. 1:2.

Trotz Unterzahl war der SVD in der Folge besser und bestimmt das Spielgeschehen. Zur Habzeit stand es jedoch 1:2.

In der 2. Hälfte spielte der SVD klar besser, konnte sich aufgrund der Unterzahl keine zwingenden Chancen erarbeiten. In der 70. Spielminute setzte der Gast erneut einen Konter erfolgreich um und erhöhte auf 1:3.

Dedensen kämpfte dennoch bis zum Schluss weiter und kam nur wenige Minuten später zum Anschluss. Nach einem Freistoß von Timo Frercks war erneut sein Bruder zur Stelle und traf per Kopf. 2:3.

In der Folge spielte nur noch der SVD, Scharrel konnte jedoch den Sieg trotz 7 Minuten Nachspielzeit retten.

Am Dienstag geht es für den SVD bereits weiter. Anpfiif ist um 19:00 Uhr beim TSV Bokeloh.

Aufstellung: Trapphagen - Gierl, Kobbe, Sander, Schlichting (35. Goltermann) - Tretzack, T.Frercks, Nebel (20. Wöltje), Reh, Seyring (65. Küttner) - F.Frercks
Im Kader: Adler, Winkel

SV Dedensen TSV Berenbostel: 5:2 (4:1)

28.03.2016

Auch im vierten Pflichtspiel des Jahres bleibt der SV Dedensen ungeschlagen. Der Aufstiegsaspirant aus Berenbostel konnte überze...ugend mit 5:2 besiegt werden.

Ebenso turbulent wie das Wetter gestaltete sich auch die Anfangsphase an diesem äußerst stürmischen Ostermontag. Der TSV brauchte ganze acht Sekunden, um vom Anstoß aus direkt in Führung zu gehen. Nach einer gelungenen Kombination befand sich die Dedenser Verteidigung noch im Tiefschlaf, sodass Gästestürmer Niels Albrecht mühelos den Ball im linken Toreck platzieren konnte.

Bereits am Samstag gelang Berenbostel ein 8:1 über den TuS Seelze. Doch wer dachte, dass dem Heimteam aus Dedensen hier ähnliches wiederfahren könnte, der irrte. Nach elf Minuten schickte Florian Frercks seinen Bruder Timo mit einem tollen Steilpass auf die Reise. Dieser lief von links auf den Torwart zu und schob den Ball eiskalt durch dessen Beine zum Ausgleich ein. Gleich vier Minuten später schlug Timo Frercks einen Freistoß aus dem Halbfeld gefährlich in den Strafraum. Dennis Nebel hielt seinen Kopf hin und der Ball landete unhaltbar im Winkel. Das Spiel war gedreht!

Kurios wurde es in der 19 Minute. Ein Befreiungsschlag von Dennis Tretzack aus der eigenen Hälfte nahm auch auf Grund des starken Windes immer mehr an Fahrt auf und landete an der Querlatte. Eben jener Tretzack war auch an der nächsten Aktion beteiligt, dieses Mal allerdings in der eigenen Hälfte. Kurz vor der Strafraumgrenze grätschte er dem Berenbosteler Spieler gerade noch rechtzeitig den Ball vom Fuß. Der Schiedsrichter entschied auf Foulspiel und gelb für Tretzack. Den anschließenden Freistoß konnte Keeper Dorian Wöltje mit einer starken Parade aus der rechten Torecke fischen.

Es folgte eine starke Drangphase der Gastgeber. In Minute 29 setzte sich Florian Frercks im Strafraum durch, indem er seinen Gegenspieler überlupfte. Dieser wusste sich nicht anders zu helfen und spielte den Ball mit der Hand - Elfmeter! Klare Sache für Sebastian Reh, der seinen Job gewohnt zuverlässig erledigte und den Ball, wie vom Trainer vor jedem Spiel gefordert, ins Tor einschob. Zwei Minuten später konnte Dedensen die Führung sogar noch weiter ausbauen. Einen weiten Eckball von Timo Frercks köpfte Dennis Nebel zurück vor das Tor. Florian Frercks war zu Stelle und buchsierte das Leder ebenfalls mit dem Kopf aus einem Meter zum 4:1 ins Netz.

Dedensen kam jetzt richtig in Fahrt. Sebastian Reh spielte sich vor das gegnerische Tor, sein Abschluss landete jedoch nur am Außennetz. Nach 40 Minuten nahm sich Dennis Nebel mal aus gut 30 Metern ein Herz und setzte den Ball ans Gestänge. Der Abpraller landete genau vor den Füßen von Florian Frercks, der allerdings am stark parierenden Gästekeeper scheiterte. Somit ging es mit einer 4:1-Führung in die Halbzeitpause.

In der zweiten Hälfte erwartete der SVD nun wütende Angriffe der Berenbosteler, die zudem noch mit Rückenwind spielten. Diese Einschätzung schien sich zu bestätigen. Zunächst scheiterte Tobias Schmückling noch mit seinem Torschuss. Angelo Meyer war nach 51 Minuten dann aber mit einem Flachschuss ins rechte Toreck erfolgreich, nachdem er sich zuvor gegen Alexander Schlichting und Jan Sander durchsetzte, die sich gegenseitig im Weg standen. Sander verletzte sich bei der Aktion, konnte aber nach kurzer Behandlungspause weiterspielen.

In der folgenden Spielphase kam überraschend wenig vom Tabellenvierten aus Berenbostel, der lediglich durch einige Standardsituationen gefährlich war. Dedensen stand gegen die schnelle Offensive der Gäste tiefer und machte ihnen damit das Leben schwer. Statt des Anschlusstreffers kam es so zur 5:2-Führung für den SVD, bedingt durch eine Verletzung des Berenbosteler Torwarts. Dieser knickte bei einem Rückpass offenbar um, sodass der Ball auf das leere Tor zurollte. Florian Frercks schob diesen dann letztendlich ins Netz.

Durch das 5:2 war das Spiel entschieden. Berenbostel versuchte sich zwar noch mit einigen langen Bällen, allerdings ohne dabei gefährlich vor das Tor zu kommen. Die beiden letzten Randnotizen gebühren somit dem siegreichen SVD. Nach 87 Minuten durfte der starke Fabian Rosenau das Spielfeld verlassen und machte unter tosendem Applaus Platz für Patrick Haupt. Und damit Rosenau sich das Spiel von draußen nicht alleine ansehen musste, gesellte sich auch Sven Steinhagen dazu. Steinhagen holte sich zunächst die gelbe Karte wegen Foulspiels und anschließend die gelb-rote Karte wegen Meckerns ab.

Ein insgesamt auch in der Höhe verdienter Sieg des SV Dedensen, der somit in den letzten drei Spielen starke fünf Punkte gegen Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel holte. Am Sonntag geht es gegen den zuletzt ebenfalls sehr erfolgreichen SV Scharrel.

Aufstellung: Wöltje - Gierl (C), Tretzack, Sander, Schlichting - Steinhagen, Nebel (70. Adler), Rosenau (87. Haupt), T. Frercks (84. Winkel), Reh - F. Frercks

SVD holt wichtigen Punkt beim Tabellenzweiten: Mellendorfer TV - SVD 1:1 (0:0)

20.03.2016

In einer heiß umkämpften Partie holte der SVD einen wichtigen Punkt beim Tabellenzweiten aus Mellendorf. Das Spiel begann jedoch zunächst sehr ruhig. Beide Teams tasteten sich etwas ab, wobei der Gastgeber etwas mehr Spielanteile hatte.

Nach 12 Minuten kam der SVD zur ersten Chance. Nach einer von Flo Seyring getretenen Ecke kam Pierre Küttner am langen Pfosten an den Ball, seine Direktabnahme wurde jedoch auf der Linie geklärt. In der selben Minute musste Trainer Sascha Pohle bereits verletzungsbedingt wechseln, für Kobbe rückte Goltermann in die Verteidigung. In der 13. Minute kam der Gastgeber zur ersten Chance, nach einem Freistoß wurde der Abpraller nur 2 Meter neben das Tor gesetzt.

In der 19. Spielminute konnte sich der SVD erneut nach vorne durchtanken, nach feiner Ablage von Jan Adler kam Seyring zum Abschluss, verfehlte aber auch knapp. Kurz darauf erlief sich Timo Frercks einen Abschlag, ließ 3 Gegenspieler hinter sich und schoss aus spitzem Winkel, der Keeper parierte hier sicher.

Mellendorf konnte der gut stehenden Defensive des SVD in diesem Spiel nur nach Standards wirklich gefährlich werden. So auch in der 25. Minute. Ein Freistoß segelt bis zum langen Pfosten, von dort konnte ein Mellendorfer den Ball flach in die Mitte spielen welcher von der Linie bugsiert wurde, der Ball flog jedoch von einem Bein erneut richtung Tor, Trapphagen parierte diesen stark.

Zur Halbzeit sind keine Tore gefallen, beide Teams begegneteten sich bis dato auf Augenhöhe. 0:0!

Auch die zweite Hälfte begann ausgeglichen mit jetzt vielen kleinen Fouls. In der 62. Minute bekam der MTV einen Freistoß, diesen lenkte sich Trapphagen selbst an den Pfosten, hielt den Ball im Nachfassen fest. Der MTV hat weiterhin sehr viele Standardmöglichkeiten, kann diese aber nicht nutzen.

In der 72. Minute belohnte sich der SVD endlich für seinen Einsatz. Florian Frercks spielt Timo Frercks wunderbar in den Lauf, dieser überlässt den Ball Fabian Rosenau der seinen Gegenspieler narrte und flach ins lange Eck einschob. 1:0 für den SVD.

Doch es kam, wie es sich bereits angekündigt hatte; ein Gegentor nach einem Standard. Wieder flog ein Freistoß auf den langen Pfosten, die dedenser Defensive befand sich das einzige Mal im Spiel nicht auf der Höhe, Kopfball und Tor. 1:1!

Kurz vor Schluss hat der SVD jedoch noch einmal die Führung auf dem Fuß gehabt. Flo Frercks setzt sich ab der Mittellinie auf links gegen alle Gegenspieler durch, kommt bis zur Grundlinie und brachte die Flanke auf den freien Goltermann, der jedoch das freie Tor verfehlte.

Der SVD gewinnt also einen Punkt beim favorisierten Gastgeber Mellendorf, hätte mit etwas mehr Glück auch einen Dreier einfahren können. Alles in Allem jedoch ein gerechtes Ergebnis.

Aufstellung: Trapphagen - Gierl, Kobbe (13. Goltermann), Sander, Küttner - Tretzack, Seyring (61. F.Frercks), Reh, Rosenau, F.Frercks - Adler (52. Peil)

SVD mit unglücklicher Punkteteilung: SVD - TSV Kolenfeld 1:1 (0:0)

13.03.2016

Der SVD bleibt auch im zweiten Spiel des Jahres ungeschlagen und fährt einen weiteren wichtigen Punkt gegen den Abstieg ein. Der Gast aus Kolenfeld kann sich über die Punkteteilung jedoch glücklich schätzen.

Das Spiel bot in den ersten 20 Minuten leider gar nichts. Bis auf ein gefühltes Dutzend harmloser Eckbälle der Gäste passierte bei kühlen Temperaturen noch nicht viel. Dennis Nebel setzte mit der ersten Torchance ein erstes Ausrufezeichen, scheiterte in der 20. Minute jedoch.

Beide Teams standen in der Defensive sehr sicher und hofften auf den ersten Fehler eines Gegenspielers. In der 22. Minute brachte Jan Bastian Kobbe einen weiten Ball über die Kolenfelder Defensive, Stürmer Alex Peil erlief diesen und ging völlig allein gelassen auf den Keeper zu, konnte den Ball jedoch nicht im Tor unterbringen. In der 29. Minute kam der Gast zu seiner ersten gefährlicheren Möglichkeit, natürlich nach einem Standard. Ein Freistoß fand den Weg durch die Mauer der Dedenser auf den kurzen Pfosten, Dorian Wöltje parierte stark und blieb auch im ganzen Spiel ein verlässlicher Rückhalt. Somit stand es folgerichtig 0:0 zur Halbzeit.

Der SVD kam hochmotiviert aus der Halbzeit und präsentierte das auch auf dem Platz. Nur 4 Minuten nach Wiederanpfiff ging das Team in Führung. Der kolenfelder Verteidiger behinderte seinen eigenen Keeper nach einer Flanke, Sebastian Reh bedankte sich und schob den freien Ball ins leere Tor. 1:0! Völlig verdient.

Der Gast reagierte auf die neue Situation und stellte auf 3 Spitzen um, dem SVD boten sich somit freie Räume zum Kontern. Einen solchen Konter bekam der SVD in der 61. Minute, als Peil erneut komplett alleine auf den Keeper zulaufen kann, im 16er auf Arne Goltermann rüberlegt und der aus 5 Metern den Ball über das leere Tor bugsierte. Zu diesem Zeitpunkt muss der SVD höher führen.

In der Schlussphase machte der Gast mehr Druck, blieb jedoch weiterhin ungefährlich. Der dedenser Defensivverbund funktionierte heute wieder sehr gut. In der 86. Minute fiel, eher unerwartet, der Ausgleich für die Gäste. Nach einem Eckball konnte Wöltje den Ball nur mit dem Fuß abwehren, der kolenfelder Stürmer staubte den Ball ab. 1:1.

Der SVD hat heute eine gute Leistung in allen Mannschaftsteilen gezeigt und hätte mit der letzten Konsequenz vor dem Tor das Spiel frühzeitig entscheiden müssen.

Aufstellung: Wöltje - Goltermann, Kobbe, Sander, Schlichting - Tretzack, T.Frercks (90.+3 Adler), Nebel, Reh, F.Frercks (80. Seyring) - Peil (61. Rosenau)
Im Kader: Trapphagen

Wichtiger Sieg im Abstiegskampf!: Garbsener SC - SVD 1:4 (1:1)

28.02.2016

Der SVD startet mit einem Sieg in die Rückrunde. Bei herrlichem Fußballwetter gelingt dem Aufsteiger ein wichtiger Dreier beim Tabellenvorletzten vom Garbsener SC.

Die erste Torchance der Partie hatte Neuzugang Alex Peil. Einen öffnenden Pass von Sven Steinhagen erlief Timo Frercks auf dem linken Flügel, der Peil im Zentrum bediente, der Schuss war jedoch noch nicht gefährlich genug. In der 10. Spielminute setzte sich T.Frercks erneut über seine Seite durch, zog mit einem Haken nach innen und kam zum Abschluss, dieser wurde jedoch vom Keeper abgewehrt.

In der Folge passierte lange Zeit nichts, bis der SVD in der 21. Minute das erste Mal tief durchatmen musste. Die Dedenser liefen nach einem katastrophalen Fehlpass in einen Konter, bei dem die Defensive kurz nicht auf der Höhe war und das Abseits aufgehoben hatte. Der Garbsener Stürmer traf, zum Glück, nur den Pfosten. Der SVD hatte das Spiel nun etwas schleifen lassen und musste in der 32. Minute sogar den Rückstand hinnehmen. Die dedenser Defensive bekam nach einem Freistoß den Ball nicht aus dem 16er geklärt, ein garbsener Stürmer bedankte sich und schoss den Ball in die Maschen. 1:0!

Das Team von Sascha Pohle schien nun wieder wacher und engagierter. Nur eine Minute nach dem Tor bekam Florian Frercks die erste Chance zum Ausgleich auf den Fuß gelegt, er schoss jedoch aus 7 Metern dem Torwart in die Arme. Kurz darauf war es erneut Peil, der wiederum am Keeper scheiterte.

Besser machte es T.Frercks, der in der Nachspielzeit der ersten Hälfte zum psychologisch wichtigen Zeitpunkt den Ausgleich erzielen konnte. Eine von seinem Bruder getretene unterlief der garbsener Schlussmann und T.Frercks nahm den Ball direkt und traf. 1:1 zur Halbzeit!

In der zweiten Hälfte schien der SVD nun noch entschlossener und dominierte das Geschehen auf dem Kunstrasen. In der 51. brachte T.Frercks einen Freistoß auf den langen Pfosten, wo Dennis Nebel nur einnicken musste und zur Führung für den SVD traf. 1:2.

Der SVD war nun spielbestimmend und spielerisch überlegen, der Gastgeber versuchte mit Kampf und langen Bällen dagegen zu halten, brachte jedoch nicht viel zu Stande. In der 69. Minute erhöhte der SVD dann folgerichtig das Ergebnis. T.Frercks übersprintete auf seinem Flügel den Gegenspieler und schob den Ball von der Grundlinie auf F.Frercks, der nur noch einschieben musste. 1:3.

Kurz darauf hatte Steinhagen mit einem satten Fernschuss die Möglichkeit, das 4:1 zu erzielen, sein Ball verfehlte das Tor nur knapp. Mit dem Abpfiff erhöhte der SVD noch auf 4:1. Nach einem Eckball von F.Frercks bekam Pierre Küttner den Ball auf die Brust und vollendete trocken zum Endstand. 1:4!

Der SVD gewinnt am Ende in der Höhe verdient mit 4:1. Das Team von Sascha Pohle war spielerisch besser und hatte, zumindest in der zweiten Halbzeit, mehr Einsatz und Willen gezeigt, als der Gegner.

Aufstellung: Trapphagen - Gierl, Sander, Tretzack, Küttner - Steinhagen, T.Frercks (85. Goltermann), Nebel (67. Seyring), Reh, F.Frercks - Peil (87. Adler). Im Kader: Wöltje, Czilinsky

SV Dedensen - SV Weetzen 0:2

13.02.2016

Stark ersatzgeschwächt traf der SVD heute auf den Kreisligisten aus Weetzen. Dedensen startete gut und hatte zunächst mehr Ballbesitz. Bis auf zwei Schüsse vom Nachwuchsspieler Marius Tute waren allerdings keine Torchancen zu sehen. In der 30. Minute gelang den Gästen dann etwas überraschend die Führung. Nach einem Freistoß aus dem Halbfeld konnte Jan Sander zunächst klären, den zweiten Ball konnten die Weetzener allerdings volley in den Winkel zimmern. Drei Minuten später die nächste Chance für Weetzen, Niklas Trapphagen konnte einen Schuss aus 16 Metern gerade noch zur Ecke lenken. In der 43. Minute hatte auch Dedensen endlich mal wieder einen Angriff. Timo Frercks kam über die rechte Seite, sein Schuss verfehlte das Tor jedoch deutlich. So ging es mit einem 0:1 in die Halbzeit.

Fünf Minuten nach Wiederanpfiff hatte Frercks die nächste Chance, sein Volleyschuss ging allerdings ebenso über die Kasten. In der 65. Minuten kam Basti Reh zum Abschluss, der Weetzener Torhüter hatte letztendlich aber keine Probleme, den Ausgleich zu verhindern. Stattdessen konnte der Gast in der 68. Minute seine Führung ausbauen. Über rechts flog der Ball flach in den Strafraum und der Weetzener Stürmer musste den Ball nur noch ins Tor schieben - 0:2. In den letzten Minuten hatte der SV Weetzen eine weitere Großchance, die Trapphagen abermals stark abwehrte. Ingesamt ein verdienter Sieg für Weetzen.

Auf unseren SV Dedensen wartet noch eine Menge Arbeit vor dem ersten Punktspiel.

Aufstellung: Trapphagen - Gierl, Sander, Küttner - Tute, Nebel, Adler, Tretzack, T. Frercks, Reh, Seyring

Der SVD verliert das Testspiel gegen den TUS Kleefeld mit 1:5

07.02.2016

Das Team von Sascha Pohle, heute als Schiedsrichter aktiv, erlebte einen Start, der schlechter nicht sein konnte. Bereits nach 3 Minuten lag das Team nach anderthalb Eigentoren 0:2 hinten. Kurz darauf hatte Neuzugang Florian Frercks den Anschluss auf dem Fuß, vergab jedoch. In der 34. Minute ging der Gast mit 3:0 durch ein weiteres Eigentor aus ca. 25 Metern in Führung. Bis zur Pause passierte nichts mehr.

Nach der Pause wurde der SVD besser, musste jedoch durch zwei Konter die nächsten beiden Gegentore hinnehmen. Kurz vor Schluss konnte der SVD durch einen direkt verwandelten Freistoß auf 1:5 verkürzen.

Aufstellung erste Halbzeit: Wöltje - Gierl, Kobbe, Sander, Tretzak - Nebel, Adler, F.Frercks, T.Frercks - Winkel, Peil

Aufstellung zweite Halbzeit: Wöltje - Gierl, Tretzak, Kobbe - Adler, Ginger, Seyring, Jagusiak, Böhnke - F.Frercks, Peil

Hallenturnier SV Weetzen

06.02.2016

Der SVD wird Dritter beim Abacus-Pokal vom SV Weetzen! Die Gruppenphase konnte ohne Niederlage durchlaufen werden. Hier die Ergebnisse:

SVD - Bennigsen 2:0, Tore: T.Frercks und Sander

SVD - Kirchdorf 4:2, Tore: 2x T.Frercks, Nebel und Sander

SVD - Ronnenberg 1:0, Tor: Nebel

SVD - Borussia Hannover 1:1, Tor: Nebel

Im Viertelfinale bezwang der SVD den Gastgeber mit 3:1. Die Torschützen waren 2 mal Lukas Gierl und einmal Dennis Nebel. Im Halbfinale traf das Team auf den späteren Turniersieger vom SC Hemmingen-Westerfeld, man unterlag jedoch 4:1. Torschütze war Timo Frercks.

Der dritte Platz wurde im 9-Meter-Schießen entschieden. Sander, Nebel und Frercks verwandelten allesamt sicher. Der starke Niklas Trapphagen hielt den letzten und entscheidenden 9-Meter und sicherte dem Team Platz 3!

Niklas Trapphagen wurde zudem zum besten Keeper des Turniers gewählt!

Hallenturnier des SC Hemmingen-Westerfeld

02./03.01.2016

Am Samstagvormittag startete die 1. Herren des SV Dedensen in das erste Hallenturnier des Jahres beim SC Hemmingen-Westerfeld.

Im ersten Vorrundenspiel musste das Team eine knappe Niederlage gegen Eintracht Hannover hinnehmen. Nach einem ärgerlichen Last-Minute-Treffer endete das Spiel 2:3.

Auch im zweiten Spiel musste die Mannschaft aus Dedensen eine 5:3 Niederlage gegen den Bezirksligisten aus Davenstedt hinnehmen. Trotz akzeptabler Leistung war der Bezirksligist dann doch eine Nummer zu groß für den SVD.

Im dritten Spiel musste nun also ein Sieg her. Der Gegner aus Mecklenheide startete stark und ging früh in Führung. Der SVD bewies jedoch Moral und startete eine überragende Aufholjagd, die gegen Ende des Spiels mit dem 5:4 aus Dedenser Sicht belohnt wurde.

Am zweiten Turniertag galt es, den Gegner aus Limmer zu schlagen. Doch auch in diesem Spiel rannte der SVD einem 3:1 Rückstand hinterher. Durch eine starke Teamleistung drehte der SVD jedoch das Spiel und gewann verdient mit 6:4.

Im letzten Vorrundenspiel unterlag der SV Dedensen der Heimmannschaft aus Hemmingen mit 2:4.

Als Tabellendritter ging es nun also in die erste Viertelfinalpartie gegen den Bezirksligisten Fortuna Sachsenross. Die ersten 5 Minuten des Spiels verliefen sehr unspektakulär und keine der beiden Mannschaften schaffte es, in Führung zu gehen. Nach einigen Unachtsamkeiten der Dedenser Defensive schaffte es die Fortuna dann aber doch in Führung zu gehen. Die Tore fielen nun wie am Fließband und am Ende des Spiels hieß das Ergebnis 0:6 aus Sicht des SV Dedensen.

Fortuna Sachsenross gewann das Turnier am Ende nach einem packenden Finale gegen den Gastgeber SC Hemmingen-Westerfeld.

Besonders hervorzuheben sind die beiden Stürmer Timo Frercks und Basti Reh, die mit jeweils 7 Toren einen erheblichen Anteil am Erreichen des Viertelfinales hatten.

Team: Trapphagen, Sander, Tretzack, Thies, Goltermann, Steinhagen, Peil, T. Frercks, Reh

SVD verspielt Führung

TSV Poggenhagen - SVD 2:1 (0:1)

29.11.2015

Der SV Dedensen fährt nach zwei unterschiedlichen Halbzeiten ohne Punkte nach Hause. Auf sehr schlecht bespielbarem Boden ist der SVD in der ersten Hälfte das deutlich bessere Team. Von Beginn an war klar, dass das Team, das bei den schweren Bedingungen mehr Kampf und Einsatz zeigt, am Ende die Punkte holen wird. In der Anfangsphase übernahm das Team von Sascha Pohle immer mehr das Spiel und bekam immer mehr Möglichkeiten in Führung zu gehen.

In der 15. Spielminute konnte einer dieser Angriffe erfolgreich beendet werden. Nach einer tollen Kombination durch das Zentrum setzte Sebastian Reh den entscheidenden Pass auf den mitgelaufenen Arne Goltermann, der eiskalt am Keeper vorbeischob. 1:0!

In der Folge war der SVD weiterhin das energischere Team, konnte daraus jedoch kein weiteres Tor erzielen, obwohl die Defensive des Gastgebers deutliche Schwächen offenbarte.

In der zweiten Hälfte zeigte der SVD jedoch eine ganz andere Leistung. Auf den Außenbahnen bekam der SVD die Gegenspieler, anders als in Hälfte 1, nicht mehr in den Griff, und auch die vorherige Konsequenz in den Zweikämpfen schien verflogen. So musste man nach einem Doppelpass den Ausgleich hinnehmen, da der Stürmer plötzlich frei vor Trapphagen stand und einnetzte. 1:1!

Nur 8 Minuten später ging der Gastgeber in Führung. Erneut durfte der Gastgeber nahezu unbedrängt nach vorne spielen, Verteidiger Jan Bastian Kobbe brachte den Stürmer im Laufduell zu Fall und der Schiedsrichter gab Elfmeter. Dass der Stürmer sich wenige Meter zuvor per Foulspiel Luft gemacht hatte, wurde leider nicht geahndet. Den fälligen Elfmeter ließ sich der Poggenhagener nicht nehmen. 1:2!

Kurz darauf musste Kapitän Kobbe das Feld mit Gelb-Rot verlassen. Trotz Unterzahl war der SVD nun wieder am Drücker. Am Ende reichte es jedoch nicht mehr zum Punktgewinn.

Der SVD verliert das Spiel aufgrund einer schwachen und kampflosen Leistung direkt nach der Pause.

Aufstellung: Trapphagen - Gierl, Sander, Kobbe - Goltermann, Nebel, Steinhagen, Schlichting - Seyring (68. Klaua), Reh, Frercks (79. Küttner). Im Kader: Adler

SVD ohne Chance beim Herbstmeister

TSV Luthe - SVD 7:1 (3:1)

08.11.2015

Für den SVD gab es beim bereits feststehenden Herbstmeister aus Luthe nichts zu holen. Am Ende muss man sich klar geschlagen geben und hat nun eine Woche Zeit, die Vielzahl an kleinen Fehlern aufzuarbeiten, um es gegen Schloß Ricklingen am nächsten Sonntag dann besser zu machen.

Die erste Viertelstunde konnte der SVD jedoch noch ausgeglichen gestalten. Nach einem verlorenen Kopfballduell in der 11. Minute musste man zunächst zwar das 1:0 hinnehmen, nur 4 Minuten später konnte das Team das Ergebnis wieder ausgleichen. Dennis Nebel traf in der 15. Spielminute per Freistoß aus gut 18 Metern. Mit dem weniger starken linken Fuß traf er, mit Hilfe des Gegenspielers in der Mauer, unhaltbar ins lange Eck. 1:1!

Danach jedoch ist das Dedenser Team immer mehr auseinander gebrochen. Nach 29 Minuten konnte der Gastgeber die erneute Führung erzielen, nach einem Abstimmungsproblem aller drei Verteidiger schnappte sich der Stürmer den Ball und traf. Nur acht Minuten später stellte Luthe den 3:1 Pausenstand her, nachdem Keeper Trapphagen einen Fernschuss nicht festhielt nutzte der Stürmer die zweite Chance. 3:1 Halbzeit!

Die zweite Hälfte bot für die Dedenser Zuschauer leider kein besseres Spiel. Luthe wusste immer wieder mit langen Bällen den schnellen Stürmer einzusetzen und kam damit auch weiter zum Erfolg. Nach 55 Minuten war es nämlich eine solche Spielsituation, die zum 4:1 führte. Nur 3 Minuten später erhöhte Luthe nach einem Freistoß per Flugkopfball zum 5:1.

Vom SVD kam nun gar nichts mehr, der TSV überrannte das Team nun quasi, der SVD schaffte es in der Offensive aber auch nicht, für Entlastung zu sorgen. In der Folge durfte der Gastgeber das Ergebnis weiter ausbauen und gewann am Ende deutlich mit 7:1!

Aufstellung: Trapphagen - Gierl, Sander, Küttner (46. Kobbe) - Goltermann, Ginger (46. Hein), Steinhagen, Schlichting, Nebel (60. Klaua), Frercks - Adler Im Kader: Böhnke

MTV Engelbostel-Schulenburg - SVD 2:0 (1:0)

01.11.2015

Der SVD fährt leider ohne Punkte wieder nach Dedensen zurück und verliert die Partie am Ende, weil man sich keine zwingenden Torchancen erarbeitet hatte.

In der Anfangsphase schoben sich beide Teams bei traumhaften Fußballwetter die Bälle hin und her, ohne dabei Gefahr Richtung Tor auszustrahlen. In der 16. Spielminute wird der SVD jedoch von einer Standardsituation überrascht. Der Stürmer des MTV kam nach einem Eckball, völlig alleine gelassen, frei zum Kopfball und traf für Trapphagen unhaltbar in den Winkel. 1:0!

In der Folge kam von beiden Teams erneut recht wenig auf die Tore, der Gastgeber wurde, wenn überhaupt, lediglich nach Standards gefährlich, auf Dedenser Seite verfehlte Timo Frercks nur knapp das Tor. In der 27. Spielminute gab es einen Aufreger, Sebastian Reh ist im 16er gefoult worden, der Tritt war über gesamten Platz zu hören, lediglich der Pfiff ertönte nicht. Pech für den SVD, Reh musste daraufhin sogar ausgewechselt werden, Jan Adler ersetzte ihn. 1:0 hieß auch der Halbzeitstand.

Die zweite Hälfte glich der vorangegangen, der MTV hatte etwas mehr Ballbesitz, war jedoch nicht zwingend in der Offensive, der SVD versuchte seine Konter auszuspielen, doch auch diese blieben oft ohne Abschluss. In der 56. Minute jedoch kam der Gastgeber ein einziges Mal durch die gut stehende Dedenser Defensive, nach einem Steilpass war der Stürmer frei durch und konnte sich auch noch im 1-gegen-1 mit Trapphagen behaupten und einschieben. 2:0!

Zum Ende hin verwaltete der MTV seine Führung und der SVD kam zu mehr Chancen, doch Michael Hein und Frercks scheiterten per Freistoß, auch Sven Steinhagen konnte nach schöner Aktion das Tor nicht erzielen.

Der SVD verliert ärgerlich in Engelbostel, konnte seinen Gegner jedoch auch nicht wirklich in Gefahr bringen, somit muss und kann man am Ende mit diesem Ergebnis leben.

Aufstellung: Trapphagen - Gierl, Sander, Kobbe - Seyring (69. Goltermann), Nebel (69. Hein), Steinhagen, Schlichting - Reh (30. Adler), Böhnke, Frercks. Außerdem im Kader: B.Gümmer, J.Gümmer

Am Donnerstag erwartet den SVD bereits das nächste Auswärtsspiel. Um 19:00 Uhr ist Anstoß in Bokeloh!

SVD erkämpft sich 3 Punkte im Aufsteiger-Duell

25.10.2015

Der SVD erkämpft sich im Aufsteiger-Duell in Frielingen drei verdiente Punkte. Spielerisch trat der Gastgeber besser auf, der SVD trat dem jedoch mit Leidenschaft und Cleverness gegenüber und behielt somit die Überhand.

Von Beginn an versuchte der SV Frielingen sein gewohntes Ballbesitz-Spiel aufzuziehen, der SVD stand sehr tief und konzentrierte sich in der Hauptsache darauf, den Gastgeber vom Tor fernzuhalten. Das gelang das gesamte Spiel auch sehr gut, die Frielinger hatten in der ersten Hälfte keine richtig gefährliche Torchance. Das Dedenser Team fiel immer wieder durch schnell vorgetragene Konter auf, welche jedoch nicht erfolgreich zu Ende gespielt werden konnten. Die Dedenser Außenspieler Goltermann und Schlichting hatten immer wieder freie Räume, die finalen Pässe auf die Angriffsreihe Reh, Adler und Seyring hatten leider noch gefehlt.

Zur Halbzeit stand es leistungsgerecht 0:0: Unentschieden!

Die zweite Hälfte begann wie die erste aufgehört hatte. Frielingen versuchte spielerisch zum Torschuss zu gelangen, scheiterte jedoch spätestens bei der starken und kompakten Dedenser Defensive. In der Folge bekam der Gastgeber aus Frielingen häufiger Standardsituationen um den 16er herum, doch auch diese wurden spätestens von Trapphagen entschärft.

In der 72. Spielminute erfolgte die spielentscheidende Szene. Florian Seyring fand den öffnenden Pass auf den zuvor eingewechselten Julien Böhnke, der 2 Gegenspieler stehen lassen konnte und mit dem Pass in die Mitte Arne Goltermann fand, der aus 5 Metern trocken einschob. 1:0 für den SVD!

Kurz darauf hatte auch der Gastgeber seine beste Chance, nach einem Sololauf striff der Schuss eines Frielingers aus 16 Metern jedoch nur die Latte. Danach passierte nichts mehr, der SVD spielte die Führung clever runter.

Somit hat sich der SVD die 3 Punkte in Frielingen erarbeitet und auch verdient.

Aufstellung: Trapphagen - Gierl, Sander, Kobbe - Goltermann, Nebel (60. Ginger), Steinhagen, Schlichting - Reh, Adler (55. Böhnke), Seyring (90. Klaua)
Im Kader: J.Gümmer, Czilinsky, Hein




Saison 2014/2015


SVD - TSV Borussia Otternhagen 6:0 (2:0)

08.06.2015

Mit einem Schützenfest katapultiert sich der SVD am letzten Spieltag auf den 2.Tabellenplatz der zum direkten Aufstieg in die Kreisliga berechtigt. Nach einem 6:0-Erfolg über den TSV Borussia Otternhagen kannte der Jubel im Lager des SVD keine Grenzen.

Bereits nach 2 Minuten ging der SVD durch Chris Czilinskys Kopfballtreffer in Führung. Nur 5 Minuten später erhöhte der starke Basti Reh zum 2:0 Halbzeitstand. Dedensen dominierte das Spiel nach Belieben und hätte schon zur Pause viel höher führen müssen.

In der zweiten Halbzeit das gleiche Bild. Sebastian Reh erhöhte in der 55. Minute auf 3:0, ehe Florian Seyring mit dem 4:0 das schönste Tor des Tages gelang. Nach einem Foulspiel an Jan Gümmer entschied der Schiedsrichter folgerichtig auf Elfmeter. Basti Reh nutzte die Chance und erzielte seinen 15.Saisontreffer zum 5:0. Den Schlusspunkt setzte in der 79. Minute der eingewechselte Jan Gümmer.

SVD - TSV Horst 2:0 (0:0)

10.05.2015

Die erste Hälfte der Partie bot wenig Attraktivität. In der Pause hatte Trainer Pohle die richtigen Worte gefunden und das Team kam selbstbewusst zurück. Alex Schlichting setzte sich auf der rechten Seite durch und flankte perfekt auf Michael Hein, der aus 7 Metern mit einem Kopfball-Aufsetzer einnetzte. Julian Rudolph setzte sich wenig später links durch und konnte aus vollem Lauf flanken, Dennis Nebel bedankte sich in der Mitte mit einem Flugkopfball zum 2:0 Endstand.

Nächste Woche geht es für den SVD im Derby gegen den TUS Gümmer um den nächsten Sieg und die damit verbundene Chance auf den Aufstieg in die Kreisliga.


19.04.2015

SVD bleibt auch gegen Osterwald sieglos

Bei herrlichem Wetter kam der Sportverein aus Dedensen gegen den SV Osterwald nicht über ein 0:0 hinaus.

Dedensen nahm von Anfang an das Spiel in die Hand. Nach einem Freistoß von Alex Schlichting kam Julian Rudolph im Strafraum zum Abschluss, sein Schuss flog allerdings über das Tor. Nach 17 Minuten war es erneut Rudolph, der es per Direktabnahme versuchte - jedoch auch wieder etwas zu hoch zielte. Fünf Minuten später zog der aktive Michael Hein aus 20 Meter ab, aber auch sein Schuss flog knapp über die Latte. In der 35. Minute wurde es dann etwas hitziger. Dominik Jagusiak eroberte in der gegnerischen Hälfte den Ball und wurde dafür brutal von hinten gelegt. Glück für den Gästespieler, dass er für die Aktion nur Dunkelgelb sah. Über Rot hätte er sich nicht beschweren können. In der Schlussphase bekamen die etwa 50 Zuschauer noch einige Chancen zu sehen. Hein verfehlte das Tor zwei mal knapp, Björn Gümmer scheiterte mit einem Kopfball nach Freistoß von Timo Frercks am gegnerischen Torwart. Die einzige nennenswerte Chance für Osterwald war ein Freistoß aus 20 Metern, den Keeper Carsten Weck noch über die Latte lenken konnte. So ging es mit einem 0:0 in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang drängte der SVD weiter auf die Führung. Die ersten Chancen hatten Frercks und Rudolph, ließen allerdings die nötige Durchschlagskraft vermissen. Nach einer schönen Flanke von Hein kam Schlichting zum Kopfball, der knapp am rechten Torpfosten vorbeiflog. In der Folge hatten noch Basti Reh und Frercks, nach Zuckerpass von Rudolph, weitere Chancen. Die größte Gelegenheit in der zweiten Hälfte hatte Chris Czilinsky, dessen strammer Schuss vom Keeper gerade noch gehalten wurde. In der 90 Minuten zappelte der Ball nach Schuss im Netz - der Schiedsrichter entschied jedoch auf Abseits. Da auch der Fallrückzieher vom eingewechselten Jan Gümmer sein Ziel verfehlte, mussten sich die Dedenser mit einem weiteren Unentschieden begnügen.

In der nächsten Woche geht's für Dedensen zum richtungsweisenden Spitzenspiel nach Godshorn.


30.03.2015

SVD weiterhin nur mit Unentschieden

Der SVD kam auch im fünften Spiel der Rückrunde nicht über ein Unentschieden hinaus. Von Beginn an hat der SVD gegen den tief stehenden Gegner aus der Wedemark das Heft in die Hand genommen und das Spielgeschehen bestimmt. Der einzige wirkliche Höhepunkt der ersten Hälfte galt Torhüter Carsten Weck, der in der 25. Minute nach einem der wenigen Konter der Wedemarker super parieren konnte. Ohne Weck hätte der SVD in der zweiten Hälfte zunächst einem Rückstand hinterherlaufen müssen.

In der zweiten Hälfte berannte der SVD nun den gegnerischen Sechzehner und erspielte sich Chance um Chance. In der 51. Minute schaltete Dennis Nebel als einziger und tunnelte den Gästekeeper zum 1:0.Fünf Minuten später musste der SVD jedoch den Ausgleich hinnehmen. Der SC Wedemark traf mit dem einzigen Angriff in Hälfte zwei, nach einem Eckball durfte der Gästestürmer freistehend am langen Eck einschieben. In der Folge berannte der SVD das Gästegehäuse im Minutentakt, leider war der SVD in seinen Abschlüssen heute viel zu harmlos. Kurz vor Schluss war es Jan Gümmer, der völlig frei auf den Gästekeeper zulaufen konnte, sein Schuss ging jedoch direkt in dessen Arme.


17.11.2014

SVD mit Remis gegen Bordenau

Der SV Dedensen verabschiedet sich mit einem 2:2 Unentschieden gegen den TSV Bordenau in die Winterpause. Der SVD konnte in dem Heimspiel nur selten überzeugen. Vor allem in der ersten Halbzeit sahen die Zuschauer viele Fehlpässe im Spielaufbau. Die Gäste konnten durch einen Treffer aus der 10. Minute mit einer Führung in die Pause gehen.

Nach dem Wechsel wurde der SVD stärker und konnte durch Jan Adler in der 70. Minute und Dennis Nebel in der 75. Minute das Spiel drehen. Nach einem individuellen Fehler in der Dedenser Hintermannschaft musste man in der 81. Minute noch den Augleich hinnehmen.

Trotz des Remis wird der SVD auf dem zweiten Tabellenplatz überwintern der zum Aufstieg in die Kreisliga berechtigt.


10.11.2014

SV Dedensen gewinnt Spitzenspiel

Der SV Dedensen festigt durch einen 2:0 Erfolg beim Tabellendritten Borussia Otternhagen den zweiten Tabellenplatz in der 1.Kreisklasse. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein Spitzenspiel auf Augenhöhe. Der Gastgeber bestimmt in der ersten Halbzeit die Partie. Die sich bietenden Torchancen konnte der an diesem Tag sehr gut aufgelegte SVD Keeper Carsten Weck entschärfen.

Ab der 55. Minute lief das Dedenser Spiel besser. In der selbigen Minute brachte Dominik Jagusiak den SVD nach Vorarbeit von Sebastian Reh in Führung und es kam Sicherheit ins Dedenser Spiel. Ein Otternhagener wurde in der 60. Minute nach Notbremse gegen Sebastian Reh mit Rot des Feldes verwiesen. Sebastian Reh war es auch, der mit dem 2:0 in der 67. Minute für die Entscheidung sorgte. In der Schlussphase hatten Seyring, Goltermann und Reh noch das mögliche 3:0 auf den Fuß, was aber dem Spielverlauf nicht entsprochen hätte.


03.11.2014

SV Dedensen gewinnt Derby

Einen hart umkämpften 1:0-Erfolg feiert der SV Dedensen im Nachbarschaftsderby gegen den TUS Gümmer. In der jederzeit hart umkämpften Partie kam ein guter Spielfluss selten zu stande. Viele Zweikämpfe, Fouls und Nicklichkeiten prägten die Partie. In der 18. Minute die Führung für den SVD. Alexander Schlichting scheiterte mit einem platzierten Schuss am gegnerischen Torwart, doch Fabian Rosenau konnte den Nachschuss zur Führung nutzen. Die Dedenser standen hinten sicher und ließen kaum Torchancen der Gümmeraner zu.

Nach der Pause das gleiche Bild. In der 68. Minute wird das 2:0 durch Fabian Rosenau wegen einer Abseitsentscheidung des Schiedsrichters nicht gegeben. Der Dedenser Lukas Gierl durfte in der 75. Minute nach einer vermeintlichen Tätlichkeit vorzeitig unter die Dusche. Die Gäste drückten nun auf den Ausgleich. Nach einem schnell durch. geführten Konter hatte der Dedenser Jan Adler Pech das sein Schuss nur an den Pfosten klatschte. Mit viel Kampf rettete man den knappen Vorsprung über die Zeit und festigt dadurch den 2.Tabellenplatz.


27.10.2014

SVD siegt in Horst

Einen 6:2-Erfolg feiert der SV Dedensen beim TSV Horst. Die Dedenser waren über die gesammte Spielzeit das spielbestimmende Team und Fabian Rosenau konnte gleich die erste Chance in der 15. Minute zum 1:0 ausnutzen. Nach einem Tiefschlaf in der Dedenser Defensive konnte Horst durch Sascha Höhn in der 22. Minute ausgleichen. Dominik Jagusiak vergab in der 33. Minute eine hundertprozentige Torchance zur erneuten Führung.

Es waren nach der Pause keine 2 Minuten gespielt als Sebastian Reh den SVD wieder in Front schoss. Nach einem überflüssigen Foulspiel im 16-er des SVD konnte der Gastgeber durch den fälligen Elfmeter in der 56. Minute wieder ausgleichen. Das schönste Tor des Tages erzielte Lukas Gierl in der 66. Minute. Mit einem satten Schuss aus 25 Metern traf er genau in den Torwinkel. Die Vorentscheidung fiel in der 76. Minute als Dennis Nebel das 4:2 erzielen konnte. Für das 5:2 war wieder Fabian Rosenau verantwortlich, der einen Freistoß unter Mithilfe eines Horsters direkt verwandeln konnte. Den Schlusspunkt in dieser einseitigen Partie setzte wieder Dennis Nebel in der 86. Minute.


20.10.2014

SVD mit last Minute Sieg für SVD

Der SV Dedensen gewinnt durch einen last minute Treffer von Björn Gümmer mit 1:0 bei der SG Mardorf/Schneeren. Die Dedenser mussten in der Partie auf etliche Stammkräfte verzichten, so das Trainer Pohle kräftig improvisieren musste. Die Spieler, die sonst nicht so häufig zum Einsatz kamen, machten aber Ihre Sache allesamt sehr gut. Vor der Pause war eine Torchance von Julian Rudolph der einzige Höhepunkt.

Nach der Pause konnten sich die Dedenser bei Ihrem Keeper Carsten Weck, der mit 2 Glanzparaden die Null festhielt, und bei den Mardorfern bedanken, die Ihre Torchancen leichtfertig vergaben, das es noch 0:0 stand. In der 90. Minute kannte der Jubel auf Dedenser Seite keine Grenzen mehr. Nach einem schönen Freistoß von Florian Seyring war Björn Gümmer zur Stelle und köpfte aus kurzer Distanz den Siegtreffer.


20.10.2014

SVD mit last Minute Sieg für SVD

Der SV Dedensen gewinnt durch einen last minute Treffer von Björn Gümmer mit 1:0 bei der SG Mardorf/Schneeren. Die Dedenser mussten in der Partie auf etliche Stammkräfte verzichten, so das Trainer Pohle kräftig improvisieren musste. Die Spieler, die sonst nicht so häufig zum Einsatz kamen, machten aber Ihre Sache allesamt sehr gut. Vor der Pause war eine Torchance von Julian Rudolph der einzige Höhepunkt.

Nach der Pause konnten sich die Dedenser bei Ihrem Keeper Carsten Weck, der mit 2 Glanzparaden die Null festhielt, und bei den Mardorfern bedanken, die Ihre Torchancen leichtfertig vergaben, das es noch 0:0 stand. In der 90. Minute kannte der Jubel auf Dedenser Seite keine Grenzen mehr. Nach einem schönen Freistoß von Florian Seyring war Björn Gümmer zur Stelle und köpfte aus kurzer Distanz den Siegtreffer.


13.10.2014

SV Dedensen nur Remis gegen Godshorn

Der SV Dedensen verlässt zum ersten mal in dieser Saison in einem Heimspiel nicht als Sieger den Platz. Gegen den TSV Godshorn gab es ein leistungsgerechtes 1:1 Unentschieden. Der SVD konnte bereits in der 4. Minute durch Florian Seyring in Führung gehen. Die Dedenser hatten in der Folgezeit durch Dennis Nebel und Björn Gümmer gute Chancen, die aber vergeben wurden. Nach einem Eckball musste man in der 30. Minute den Ausgleich hinnehmen.

Im weiteren Verlauf wurde es hitziger. Der Dedenser Jan Bastian Kobbe wurde in der 51. Minute nach einer angeblichen Notbremse mit Rot des Feldes verwiesen. Ein Godshorner Spieler folgte Kobbe nach grobem Foulspiel in der 54. Minute. In den Schlussminuten kam noch mal Hektik auf. Jan Gümmer traf in der 86. Minute mit einem Kopfball nur die Unterkante der Latte. Glück hatten die Dedenser in der Nachspielzeit bei einem Aluminum-Treffer der Godshorner.


06.10.2014

SV Dedensen souverän in Osterwald

Einen nie gefährdeten 5:0 Erfolg feiert der SV Dedensen bei Wacker Osterwald. Jan Adler stellte bereits in der 3. Minute die Weichen auf den ersten Auswärtssieg der Saison. Er traf nach schöner Vorarbeit von Dennis Nebel. Dennis Nebel selber konnte in der 8. Minute auf 2:0 erhöhen. Noch vor der Pause hätte der SVD das Ergebnis ausbauen können. Doch Dominik Jagusiak und Jan Adler hatten bei Ihren Abschlüssen nicht das Glück auf Ihrer Seite.

Direkt nach der Halbzeit nutzte Fabian Rosenau einen kapitalen Abspielfehler der Osterwalder Defensive zum 3:0 aus. In der 56. Minute bediente Dominik Jagusiak den stark aufspielenden Jan Adler und der traf zum 4:0. Der SVD verwaltete von nun an das Ergebnis und durfte nur noch einmal jubeln. Der eingewechselte Björn Gümmer konnte in der 78. Minute das 5:0 erzielen.


28.09.2014

SV Dedensen schlägt Spitzenreiter

Nach einer überzeugenden Vorstellung schlägt der SV Dedensen den SV Frielingen mit 3:1. Mit dem ersten Angriff konnten die Gäste in der 1. Minute in Führung gehen. Die zu Hause noch ungeschlagenen Dedenser konnten aber schon in der 7. Minute mit dem Ausgleich von Dominik Jagusiak antworten. Es dauerte bis zur 23 Minute, ehe der SVD in Front gehen konnte. Nach schönem Zuspiel von Dennis Nebel konnte Fabian Rosenau das 3:1 erzielen. Der in der ersten Halbzeit stark aufspielende Jagusiak war es auch, der in der 38 Minute das 3:1 erzielen konnte.

Nach der Pause verwaltete der SVD den Vorsprung und versuchte mit Kontern erfolgreich zu sein. Die Defensive stand sehr sicher und ließ von den Gästen keine weitere Torchance zu. In der 88 Minute wurde Jan Adler im 16er der Frielinger zu Fall gebracht. Der fällige Elfmeter wurde ihm aber vom Schiedsrichter verwehrt.


21.09.2014

SVD mit Auswärtsniederlage

Mit einer 2:0-Niederlage im Gepäck kehrt der SV Dedensen vom Auswärtsspiel beim SC Wedemark zurück nach Dedensen. Bereits in der 1. Minute hatte Lukas Gierl das 1:0 auf dem Fuß, doch seinen verunglückten Schuss konnte der Wedemarker Keeper gerade noch entschärfen. In der 16. Minute dann der Schock für den SVD: Nach einem katastrophalen Fehlpass im Spielaufbau schalteten die Gastgeber blitzschnell um und gingen mit 1:0 in Führung. Von nun spielte nur noch der SVD. Gefühle 90% Ballbesitz hatte der SVD, doch nennenswerte Tormöglichkeiten sprangen nicht heraus.

Nach der Pause das gleiche Bild: Der SVD berannte das Gehäuse der Wedemarker. Arne Goltermann hatte bei seinem Abschluss Pech. Sein Schuss ging ganz knapp neben das Tor. In der Nachspielzeit warf die Mannschaft von Trainer Sascha Pohle noch mal alles nach vorne und musste nach einem Konter sogar noch das 0:2 hinnehmen.


15.09.2014

Sebastian Reh mit Dreierpack

Der SV Dedensen gewinnt nach einer überzeugenden Vorstellung sein Heimspiel gegen den TSV Mandelsloh mit 3:1. Der SVD legte los wie die Feuerwehr und konnte bereits in der 9. Minute nach einem schönen Zusammenspiel zwischen Dominik Jagusiak und Sebastian Reh durch Reh in Führung gehen. Die Gäste zeigten sich nun sichtlich geschockt doch Reh, Jagusiak und Nebel mit einem Aluminium-Treffer vergaben Großchancen. In der 35. Minute fiel das längst überfällige 2:0. Wieder war es Jagusiak der Reh bediente und mit einem strammen Schuß in die kurze Ecke dem Gästekeeper keine Chance ließ.

Nach der Pause verflachte die Partie und der SVD hatte keine Mühe das Ergebnis zu verwalten. Spannung kam noch mal auf als Mandelslohs Björn Tiedtke mit einer schönen Direktabnahme aus 25 Metern den Anschluss erzielen konnte. Die Entscheidung fiel dann in der 87. Minute. Der eingewechselte Florian Seyring wurde im gegerischen 16-er zu Fall gebracht und Sebastian Reh ließ sich die Chance nicht nehmen seinen dritten Treffer zu erzielen.


08.09.2014

SVD verliert in Esperke

Der SV Dedensen verliert auch sein zweites Auswärtsspiel der Saison und rutscht dadurch ins Tabellenmittelfeld ab. Man unterlag dem SV Esperke mit 3:0. Der SVD spielt eine starke erste Halbzeit. Sebastian Reh konnte in der 5. Minute die vermeintliche Führung erzielen. Einen Rückpass von der Grundlinie konnte er problemlos einschieben. Zur Verwunderung aller gab der Schiedsrichter den Treffer wegen Abseits nicht. Im weiteren Spielverlauf hatten Dominik Jagusiak und Lukas Gierl mit Aluminuim Treffern Pech.

Direkt nach der Pause dann der Schock. Eine Unachtsamkeit in der Dedenser Abwehr nutzte Juri Hasenpusch zur Führung für den Gastgeber. Diese Führung konnten sie in der 67. Minute sogar noch ausbauen. In der 85. Minute konnte Dirk Hasenpusch nach einem Eckball sogar noch das 3:0 für Esperke erzielen.


01.09.2014

SV Dedensen bezwingt Mariensee

Nach einem überzeugenden 3:0 Heimerfolg über den TSV Mariensee7-Wulfelade klettert der SV Dedensen in der Tabelle auf den zweiten Tabellenplatz.
Die Gäste hatten den besseren Start in die Partie ohne sich jedoch nennenswerte Torchancen rauspielen zukönnen. Mit dem ersten gefährlichen Angriff konnte der SVD in Führung gehen. Dennis Nebel setzte mit einem Traumpass Alexander Schlichting in Szene und der erzielte in der 18. Minute das 1:0. Im weiteren Verlauf hatte der SVD die Partie in Griff und man musste nur eine kurze Drangperiode direkt nach der Pause überstehen, ehe man das Heft wieder in der Hand hatte.

In der 62. Minute war es wieder Nebel der Schlichting auf die Reise schickt, dieses Mal konnte der Gästekeeper parieren, doch Basti Reh stand genau richtig und platzierte den Ball im Tor. Der SVD erspielte sich nun eine Chance nach der anderen. In der 78. Minute tauchte Sebastian Reh völlig frei vor dem Gehäuse auf, der Torwart parierte großartig, doch Alexander Schlichting krönte seine Leistung mit dem überfälligen 3:0.


25.08.2014

Dedensen verliert in Bordenau

Der SV Dedensen verliert nach einer im großen und ganzen schwachen Leistung sein Auswärtsspiel beim TSV Bordenau mit 1:3. Die Dedenser konnten nicht an die gute spielerische Leistung der Vorwoche anknüpfen und mussten in der 18. Minute nach einem Fehlpass in der eigenen Hälfte das 0:1 hinnehmen. Im weiteren Spielverlauf wurde der SVD stärker und drückte auf den Ausgleich. In der 36. Spielminute köpfte Dennis Nebel nach schöner Flanke von Dominik Jagusiak an die Latte. Nur zwei Minuten später war es der gefoulte Nebel, der den anschließenden Freistoß links an der Mauer vorbei im Torwarteck versenkte.

In der 57. Minute die entscheidende Szene des Spiels. Torhüter Weck wurde nach einer Flanke im 5-Meter-Raum angegangen und der Ball fiel einem Bordenauer vor die Füße, der seinen Schuß an die Unterkante der Latte setzte. Der Schiedsrichter entschied anhand der Fußabdrücke auf der Torlinie auf Tor für Bordenau. Beim SVD war nun die Luft raus und der Gastgeber konnte in der 87. Minute den Endstand herstellen.


18.08.2014

SV Dedensen siegreich gegen Stelingen

Zum dritten mal in Folge trafen der SV Dedensen und die Stelinger Reserve am ersten Spieltag aufeinander. Nach zwei Remis konnte der SVD dieses mal mit 1:0 gewinnen. Der SVD hätte bereits nach 9 Minuten in Führung gehen müssen. Doch Dennis Nebel scheiterte völlig freistehend am Gästekeeper. In der vom Wind geprägten Partie bestimmte der SVD das Spiel, doch es dauerte bis zur 42. Minute ehe es wieder eine Großchance gab. Sebastian Reh scheiterte ebenfalls am Stelinger Keeper.

In der zweiten Halbzeit spielte sich das Spielgeschehen von 16er zu 16er ab. In der 81. Minute war es Abwehrspieler Lukas Gierl, der mit einem Traumpass über das gesamte Spielfeld seinen Mitspieler Sebastian Reh fand und Reh netzte zur viel umjubelten Führung ein. In der Schlußphase hatten Jan Gümmer und Arne Goltermann noch das 2:0 auf dem Fuß, doch sie vergaben die sich bietenden Torchancen.