Sportverein Dedensen

Saison 2018/2019

Trainer der 1. Herren des SV Dedensen

Sascha Pohle
Trainer
Marc Blair
Co-Trainer
Tel.: 0172/4442202
E-Mail-Kontakt

Training ist dienstags und donnerstags von 19.00 bis 21.00 Uhr auf dem A- oder B-Platz.

Die Spiele sind sonntags von 15.00 bis 16.45 Uhr auf dem A-Platz.

Die aktuelle Tabelle und die nächsten Spielpaarungen gibt es hier.


SV Dedensen gewinnt gegen den SC Wedemark
SC Wedemark - SV Dedensen 1:4 (0:3)

11.11.2018

Konzentriert ging die Pohle-Elf gegen den Tabellenletzten in die Partie und nutzte bereits nach sieben Minuten die erste echte Torchance. Den Abpraller von Niclas Bodes Schuss verwandelt Basti Reh per Direktabnahme zum 1:0. Nur drei Minuten später war es erneut Bode, der nach Dribbling mit dem linken Fuß unhaltbar aus 16 Metern abschloss. Wedemark stellte sich weiterhin tief rein und überließ den Gästen das Spiel. Daher dauerte es bis zur 42. Spielminute bis die Dedenser nachlegen konnten. Diesmal nutzt Timo Frercks einen Abpraller vom Schuss von Stürmer Niclas Bode. Drei zu null Halbzeitstand.

In der zweiten Spielhälfte spielten sich insbesondere Frercks und Zingel zahlreiche Chancen heraus – so auch zum 4:0 durch ersteren und Vorarbeit von Zingel. Weitere hochkarätige Torchancen blieben ungenutzt. Dass sich das rächt (wie bereits letzte Woche), bewies Tom Luttermann vom SC Wedemark, der den 4:1-Endstand besiegelt.

In der kommenden Woche geht es gegen den Tabellensechsten aus Schloß-Ricklingen, der allerdings nur drei Punkte Rückstand auf den Tabellenprimus aus Poggenhagen hat – alles eng bei einander also. Anstoß ist am Sonntag um 14 Uhr in Dedensen.

SVD: Trapphagen – Richers (71., Elßner), Haxha (57., Kobbe), Nebel, Thies – Czilinsky (71., Adler), Sue - Frercks, Reh, Zingel – Bode.

Niederlage gegen den Garbsener SC
SV Dedensen - Garbsener SC 1:2 (0:0)

04.112018

Der zuletzt in perfekter Form aufgetretene SV Dedensen musste gestern gegen das Tabellenschlusslicht aus Garbsen ran.

Das Spiel fing dementsprechend sehr offensiv auf Dedenser Seite an. Gute Kombinationen brachten die Gastgeber sehr oft an die 16er-Linie. Dort war man allerdings nicht zielstrebig genug und vertendelte immer wieder den Ball. Kaum ein Abschluss ging auf das Tor. Es ist allerdings zusagen, dass die Gäste aus Garbsen defensiv sehr kompakt standen. Die erste Hälfte blieb folglich torlos.

Die zweite Hälfte fing so an, wie die erste aufhörte. Immer auf Angriff, allerdings weiterhin sehr ungefährlich. Durch zwei individuelle Fehler im Aufbauspiel schossen die Gäste in der 49. und 60. Minute zwei Tore. Das Spiel war nun komplett ungeordnet, weil der SVD unter Druck geriet, Tore zu schießen. Immer wieder ging es bis an den 16er ran, wobei keine Chance genutzt werden konnte. Durch die offensive Spielweise fing der SVD sich noch gefährliche Konter, die zum Glück entschärft werden konnten. In der 89. Minute schoss Frercks nach Vorarbeit von Nebel den Anschlusstreffer.

Insgesamt ein sehr schwaches Offensivspiel, was letztenendes hinten bestraft wurde

Weiter geht es zum Auswärtsspiel am Sonntag um 14:00 Uhr gegen den SC Wedemark.

SVD: Trapphagen - Richers, Haxha, Nebel, Thies - Frercks, Bär (55. Kobbe), Sue, Zingel (81. Czilinsky) - Reh, Bode

Dedensen setzt Serie fort: 5:0-Auswärtssieg in Berenbostel
TSV Berenbostel - SV Dedensen 0:5 (0:2)

28.10.2018

Mit ordentlich Respekt reiste der SV Dedensen nach Berenbostel an: Berenbostel siegte nämlich vergangenes Wochenende in Poggenhagen. Dort, wo wir ziemlich schlecht aussahen. Sehr diszipliniert daher auch die Spielweise unserer Mannen.

Nach zwanzig gespielten Minuten war es Torjäger Vogel, der von Maskenmann Bode schön in Szene gesetzt wurde, zwei Gegenspieler austanzte und souverän vollendete – 1:0. Nur vier Minuten später nutzte erneut Markus Vogel einen Fehler im Zentrum der Hausherren aus, umkurvte den Heimtorwart, schob lässig ein und sorgte so für den 2:0-Halbzeitstand. Der TSV wurde lediglich durch Standards halbwegs gefährlich und konnte selten Druck auf das Tor des SVD ausüben. Verantwortlich hierfür war nicht zuletzt die sicherstehende Viererkette mit Richers, Haxha, Nebel und Thies.

In der zweiten Halbzeit spielte Berenbostel druckvoller, obwohl Richers nach schönem Zusammenspiel mit Frercks in der 51.-Spielminute auf 3:0 erhöhte. Marco Richers ließ zwei Gegenspieler stehen und knallte das Leder aus kurzer Distanz unter die Latte. Der TSV stand nun aber besser, sodass erst ein Standard von Vogel in Minute 84 herhalten musste. Den getretenen Freistoß staubte Reh ab. Für den Schlusspunkt sorgte Frercks, der die von Vogel geschlagene Flanke zwar an den Pfosten setzte, dies aber mit genügend Druck, sodass der Abprall vom Gegenspieler ins Tor trudelte.

Insgesamt ein sehr starker Auftritt der ersten Herren des SVD, die nun 20 Punkte Vorsprung auf einen Abstiegsplatz hat. Wir stehen im Abstiegskampf also gut da ☺!

Am kommenden Sonntag, den 04.11.2018 geht es um 14 Uhr (Winterzeit) auf heimischen Platz gegen den Garbsener SC. Daher: Handschuhe an und vorbeikommen!

SVD: Trapphagen - Richers, Haxha, Nebel (78. Sander), Thies - Bär, Sue (82. Adler), Bode (65. Zingel), Reh (80. Nebel), Frercks - Vogel

Überzeugender Sieg gegen Elze
SV Dedensen - BG Elze 7:1 (1:0)

21.10.2018

Am gestrigen Sonntag hatten wir vor heimischer Kulisse BG Elze zu Gast. Nach zuletzt drei Siegen in Folge, nahmen wir direkt zu Beginn das Spiel in die Hand und erarbeiteten uns mehrere kleine Chancen. Die Gäse aus Elze standen sehr tief, wobei es uns trotz viel Ballbesitz, oftmals am entscheidenden Pass mangelte. Als alle schon gedanklich mit dem 0-0 in die Pause gingen, hämmerte Henning Bär einen Ball aus 16 Metern in die Maschen (44.).

Die zweite Hälfte begann wie die erste aufhörte. Markus Vogel konnte in der 47. nach Vorlage von Frercks auf 2-0 erhöhen. In der 71. Minute besorgte der eingewechselte Zingel, nach überragender Vorarbeit von Frercks, das 3-0. Widerum Vogel traf in der 74. und 78. gegen nun kapitulierende Gäste. Timo Frercks konnte in der 86. nach Vorlage von Steinhagen auf 6-0 erhöhen. Nachdem Elze, durch ein Tor aus deutlicher Abseitsposition, der Ehrentreffer gelang, setzte Torjäger Markus Vogel mit dem 7-1 den Schlusspunkt (91.).

Am 28.10. reisen wir zum TSV Berenbostel - Anpfiff ist dort bereits um 14Uhr!

SVD: Trapphagen - Richers, Hadza, Kobbe, Thies - Bär, Sue (80. Steinhagen), Bode (65. Zingel), Reh (80. Nebel), Frercks - Vogel

Sieg im Derby
Lohnde 96 - SV Dedensen 1:6 (0:5)

14.10.2018

Das zweite Derby innerhalb von zehn Tagen endete mit 6:1 wiederum deutlich für den SV Dedensen, dafür reichte eine ganz starke erste Halbzeit. Bereits nach drei Minuten warf Markus Vogel trocken per Picke aus 14 Metern sämtliche Überlegungen der Lohnder über den Haufen. Nach zwei Vorlagen von Marco Richers erzielten Niclas Bode (15. Minute) und Henning Bär (17.) quasi die Vorentscheidung. Die Lohnder Gegenwehr war verhalten, ein weiterer Doppelpack von Markus (36, und 38.) sowie zwei nicht gegebene Abseitstreffer durch Henning waren Zeugnis der drückend überlegenden ersten Halbzeit. Mit 0:5 wurden die Seiten getauscht.

Die zweite Halbzeit bot dann kaum noch attaktiven Fußball, Lohnde konnte wenig zum Spiel beitragen und Dedensen verwaltete ohne wirklich zwingend zu werden. Ein direkter Freistoßtreffer von Waldemar Dinges (52.) sowie das finale 1:6 per Strafstoß von Markus kurz vor Schluss waren die einzigen wirklichen Highlights.

Ein nie gefährdeter Derbysieg, der aufgrund der ersten starken Halbzeit vorzeitig besiegelt war. Aktuell befindet man sich damit auf dem 5. Tabellenplatz, den das Team am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen BG Elze gerne verteidigen möchte.

SVD: Trapphagen - Richers (46., Kobbe), Haxza, Gierl, Thies - Sue (77., Steinhagen), Bär, Zingel (66., Frercks), Bode - Reh, Vogel

Sieg gegen Mariensee-Wulfelade
SV Dedensen - TSV Mariensee-Wulfelade 3:1 (0:0)

07.10.2018

Am vergangenen Sonntag hatten wir den Tabellennachbarn aus Mariensee/Wulfelade zu Gast. Mit Rückenwind aus den letzten punktreichen Spielen, starteten wir die Partie dementsprechend enthusiastisch. Das zweikampfbetonte Spiel fand überwiegend im Mittelfeld statt, sodass sich wenigen Torchancen ergaben. Lediglich Timo Frercks hatte in der 44. Minute das 1:0 für den SVD auf dem Schlappen, vergab allerdings, nachdem er bereits den Torwart umkurvt hatte.

Auch in der zweiten Hälfte waren wir spielbestimmend, ohne allerdings nennenswerte Chancen herauszuspielen.

In der 58. Minute schoss ein Spieler der Gäste den Ball an die Latte, von wo aus er vor Stürmer Bartling landete, der nur noch einköpfen musste. Trainer Pohle musste reagieren und brachte den offensiven Niclas Bode, welcher direkt in der 68. Minute für den Ausgleich sorgte. Wiederum Bode setzte sich stark auf außen durch und legte in der 71. Minute auf Zingel zurück, der den Ball in die Maschen drosch. In der 84. schraubte Markus Vogel das Ergebnis auf 3:1 und setzte somit den Knock-out.

Schlussendlich ein verdienter Sieg mit dem die aufstrebende Tendenz fortgesetzt wird.

Am Sonntag fährt die Mannschaft nach Lohnde, um die Siegesserie fortzusetzen. Anstoß ist dort bereits um 14:00 Uhr!

Trapphagen - Richers, Gierl, Hadza, Schlichting - Bär, Sue (60., Bode), Reh, Zingel (71., Thies), Frercks (82., Steinhagen) - Vogel

Sieg im Derby
SV Dedensen - TSV Kolenfeld 7:1 (2:1)

3.10.2018

Nach dem 0:0 am letzten Wochenende gegen den Tabellenführer wollte die Pohle-Elf sich am Feiertag gegen den direkten Nachbarn aus Kolenfeld mal wieder mit drei Punkten belohnen. Die erste Halbzeit begann denkbar gut als Robin Zingel nach schöner Vorlage von Markus Vogel das 1:0 nach zwanzig Minuten erzielte. Kolenfeld hatte ebenfalls seine Möglichkeiten in den ersten Minuten, hatte aber mit einem auf der Linie geklärten Kopfball und Pfostentreffer nicht das nötige Glück auf seiner Seite. Kurz vor Ende der ersten Halbzeit steckte Henning Bär auf Robin durch und der netzte zum Doppelpack ein. Direkt vor der Halbzeit entwischte der Kolenfelder Mike Ehlert der Dedenser Abwehr nach einem Schnittstellenpass und stellte auf 2:1.

In der zweiten Halbzeit veränderte Dedensen seine taktische Ausrichtung geringfügig und fand besser zurück ins Spiel. Nach nur drei Minuten war Markus zur Stelle und erzielte das 3:1. Der Gast kam nach diesem Nackenschlag zum besten Zeitpunkt nicht mehr ins Spiel und fand in der Offensive kaum noch statt. Kapitän Basti Reh nach starker Vorarbeit von Marco Richers (60.) und wiederum Markus (67.) sorgten für die Vorentscheidung. Kurz vor Schluss erzielten Timo Frercks per Kopfball(!) das 6:1 sowie Basti noch das 7:1.

Während die erste Hälfte noch umkämpft war, war der SVD in der zweiten Halbzeit das klar bessere Team. Der starke Maurice Sue gewann fast alle seine Zweikämpfe vor der Abwehr und war ein entscheidender Faktor, dass Kolenfeld in der zweiten Hälfte keinen gefährlichen Angriff mehr auf den Kasten von Niklas Trapphagen brachte. Vorne war die Offensive konsequent im Abschluss, sodass am Ende die gewünschten drei Punkte für den SVD heraussprangen.

Weiter geht es nächsten Sonntag mit dem nächsten Heimspiel um 15:00 Uhr gegen den TSV Mariensee-Wulfelade.

SVD: Trapphagen - Richers, Sander, Hadxa, Thies - Frercks, Sue, Bär (79., Steinhagen), Zingel (66., Bode) - Reh, Vogel

Der SV Dedensen belohnt sich nicht nach starker Leistung beim Mellendorfer TV
Mellendorfer TV - SV Dedensen 0:0

30.09.2018

Der SVD ging sehr defensiv gegen den Tabellenführer aus Mellendorf in die Partie. So konnten die Gastgeber den Ball viel durch ihre eigenen Reihen laufen lassen, sobald der Ball aber nach vorne ging, machte der SVD das Spiel eng und ging gut auf die Bälle. So gut wie jeder Angriff konnte in der ersten Halbzeit entschärft werden. Auf Seiten der Gäste haperte es allerdings in der Chancenverwertung. Die beste Chance der ersten Halbzeit hat Markus Vogel nach einer schnellen Kombination nach vorne leider durch einen Lupfer vergeben. Der starke Torwart von Mellendorf positionierte sich genau richtig und konnte abfangen.

Die zweite Halbzeit ging ähnlich weiter wie die erste. Beide Mannschaften sehr stark, noch stärker allerdings in der Defensive, sodass wieder wenig Torchancen entstanden. Ab der 60. Minute machten die Tabellenführer viel Druck, wohin der SVD aber immer gut ankam. Mit wieder einigen gefährlichen Chancen war dann die Schlussphase für Dedensen bestimmt. In der letzten Minute wurde Markus Vogel noch einmal über die linke Seite geschickt, scheiterte jedoch am Torwart.

Insgesamt eine klasse Leistung vom SV Dedensen, welche nicht belohnt wurde. Im Abschluss muss zielstrebiger gearbeitet werden.

Es spielten: Trapphagen - Schlichting, Hadza, Kobbe, Richers - Frercks, Bär, Sue, Thies (Zingel) - Reh, Vogel

Weiter geht es am Mittwoch den 03.10.2018 (Tag der deutschen Einheit) vor heimischer Kulisse gegen den TSV Kolenfeld. Über Unterstützung am Feiertag würden wir uns sehr freuen.

Bittere Niederlage gegen FC Wacker Neustadt
SV Dedensen - FC Wacker Neustadt 1:2 (1:1)

23.09.2018

Eine Reaktion forderte Trainer Sascha Pohle nach der verheerenden 6:1-Niederlage in Frielingen vom vergangenen Sonntag. Diese gelang der Dedensen-Elf jedoch nur in Ansätzen.

Pohle überlegte sich eine neue Taktik, die in der ersten Halbzeit durchaus erfolgsversprechend erschien. So konnten Kevin Thies und Timo Frercks immer wieder ihre Räume nutzen und gefährlich nach vorne agieren. Trotz eines guten Startes und Ballbesitzüberlegenheit, gelang den Gästen vom FC Wacker Neustadt die Führung nach bereits acht Spielminuten. Die Nummer 10 der Gäste schloss aus knapp 20 Metern per Volley ab – keine Chance für den sonst stets souveränen Schlussmann Niklas Trapphagen. Dennoch bewies Dedensen Moral und spielte munter weiter. Ein Abschluss von Basti Reh (20. Minute) aus gut 20 Metern parierte der Gästekeeper stark. Niclas Bode legte wenig später aus kurzer Distanz uneigennützig quer, anstatt drauf zu halten (27. Minute). Es musste erneut Stürmer-Star Markus Vogel her, der einen genialen Pass von Thies „nur noch“ ins lange Eck spitzeln musste (29. Minute). So hieß es 1:1 zur Halbzeit und Pohle schien zufrieden.

Als Schietwetter würde unser Hamburger Schlichting die heutige Witterungslage wohl bezeichnen. Je länger das Spiel ging, desto tiefer der Platz und umso schwieriger ein gepflegter Kurzpassfußball. Hierdurch litt insbesondere die zweite Halbzeit. Wacker Neustadt stellte um und konnte so mehr Druck auf den Ball ausüben. Dennoch klappte spielerisch bei beiden Mannschaften nur noch wenig. Viel Kampf und viele Standards führten zu relativ wenig Chancen. Umso bitterer daher der späte Führungstreffer und Schlusspunkt der Partie durch Rejhan Maloku nach 89 gespielten Minuten.

Insgesamt kein schlechter Auftritt, der leider nicht belohnt wurde. Mehr rausholen wollen wir dann am kommenden Sonntag, den 30.09.2018 beim Mellendorfer TV.

Dedensen: Trapphagen – Richers (78., Elßner), Sander, Nebel (65., Adler), Rudolph – Klaua (60., Thies), Czilinsky, Bär, Frercks – Vogel, Reh
im Kader: Kobbe

Deutliche Niederlage beim Tabellenführer
SV Frielingen - SV Dedensen 6:1 (3:1)

16.09.2018

Aufgrund der zuletzt guten Ergebnissen ging unsere Mannschaft voller Optimismus in die Auswärtspartie beim Tabellenführer aus Frielingen. Dass es nach 90 Minuten 6:1 für den Gastgeber stand, kam dann umso überraschender.

Frielingen spielte von Beginn an taktisch sehr diszipliniert, verteidigte tief und wusste die Ballverluste unseres Teams ausnutzen. Über das gesamte Spiel gelang es dem SVF immer wieder, durch schnelle Konter brandgefährliche Tormöglichkeiten zu schaffen. Sechs davon landeten schließlich auch im Tornetz von Niklas.

Abgesehen vom zwischenzeitlichen 2:1-Anschlusstreffer von Markus schafften wir es trotz viel Ballbesitz selten, gefährlich vor dem gegnerischen Tor aufzutauchen. Letztendlich müssen wir anerkennen, dass wir an diesem Tag gegen einen starken Gegner klar unterlegen waren und uns auf die kommende Aufgabe am Sonntag vorbereiten. Um 15 Uhr empfangen wir den FC Wacker Neustadt.

Viertelfinale im Kreispokal
FC Springe - SV Dedensen 2:5 (1:2)

12.09.2018

Am Mittwochabend stand die 4. Runde des Kreispokals an. Beim Auswärtsspiel in Springe machte der schwierige Untergrund zunächst Sorgen, der einen geordneten Spielaufbau nahezu unmöglich machte. Dedensen machte zu Beginn Druck und ging bereits nach fünf Minuten durch einen strammen Vollspannschuss von Markus Vogel mit 0:1 in Führung. Das Tempo der Anfangsminuten wurde ab Minute 25 jedoch etwas zurückgeschraubt und Springe wurde stärker. Verdient fiel zu dieser Zeit der 1:1 Ausgleich. Vor der Pause wollte der SVD nochmal Druck aufbauen und nach einem Foul an Dennis Nebel verwandelte Markus den fälligen Strafstoß zum 1:2 Halbzeitstand.

Nach der Pause verpassten die Gäste einige gute Chancen für eine frühzeitige Entscheidung. Erst Henning Bär erzielte aus kurzer Distanz die 1:3 Führung (67.). Kapitän Basti Reh legte nur drei Minuten später das 1:4 nach und sorgte so für die Vorentscheidung. In den letzten fünf Minuten fielen noch Tore auf beiden Seiten: Markus mit seinem dritten Treffer (84.) und im direkten Gegenzug der 2:5 Endstand.

Ein gutes Spiel von Dedensen, die sich früh und gut auf den Platz eingestellt hatten und mit der richtigen Einstellung das Spiel gewannen. Die Offensive wurde von den starken Reh und Thies angetrieben und hinten ließ man auf dem schwierigen Geläuf wenig anbrennen, sodass Torwarttrainer Marc Blair nur selten geprüft wurde

Eine tolle Fairplay Aktion gab es noch kurz vor Ende des Spiels: ein Laufduell entschärfte Lukas Gierl in letzter Sekunde mit einer langen Grätsche. Der Schiedsrichter entschied jedoch zunächst auf Notbremse und Platzverweis. Der Springer Ferhat Arslan signalisierte dem Schiedsrichter jedoch, dass die Aktion von Lukas regelkonform war, sodass dieser die rote Karte zurücknahm. Eine schöne Aktion kurz vor dem Schlusspfiff und dem damit verbundenen Sieg für die Gäste aus Dedensen.

Da in der folgenden 5. Runde nur zwei Partien ohne unsere Beteiligung ausgespielt werden, ist der SVD damit zum zweiten Mal in Folge im Viertelfinale des Kreispokals angekommen.

SVD: Blair - Richers, Gierl, Sander, Schlichting - Thies, Nebel (46., Czilinsky), Bär (74., Adler), Reh, Frercks (79., Zingel) - Vogel

Kantersieg gegen TSV Bokeloh
SVD - TSV Bokeloh 8:1 (3:0)

02.09.2018

Nach zuletzt schwächeren Leistungen wollte der SVD auf heimischen Rasen von Beginn an zeigen, dass man auch zu besserem Fußball in der Lage ist. Bokeloh konnte sich aus dem anfänglichen hohen Druck nur selten befreien. Einen solchen Konter unterband Jan Sander in der 12. Minute, sodass Basti Reh gegen die aufgerückten Gäste Tempo aufnehmen konnte und im sehenswerten Doppelpass mit Markus Vogel zum 1:0 netzte. Zwanzig Minuten später zeichnete sich Basti als Vorlagengeber für das 2:0 von Kevin Thies aus. Kurz vor der Halbzeit erhöhte Markus per Elfmeter auf 3:0, nachdem er selbst gefoult wurde.

Zur Halbzeit zeigte sich Trainer Pohle zufrieden, mahnte allerdings an das Tempo weiter hochzuhalten. Die Ansage setzte Henning Bär kurz danach konsequent um und nahm dem gegnerischen Torhüter den Ball unter Druck ab und schob ins leere Tor (55.). Das Spiel war eindeutig entschieden, der SVD hielt den Druck auf die gegnerische Defensive aber weiterhin hoch. Nach einem schönen Zusammenspiel mit Dennis Nebel belohnte sich Henning zum Doppelpack und erhöhte auf 5:0 (71). Kurz darauf erzielte der Gast aus seiner einzigen nennenswerten (und abseitsverdächtigen) Situation das 5:1. Dedensen machte jedoch direkt im Gegenzug durch Dennis das 6:1. Zum Ende schraubte Markus nochmal das Ergebnis in die Höhe (86. per Strafstoß und 88.).

Insgesamt ein verdienter Sieg gegen die Gäste aus Bokeloh, die zu keiner Zeit ins Spiel fanden. Für den SVD geht es nächsten Sonntag zu Hause gegen SV Türkay Sport Garbsen weiter.

SVD: Blair - Richers (46., Rudolph), Sue, Sander, Schlichting - Thies (72., Zingel), Nebel, Bär, Reh (50., Czilinsky), Bode - Vogel

Unnötige Niederlage in Garbsen
TUS Garbsen II - SV Dedensen 4:3 (3:0)

29.08.2018

Durch eine extrem schwache Vorstellung in der ersten Hälfte musste unsere 1. Herren am Mittwochabend eine 4:3-Niederlage in Garbsen hinnehmen.

Mit dem Spielstand nach 22 Minuten hätten wohl selbst die größten Optimisten in Garbsen nicht gerechnet: 3:0 für die Gastgeber. Der TUS war von Anfang gut in der Partie, gewann die Zweikämpfe und kam mit dem kleinen Platz deutlich besser zurecht als unsere Mannschaft, bei der in den ersten 30 Minuten jede Körpersprache gefehlt hat. Die letzten 15 Minuten gelangen uns dann zwar endlich einige wenige Angriffe, echte Torchancen blieben jedoch weiterhin Mangelware.

In Halbzeit stellte Sascha Pohle dann von einer Vierer- auf eine Dreierkette um, was unserem Spiel auch gut tat. Hinzu kam, dass wir nun bissiger und mit mehr Leidenschaft auftraten. Folgerichtig gelang Markus in der 52. Minute durch einem Elfmeter der Anschlusstreffer. Zuvor war Dennis nach einem Freistoß aus dem Halbfeld im Sechszehner gefoult worden.

Fünf Minuten später dann der nächste Schock für unser Team. Aus einer scheinbar ungefährlichen Situation zog der Garbsener Christian Franczuk einfach mal ab und war vermutlich selbst überrascht, dass seine Bogenlampe im Netz landete

In der Folge zeigten wir Moral und kamen durch Treffer von Kevin und Dennis auch noch auf 4:3 ran. Das anschließende Anrennen blieb aber trotz einiger weiterer Chancen erfolglos, sodass wir am Ende des Tages ohne Punkte die Rückfahrt antreten mussten.

Weiter geht's am Sonntag um 15:00 Uhr. Die 1. Herren empfangen vor heimischer Kulisse den TSV Bokeloh.

Knappe Niederlage in Poggenhagen
TSV Poggenhagen - SV Dedensen 3:2 (2:1)

26.08.2018

Am dritten Spieltag hat es uns nun auch getroffen, in Poggenhagen mussten wir den ersten Punktverlust hinnehmen und sind so auf den vierten Tabellenplatz abgerutscht.

In der Anfangsphase des Spiels mussten sich beide Teams erstmal finden. Chancen oder schöne Kombinationen gab es zunächst nicht zu vermelden. Etwas überraschend fiel dann in der 22. Minute die Führung für die Gastgeber. Wladislaw Schmidt setzte sich im Zweikampf gegen die Dedenser Defensive durch, schoss aus etwa 16 Metern trocken ins Eck und ließ Niklas keine Chance, den Gegentreffer zu verhindern.

Unsere Antwort folgte prompt. Nach Zuckerpass von Chris kam Markus im Strafraum zum Abschluss und setzte das Ding in die Maschen - der Ausgleich! Zwei Chancen, zwei Tore, beide Mannschaften glänzten bisher lediglich durch ihre Effizienz.

In Minute 39 setzte sich Schmidt dann erneut gegen gleich mehrere Gegenspieler durch und lief alleine aufs Tor zu. In letzter Sekunde konnte Alex mit einer Grätsche den Ball gerade noch so erreichen, sodass Schmidt diesen nicht mehr richtig traf, ins Straucheln geriet und anschließend Elfmeter forderte. Der Schiedsrichter fiel drauf rein, Mirco Rode verwandelte sicher, 2:1 für Poggenhagen.

In der zweiten Häfte hatten wir durch Basti zwar die erste Torgelegenheit, welche durch einen starken Reflex des TSV-Keepers abgewehrt wurde, der Treffer gelang allerdings den Gastgebern. Nach großem Tohuwabohu im Dedenser Strafraum kam Leto Staszewski zum Abschluss und versenkte den abgefälschten Ball unhaltbar im Tor.

In der Folge steckten wir nicht auf und kamen durch ein Kopfballtor durch Niclas (72.) auch noch einmal ran. In der Schlussphase fehlte uns jedoch die Durchschlagskraft, sodass uns der Ausgleich verwehrt blieb und wir die erste Niederlage in der Liga hinnehmen mussten.

Lange Zeit zum Trauern bleibt nicht, am Mittwoch steht gleich das nächste Spiel auf dem Programm. Um 19 Uhr treffen wir auswärts erneut auf den TuS Garbsen, dieses Mal jedoch auf die Zweitvertretung. Das nächste Heimspiel steht am Sonntag auf dem Programm, um 15 Uhr empfangen wir den TSV Bokeloh.

Sieg im Elfmeterschießen
SV Esperke - SV Dedensen (Kreispokal) 4:6 n.E. (2:2)

22.08.2018

Am Mittwoch traten die 1. Herren zur Kreispokal-Auswärtsreise nach Esperke an. Trainer Sascha Pohle nutzte die Gelegenheit diverse Spieler, die bisher weniger Spielzeit bekommen hatten, ins Rennen zu schicken

Wie erwartet nahmen der SV Dedensen seine Favoritenrolle an und startete die erste Halbzeit bestimmend mit einer ersten Druckphase. In dieser erzielte Robin Zingel nach einem zunächst abgewehrtem Eckball durch einen Schlenzer vom Strafraumeck das verdiente 1:0. Durch immer wiederkehrende leichte Ballverluste im Spielaufbau luden die 1. Herren die Heimmannschaft zu guten Konterchancen ein. Wenig überraschend fiel dadurch in der 30. Minute der Ausgleich

Postwendend konnte jedoch Henning Bär die Führung für unseren SVD wiederherstellen. Nach einem Freistoß und schlechter Ordnung im Sechszehner ließ man den Gegner unnötigerweise mit dem Pausenpfiff den Ausgleich erzielen.

Zur Halbzeit reagierte Pohle und brachte mit Vogel mehr Qualität in die Offensive und mit Czilinsky einen Stabilisator für das Mittelfeld. Das Spiel wurde dadurch allerdings nicht attraktiver, sondern immer mehr von wenig Bewegung und Ballverlusten im Aufbau geprägt. Lediglich Bär, Thies und Vogel hatten noch kleine Chancen die Führung zu erzielen. Mit etwas Pech und ohne einen starken Reflex von Trapphagen, hätte das Spiel allerdings auch noch gänzlich kippen können.

Somit pfiff der Schiedsrichter nach schwachen 90 Minuten zum Elfmeterschießen, bei dem der SV Dedensen das nötige Glück auf seiner Seite hatte. Nachdem Kapitän Trapphagen die ersten beiden Elfmeter entschärfte und die SVD-Schützen Zingel, Sue, Tute und Vogel sicher trafen, zogen wir in die nächste Pokalrunde am 12.09. gegen den FC Springe ein.

SV Dedensen: Trapphagen - Tute, Kobbe, Sue, Rudolph - Thies, Adler (Czilinsky), Ginger (Steinhagen), Bär, Klink (Vogel) - Zingel


Auch wenn die Tabelle nach zwei Spieltagen noch wenig aussagekräftig ist kann man durchaus von einem Spitzenspiel sprechen, wenn die 1. Herren am Sonntag um 15 Uhr auf die "Frösche" aus Poggenhagen treffen. Mit zwei Siegen aus zwei Spielen gegen Wedemark und Bokeloh steht der TSV nur aufgrund der weniger geschossenen Tore in der Tabelle hinter uns. Dementsprechend erwartet uns am Sonntag in Poggenhagen ein ein heißes Duell, in dem sich die Mannschaft über zahlreiche Unterstützung freuen würde!

Aus im Bezirkspokal
SV Dedensen - TuS Garbsen 1:3 (0:1)

19.08.2018

Die zweite Runde im Bezirkspokal begann für den gastgebenden SVD denkbar schlecht: nach bereits zwei Minuten wurde ein Ball nicht klar genug aus dem eigenem Strafraum geklärt und der Bezirksligist aus Garbsen konnte aus 20 m das 0:1 erzielen. In der Folge sahen die Zuschauer ein durchaus offenes Spiel, welches aber vermehrt im Mittelfeld stattfand. Einen schönen Freistoß von Markus Vogel konnte ein Gästeverteidiger noch an die Latte lenken.

In der Halbzeit wechselte Dedensen etwas offensiver, geriet aber nach einem Eigentor nach einem Eckball mit 0:2 (56. Minute) ins Hintertreffen. Der SVD machte in der Folge noch mehr auf und gab Garbsen damit Platz zum Kontern. Nach einem solchen schraubte der TuS das Ergebnis auf 0:3 (71.) hoch. Kurz vor Schluss erzielte Niclas Bode nach schönem Zusammenspiel mit Henning Bär noch das 1:3 (86.). Vielleicht wäre es zum Ende hin nochmal richtig spannend geworden, hätte es zwei Minuten später noch einen klaren Elfmeter gegeben.

Ein temporeiches Spiel hatte in Garbsen letztlich aber den verdienten Sieger. Dedensen spielte zwar zeitweise gut mit, doch die Offensive scheiterte spätestens am bärenstarken Garbsener Innenverteidiger Malte Goltermann.

Da wir aber doch nicht so ganz ohne Pokal weitermachen wollen, geht es kommenden Mittwoch zum SV Esperke im Kreispokal. Anstoß ist dort um 19:00.

SVD: Trapphagen - Richers, Sue, Gierl, Thies - Czilinsky (64., Zingel), Nebel (46., Reh), Bär - Frercks (79., Schlichting), Bode, Vogel

Sieg in Schlori - SVD weiter in allen Wettbewerben ungeschlagen!
TSV Schloß-Ricklingen - SV Dedensen 2:3 (0:1)

16.08.2018

Durch einen Auswärtssieg beim selbsternannten Aufstiegsfavoriten TSV Schloß-Ricklingen bewahrt sich unser SVD weiterhin seine weiße Weste. Aufgrund des Bezirkspokal-Spiels am Sonntag wurde die Begegnung auf Donnerstag vorverlegt.

Von der ersten Minute an bemühte sich „Schlori“ der Favoritenrolle gerecht zu werden und hatte auch durchaus mehr Spielanteile. Die größeren Chancen konnten wir allerdings kreieren. Immer wieder kamen wir durch schnelle Konter gefährlich vors gegnerische Tor. Nachdem zunächst die Abschlüsse von Markus, Timo und Niclas knapp danebengingen, gelang Timo nach 17 Minuten der Führungstreffer. Vorausgegangen war eine starke Einzelaktion von Niclas, der sich nach einem Pass von Dennis auf Außen gegen mehrere Gegenspieler durchsetzen und im Strafraum querlegen konnte. Dort hatte Timo dann leichtes Spiel, zur 1:0-Führung einzunetzen.

Der TSV hatte bis dahin zwar auch eine Großchance durch William Proudfoot, kam aber insgesamt nur selten gefährlich vor das Tor von Niklas. Nach dem 1:0 gab es noch jeweils eine Torchance auf beiden Seiten, doch sowohl Proudfoot als auch Timo scheiterten an starken Paraden der beiden Keeper.

In den ersten zehn Minuten der zweiten Halbzeit bekamen die Zuschauer gleich drei Tore zu sehen. Zunächst belohnte sich Kevin nach feiner Vorarbeit von Timo mit einem Treffer für seine starke Leistung, anschließend verkürzte Schlori durch Proudfoot auf 1:2. Die Antwort des SVD ließ jedoch nicht lange auf sich sitzen. Nach einer traumhaften Offensivkombination spielte Henning auf Markus, der, nachdem er zuvor noch eine riesige Gelegenheit liegen lassen hat, dem Torhüter dieses Mal keine Chance ließ.

Die Gastgeber gaben sich anschließend nicht auf und kamen in der 64. Minute durch einen von Benjamin Birth verwerteten Konter auch noch einmal auf 2:3 ran. Es folgte ein ständiges Anlaufen des TSV. Doch entweder scheiterten die Torversuche an herausragenden Paraden von Niklas oder unsere Defensive konnte in letzter Sekunde klären.

So blieb es bis zum erlösenden Schlusspfiff beim 2:3, wodurch wir zumindest bis Sonntag weiterhin Tabellenführer sind. Eine schöne Momentaufnahme für einen Aufsteiger, die auch dementsprechend gefeiert wurde. Am Sonntag erwartet die 1. Herren dann mit dem TuS Garbsen der nächste harte Brocken. Anpfiff in Dedensen ist um 15:00 Uhr.

Geglückter Auftakt auch im Kreispokal
SC Lohnde 96 - SV Dedensen 1:7 (1:1)

12.08.2018

Am Sonntag stand aufgrund eines Freiloses in der 1. Runde des Krombacher Kreispolals direkt ein Derby gegen Lohnde 96 an, welches mit 7:1 gewonnen werden konnte.

Der SV Dedensen ging sehr holprig in die Partie. Aufgrund dessen schoss Lohnde in der 15. Minute nach einer Ecke die 1:0-Führung. Bis zur 30. Minute nahm das Spiel seinen Lauf mit vielen Fehlern auf beiden Seiten.

Nun schien der SVD aufgewacht zu sein und erspielte sich viele Chancen, welche jedoch bis zur 45. Minute nicht genutzt wurden. Kurz vor der Pause vernaschte unser Torjäger Markus Vogel - nach einem starken Abschlag von Niklas Trapphagen - dann seinen Gegenspieler und schob das Leder souverän aus 20 Metern ins Netz.

In der zweiten Hälfte machte Dedensen dort weiter, wo sie aufgehört haben. Es wurden schöne Chancen kreiert und in der 52. Minute auch wieder eingenetzt. Torschütze: Markus Vogel.

Nach zwei Roten Karten der Gastgeber war das Spiel so gut wie entschieden. Fünf weitere Tore wurden in der 59. Minute (Robin Zingel), 62. und 73. Minute (Markus Vogel), 76. Minute (Robin Zingel) und 79. Minute (Markus Vogel) erzielt. Insgesamt ein souveräner Sieg mit eher einem schwächerem Start.

Es spielten: Trapphagen - Schlichting (45. Thies), Gierl, Sue, Richers - Frercks , Czilinsky (74. Adler), Bär , Nebel (45. Bode), Zingel - Vogel

Punktspielauftakt gelungen - Dennis Nebel mit Viererpack bei 6:1 Heimsieg
SV Dedensen - SC Wedemark 6:1 (3:1)

05.08.2018

Am heutigen Sonntag ertönte endlich der Anpfiff zur neuen Saison. Gegner war der SC Wedemark, der letztes Jahr ebenfalls in die Kreisliga aufgestiegen ist. Der SVD war gleich zu Beginn bemüht das Heft in die Hand zu nehmen. Dennis Nebel gelang innerhalb der ersten halben Stunde ein Hattrick, als er Stürmerinstinkt bewies und drei Mal aus kurzer Distanz einschieben konnte. Wedemark hatte bis zu diesem Zeitpunkt nur wenige Spielanteile, konnte aber in der 31. Minute mit einem Distanzschuss auf 3:1 verkürzen.

Die 15 Minuten vor und nach der Halbzeit waren dann jedoch von vielen Ballverlusten geprägt und mündeten in einem unansehnlichen Spiel. Wedemark stand tief und wurde durch eigene Unkonzentriertheiten noch im Spiel gehalten und durch vereinzelte Vorstöße gefährlich.

Zum Spielende schraubte der SVD das Ergebnis aber nochmal in die Höhe und Markus Vogel (80.), Timo Frercks (84.) sowie Matchwinner Nebel (90.) stellten den Endstand von 6:1 her.

Bei heißen Temperaturen lieferte Dedensen zu Beginn und Ende des Spiels eine gute Leistung mit teilweise schönen Spielzügen ab, vernachlässigte aber im Mittelteil das Tempo auf den Gegner hochzuhalten.

Weiter geht's am nächsten Sonntag im Kreispokal gegen den SC Lohnde.

SVD: Trapphagen - Schlichting, Sander, Sue, Richers - Czilinsky, Nebel, Bär (67., Gierl) - Frercks, Zingel (61., Thies), Vogel

SVD zieht nach taktischer Meisterleistung in die nächste Pokalrunde ein
SV Dedensen - SC Hemmingen-Westerfeld 2:1 (2:0)

28.07.2018

Dank des Halbfinaleinzugs im Kreispokal der letzten Saison darf unsere 1. Herren dieses Jahr im Bezirkspokal antreten. Dort traf man auf den Landesligisten SC Hemmingen-Westerfeld, der am Montag noch Armina Hannover (Oberliga) geschlagen hat. Von daher ging unsere Mannschaft auch als klarer Underdog ins Spiel. Dementsprechend war auch die taktische Ausrichtung ausgelegt: tief stehen, gut verschieben und durch Konter zu Torchancen kommen.

Bereits nach wenigen Minuten zeigte sich, dass die Taktik Erfolg haben könnte. Hemmingen hatte zwar deutlich mehr Ballbesitz, die erste Großchance gehörte allerdings unserem Team. Timo Frercks konnte nach einem Konter alleine auf den gegnerischen Torhüter zulaufen, sein Lupfer landete jedoch über dem Tor. Die Gäste gaben zwar einige Torschüsse ab, klare Gelegenheiten blieben aber aus.

In der 40. Minute konnten wir dann einen weiteren schnellen Gegenangriff ausführen. Timo schickte Markus Vogel auf die Reise, der zunächst seinen Gegenspieler vernaschte und den Ball von der Strafraumkante flach ins Tor beförderte - die viel umjubelte und nicht unverdiente Führung!

Halbzeit Zwei ging so weiter, wie die erste aufgehört hat. Wir standen tief, ließen wenig zu und kamen in der 55. Minute nach einer gegnerischen Ecke erneut gefährlich in den Hemminger Strafraum. Nachdem Markus dort von den Beinen geholt wurde, entschied die Schiedsrichterin auf Elfmeter. Der Gefoulte trat selbst an und verwandelte sicher.

Leider hielt die Zwei-Tore-Führung nicht lange stand. Durch einen Freistoß aus etwa 18 Metern konnten die Gäste auf 2:1 verkürzen. In der Folge entwickelte sich das Spiel immer mehr zu einer Abwehrschlacht, in der wir alles reinwarfen, es aber nur selten wirklich gefährlich vor dem Tor von Niklas Trapphagen wurde.

Nach dem Schlusspfiff wurde in Dedensen völlig zurecht der Einzug in die nächste Runde gefeiert, in der es gegen den TUS Garbsen geht.

Erfolgreiche Testspiele am Wochenende

22.07.2018

Unsere 1. Herren war am Wochenende gleich zweimal aktiv: am Freitag gelang dem Team ein 3:2-Erfolg in Goltern, am Sonntag wurde der TSV Bemerode II mit 7:2 nach Hause geschickt.

Die Tore für den SVD beim Auswärtssieg gegen den TSV Goltern erzielten Niclas, Basti und Markus. Vor allem in der ersten Hälfte zeigten wir eine spielerisch starke Leistung, in der allerdings mal wieder die Chancenverwertung zu wünschen übrig ließ.

Im Spiel gegen Bemerode hingegen taten wir uns anfangs schwer. Die Gäste machten ordentlich Druck, ließen uns kaum zur Entfaltung kommen und gingen folgerichtig in Führung. Erst nach zwei Toren von Markus fanden wir dann besser ins Spiel. Kopfballungeheur Basti erzielte anschließend noch den 3:1-Pausenstand.

In der zweiten Hälfte ließen die Kräfte beim TSV, der bei tropischen Temperaturen mit nur einem Auswechselspieler angereist war, dann deutlich nach. Nach weiteren Toren von Robin (2), Basti und Henning endete das Spiel 7:2.

Saison 2017/2018

Trainer der 1. Herren des SV Dedensen

Sascha Pohle
Trainer
Marc Blair
Co-Trainer
Tel.: 0172/4442202
E-Mail-Kontakt

Training ist dienstags und donnerstags von 19.00 bis 21.00 Uhr auf dem A- oder B-Platz.

Die Spiele sind sonntags von 15.00 bis 16.45 Uhr auf dem A-Platz.

Die aktuelle Tabelle und die nächsten Spielpaarungen gibt es hier.


Saisonrückblick der 1. Kreisklasse

04.06.2018

Seit letztem Wochenende steht fest, dass der SVD den Wiederaufstieg in die Kreisliga geschafft hat. Eine tolle Spielzeit liegt hinter der Mannschaft, die die 1. Kreisklasse durchgehend spielerisch dominiert hat.

Wer tatsächlich immer noch nicht weiß, warum der SVD Tabellenführer ist, dem muss man wohl den Fußballsachverstand absprechen: in jeder relevanten Statistik führen die Dedenser die Liga an. Vom ersten bis zum letzten Spieltag stand man ununterbrochen auf Platz 1 der Tabelle und ist sowohl die beste Heim- als auch Auswärtsmannschaft der Liga. Nicht nur die reinen sportlichen Ergebnisse sprechen für sich, auch in der Fairplay-Tabelle ist man die fairste Mannschaft mit großem Abstand auf Platz Zwei. In 26 Spielen gab es gerade einmal 29 Verwarnungen und keinen einzigen Platzverweis

Mit 17 Gegentoren stellt man die beste Defensive der Liga und die Offensive stellte vor den gegnerischen Toren alles in den Schatten: 145 Tore wurden erzielt, im Schnitt mehr als 5,5 Tore pro Spiel. Allein vier Spiele gewann man zweistellig. Markus Vogel ballerte sich zum unangefochtenen Torschützenkönig der Liga und erzielte sensationelle 74 Treffer. Mit Timo Frercks (17), Henning Bär (12), Basti Reh und Niclas Bode (je 10) gab es noch vier weitere Spieler, die ihr Torkonto zweistellig aufstellten.

Ein großes Kompliment geht auch an den TSV Godshorn, der konsequent Druck auf den SVD ausübte und mit 65 Punkten ebenfalls eine tolle Saison spielte. Lediglich in den direkten Duellen gegen Dedensen hatte man mit 0:10 in 180 Minuten deutlich das Nachsehen.

Für uns ist jetzt erstmal Sommerpause angesagt, bevor es Anfang Juli in die Vorbereitung zur neuen Saison geht. Der Kader bleibt (fast) so zusammen, am letzten Sonntag wurden Arne Goltermann, Flo Seyring und Arthur Arendt verabschiedet. Arne wird sich beruflich verändern und die Anfahrt aus Thailand zum Training ist ihm scheinbar zu viel unter der Woche. Flo hat sich in das Familienleben und vom Wohnort Hannover verabschiedet. Arthur will sich fußballerisch verändern und schaut sich derzeit noch nach einem neuen Verein um.

Die ein oder andere Neuverpflichtung werden wir euch dann hier vorstellen, soweit es etwas zu vermelden gibt.

Klarer Auswärtssieg in Esperke - Meisterschaft nur noch theoretisch zu verfehlen
SV Esperke - SV Dedensen 0:12 (0:5)

27.05.2018

Die erste Halbzeit des letzten Auswärtsspiels der Saison gestaltete sich zu Beginn noch etwas zäh für den SVD. Man war offensiv am Drücker, aber noch zu nachlässig in den Chancen, während sich Esperke voll aufs Kontern eingestellt hatte. Kapitän Sebastian Reh eröffnete das Spiel in der 17. Minute, als er einen Spielzug über Bode, Czilinsky und Bär aus kurzer Distanz einschob. Dedensen machte danach zwar weiter Druck, musste aber bis zur 34. Minute warten, als Henning Bär nach selbstloser Vorlage von Markus Vogel das 0:2 erzielte. Direkt vor der Halbzeit wurde dann doch nochmal ein Gang hochgeschaltet und Niclas Bode (40.,46.) und Markus (44.) stellten auf 0:5.

Die zweiten 45 Minuten waren schon vorher entschieden, doch der SVD schraubte das Ergebnis noch nach oben. Henning (65.), Sebastian (76.), Niclas (84.) sowie Markus (69., 74., 87., 90.) stellten das 0:12 sicher. Markus stellte mit diesem Spiel sein eigenes Torekonto auf unglaubliche 74 Tore in der Liga. Dass der Mann eine unfassbare Saison spielt, sollte mittlerweile jedem aufgefallen sein: gestern war es bereits das fünfte Mal, dass Markus fünf oder mehr Tore in einem Ligaspiel erzielte.

Durch den Sieg hat der SVD vor dem letzten Saisonspiel jetzt drei Punkte mehr und ein um +56 besseres Torverhältnis als der Zweitplatzierte TSV Godshorn. Die Meisterschaft ist damit nur noch theoretisch zu verfehlen.

Nach Spielende bat Trainer Sascha Pohle die Mannschaft noch zu einer kleinen Aussprache auf dem Platz, ganz ausreden durfte er allerdings nicht mehr...

Das letzte Saisonspiel findet bereits nächsten Samstag, 15:00 in Dedensen gegen den 1. FC Wunstorf statt.

SVD: Trapphagen - Schlichting (66., Goltermann), Nebel, Hadza (66., Kobbe), Thies - Czilinsky (66., Adler), Bär, Bode, Frercks - Vogel, Reh

Dedensen gnadenlos
SG Mardorf- Schneeren - SV Dedensen 1:19 (0:7)

22.05.2018

Das Nachholspiel auswärts in Mardorf war bereits zur Halbzeit entschieden, beim Stand von 0:7 wurden die Seiten getauscht. Dedensen begann konzentriert, ließ aber zu Beginn noch einige Torchancen ungenutzt. Henning Bär eröffnete den Torreigen in der 11. Minute, den Markus Vogel, 3x Timo Frercks, Basti Reh und wieder Hennig zum Pausentee ausbauten.

In den zweiten 45 Minuten wurde das Tempo weiterhin hoch gehalten. Dedensen zeigte sich jetzt eiskalt vorm gegnerischen Tor - Alex Schlichting, wiederum zwei Mal, Timo Frercks sowie Markus mit seinen Toren 2 - 10(!) schraubten das eigene Torekonto in die Höhe. Mardorf nutzte das Geschenk eines Dedensers zum zwischenzeitlichen 1:14.

Der Tabellenführer hatte das Spiel jederzeit unter Kontrolle und hätte durch einige Chancen in der ersten Halbzeit sogar noch höher gewinnen können. Ein insgesamt sehr faires Spiel mit einem hochverdienten Sieger aus Dedensen.

Weiter geht es am Sonntag um 15:00 Uhr in Esperke.

SVD: Trapphagen - Schlichting, Hadza, Nebel (46., Sander), Thies - Frercks, Czilinsky, Bär (60., Arendt), Bode - Reh (46., Ginger), Vogel
im Kader: Elßner, Adler, Kobbe, Goltermann

Punkteteilung in Gümmer
TUS Gümmer - SV Dedensen 2:2 (2:0)

16.05.2018

Am Mittwoch kam es in Gümmer zum erwartet hitzigen Spiel gegen den TSV. Gümmer war sichtbar motiviert und konnte zur Halbzeit nach zwei Fehlern unseres Teams in der Vorwärtsbewegung mit 2:0 in Führung gehen. Zwar hatten wir eine Großzahl an Torchancen, konnten diese jedoch allesamt nicht nutzen. Hoffnung machte, dass Gümmer nach einer gelb-roten Karte ab der 35. Minute nur noch zu zehnt auf dem Platz war

In der zweiten Halbzeit dann das gleiche Bild: Chancen über Chancen für unser Team, doch Ball wollte einfach nicht ins Netz. So dauerte es bis zur 76. Minute, ehe Kevin der Anschlusstreffer gelang. Der erlösende Ausgleich fiel dann in der Nachspielzeit durch Markus Vogel.

Dass wir unsere großen Chancen nicht nutzen konnten, lag zum einen an unserer fehlender Kaltschnäuzigkeit, aber auch am Gästekeeper, der am Mittwoch einen echten Sahnetag erwischt hat. Letztendlich lässt sich darüber streiten, ob man nun von zwei verlorene Punkten oder einem gewonnenen Punkt sprechen kann - vermutlich liegt die Wahrheit irgendwo dazwischen.

Drei Spieltag vor Schluss haben wir jetzt drei Punkte Vorsprung auf den Verfolger aus Godshorn. Am Dienstag um 19:00 Uhr geht die Mission Wiederaufstieg bei der SG Mardorf-Schneeren weiter.

Kantersieg bei strahlendem Sonnenschein
SV Dedensen - FC Mecklenhorst 7:1 (3:0)

06.05.2018

Bei bestem Wetter bekamen die Zuschauer in Dedensen heute gleich acht Tore zu sehen. Eigentlich war das Spiel bereits nach neun Minuten entschieden. Henning und Sven brachten unseren SVD mit 2:0 in Führung. Für Sven der erste Treffer nach einer langen Verletzungspause – schön, dass du wieder da bist, Sven!

Dem Spiel taten die Tore jedoch nicht gut. Beide Mannschaften ließen etwas den Biss vermissen. Für unsere Mannschaft sprangen aber dennoch einige, zum Teil klare Torchancen heraus. Eine davon konnte dann Markus nutzen und damit seine Mini-Durststrecke beenden.

Die zweite Halbzeit war zwar nicht von Traumkombinationen geprägt, dennoch fiel das ein oder andere Tor. Timo konnte den Ball nach toller Vorarbeit von Niclas einschieben, Gästespieler Justin Dickerhoff half unserer Elf per Eigentor und auch Arthur reihte sich in die Liste der Torschützen ein – hellwach luchste er dem Torhüter den Ball ab und traf sehenswert ins leere Tor.

Kurz vor Schluss kamen die Gäste, sehr zum Ärger der Dedenser Defensive, dann auch noch zu einem Treffer, der eine Minute später wieder von Markus egalisiert wurde.

Kein tolles Spiel aber ein klarer Sieg und wichtige drei Punkte im Aufstiegsrennen. Am kommenden Wochenende ist spielfrei. Dafür geht es am Mittwoch, den 16. Mai zum Derby nach Gümmer.

Niederlage im Elfmeterschießen - SVD scheidet im Kreispokal-Halbfinale aus
SV Dedensen - DJK Sparta Langenhagen (Kreispokal Halbfinale) 1:3 (0:0) n.E.

01.05.2018

Das gestrige Halbfinale gegen den Kreisligisten Sparta Langenhagen sollte das Ende des Pokalruns der Dedenser sein. Trainer Sascha Pohle stellte seine Mannschaft auf sechs Positionen im Vergleich zum Sonntag um und wurde nach fünf Minuten fast belohnt, als Markus Vogel einen Distanzschuss an die Latte schweißte.

In der Folge egalisierten sich die Teams jedoch hauptsächlich im Mittelfeld, Sparta stellte sich tief in die eigene Hälfte. Über die volle Spielzeit kam immer nur wenig Tempo auf, spätestens der Schiedsrichter sorgte mit vielen Spielunterbrechungen immer wieder für ein verlangsamtes Spiel. Bitter wurde es für den SVD in der 69. Minute, als Sven Steinhagen alleine aufs Tor geschickt wurde, aber das Spiel aufgrund des passiven Abseits zweier Mitspieler unterbrochen wurde. In den letzten Spielminuten lief der SVD immer wieder vergeblich gegen das Abwehrbollwerk der Langenhagener an

Nach der regulären Spielzeit endet das Spiel 0:0 und es ging direkt ins Elfmeterschießen, in dem Sparta die besseren Nerven hatte. Auf Dedenser Seite verschossen drei Spieler, sodass Sparta in das Finale des Kreispokals einzieht

Eine ganz bitteres Ausscheiden kurz vor dem Finale für den SVD. Ab jetzt gilt der volle Fokus jedoch dem Hauptziel, dem Wiederaufstieg in der Liga. Dort geht es nächsten Sonntag um 15:00 in Dedensen gegen den FC Mecklenhorst

Deutliche Niederlage in Resse
SV Resse - SV Dedensen 3:0 (1:0)

29.04.2018

Mit einem 3:0 wurde unsere 1. Herren vom SV Resse am Sonntag nach Hause geschickt. Der Gastgeber störte uns früh im Spielaufbau, hatte das Spiel von Anfang an in der Hand und konnte sich einige Torchancen erspielen. Mit dem 1:0 zur Halbzeit war unser Team noch gut bedient.

In der Pause wurde dann dreimal gewechselt, was allerdings auch keine Verbesserung brachte. Wir kamen weiter gar nicht ins Spiel und mussten zwei weitere Gegentreffer hinnehmen.

Ein hochverdienter Sieg für den SV Resse, der an diesem Tag einfach stärker war. Für uns heißt es jetzt Mund abwischen, erholen und morgen Vollgas geben: um 15:00 Uhr empfangen wir Sparta Langenhagen zum Pokalhalbfinale!

100. Saisontor in der Barne Arena
1. FC Wunstorf II - SV Dedensen 0:6 (0:4)

24.04.2018

Der Tabellendritte aus Wunstorf begann das Spiel forsch und entwickelte in den Anfangsminuten Druck nach vorne. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fing sich der Tabellenführer aus Dedensen jedoch und Timo Frercks konnte in der 20. Minute eine scharfe Hereingabe von Niclas Bode verwerten. Nur kurze Zeit später (29.) war Niclas nach Vorlage von Markus Vogel der Torschütze zum 2:0. Kurz vor der Halbzeit stellte Hennig Bär per Doppelpack (42., 45.) die Weichen auf Sieg.

Die zweite Hälfte begann mit einem Elfmeterpfiff für den Gastgeber. Der Übeltäter Niklas Trapphagen konnte seinen Fehler jedoch umgehend beheben und parierte sowohl Torschuss als auch Nachschuss stark. In der Folgezeite war der SVD zwar gefährlich, konnte aber erst in Person von Niclas (60.) das Ergebnis zum 0:5 weiter ausbauen.

Das letzte Tor des Tages erzielte Timo per Kopfball nach schöner Flanke von Markus (78.). Es war das 100. Saisontor nach 20 Spielen in der Liga.

Eine insgesamt überzeugende Leistung des SVD, der das schlechte Spiel vom vergangenen Wochenende direkt vergessen ließ. Wunstorf agierte zwar zu Beginn druckvoll und über die gesamte Zeit sehr aggressiv, konzentrierte seine Defensivbemühungen aber zu sehr auf Toptorjäger Vogel – einer Einladung, der die restliche Offensive gerne folgte.

Dedensen: Trapphagen – Schlichting, Sander, Hadza (71., Adler), Richers (43., Rudolph) – Thies (75., Arendt), Czilinsky, Bär, Frercks – Vogel, Bode


SV Dedensen - SV Velber 3:0 (2:0)

22.04.2018

Der SV Velber war innerhalb von drei Wochen am heutigen Sonntag das zweite Mal der Punktspielgegner für den SVD. Die Heimmannschaft wollte schnell für klare Verhältnisse sorgen und genau das gelang ihr auch - Timo Frercks auf Henning Bär (4. Minute) und Markus Vogel nach Vorlage Henning stellten nach fünf Minuten auf 2:0.

In der Folge wurde das Spiel jedoch schnell unansehnlich. Velber stellte sich mit zehn Mann hinten an den eigenen Strafraum und machte früh deutlich, überhaupt kein Interesse am eigenen Offensivspiel zu haben. Dedensen war in der Folge mit einem handballähnlichen Spiel beschäftigt, verpasste aber klare Torchancen.

In der zweiten Halbzeit bot sich ein ähnliches Bild, Dedensen rannte an, war aber nicht konzentriert genug und der Gast schlug nur lange Bälle aus der Gefahrenzone. Velber kam in der gesamten Spielzeit auf zwei Torschüsse, die Keeper Niklas Trapphagen beide exzellent parierte.

In der 67. Minute reagierte Henning nach einer Flanke von Arne Goltermann am schnellsten und schoss das 3:0 Endresultat heraus. Kurios wurde es kurz vor Schluss noch - einen Elfmeter von Markus Vogel konnte der Gästekeeper noch abwehren, weil der Schütze seinen ersten Nachschuss allerdings antäuschte und erst den zweiten Versuch ins Tor schob, wertete der Schiedsrichter dies als neue Spielsituation und pfiff nach 40 Sekunden Nachspielzeit ab.

Positiv waren die drei Punkte am Ende, das Spiel selber war fast die gesamte Zeit verkrampft und unansehnlich. Die englische Woche geht für Dedensen bereits übermorgen weiter - um 19:00 Uhr ist Anpfiff beim 1. FC Wunstorf II.

SVD: Trapphagen - Goltermann, Sander, Schlichting, Rudolph - Frercks, Czilinsky (54., Thies), Bär, Steinhagen, Bode (70., Arendt) - Vogel
im Kader: Adler, Richers

Halbfinaleinzug bei Torfestival gegen Kreisligisten
SV Dedensen - MTV Rethmar 10:2 (6:1)

18.04.2018

Das Viertelfinale gegen den MTV Rethmar begann der SVD mit einer starken Aufstellung. Gegenüber dem Spiel gegen Godshorn gab es für Trainer Sascha Pohle nur wenig Handlungsbedarf. Im Mittelfeld ersetzte Sven Steinhagen den abwesenden Kapitän Sebastian Reh - sein erster Startelfeinsatz seit anderthalb Jahren.

Die Partie versprach auf dem Papier Spannung, der Kreisligist aus Rethmar musste jedoch nach einer druckvollen Anfangsphase schnell die Segel streichen. Timo Frercks sorgte mit der ersten Offensivaktion für die schnelle Führung (2. Minute), die Niclas Bode (11.) und Henning Bär (15.) direkt komfortabel ausbauten. Nach 18 Minuten stellte Markus Vogel bereits auf 4:0. Die klassenhöhere Mannschaft kam mit dem schnellen Kombinationsspiel der Dedenser überhaupt nicht zurecht, konnte aber in der 27. Minute nach einer Unachtsamkeit der Defensive auf 4:1 verkürzen. Kurz darauf stellte Markus jedoch mit einem Doppelpack die Halbzeitführung von 6:1 her.

Das Spiel war lange entschieden, der SVD machte jedoch auch nach der Halbzeit weiter Druck: Henning (51.) und Markus (55., 78.) waren vor dem Tor nicht aufzuhalten, während Rethmar noch das zwischenzeitliche 8:2 erzielen konnte. Den Endstand stellte Henning mit seinem dritten Treffer zum 10:2 sicher.

Ein starker und souveräner Auftritt der Dedenser, die zu jeder Zeit Herr der Lage waren und völlig verdient ins Halbfinale einziehen. Gegner dort wird am 01. Mai Sparta Langenhagen sein. Im Ligabetrieb geht es am Sonntag, 15:00 Uhr in Dedensen gegen den SV Velber weiter.

Klarer Sieg im Spitzenspiel gegen Godshorn
SV Dedensen - TSV Godshorn II 4:0 (1:0)

15.04.2018

Schon vor dem Anpfiff hörte man den Zweitplatzierten aus Godshorn lautstark und motiviert in den Katakomben unserer Arena. Unser Team ließ sich hierdurch jedoch nicht beirren, kam gut ins Spiel und erarbeiteten sich gleich einige Torchancen, die jedoch zunächst nicht genutzt werden konnten. Da der SVD bewusst nicht so hoch angegriffen hat, konnte der TSV zwar aus der Abwehr sein Spiel aufbauen, wurde dann allerdings im Mittelfeld direkt gestört, sodass von den Gästen nicht sehr viel nach vorne kam. Wenn es mal im Ansatz gefährlich vor dem Tor von Niklas wurde, dann über Standards.

Kurz vor dem Ende der ersten Halbzeit schoss unser Torjäger Markus das Tor zur verdienten 1:0-Führung (41. Min.). Souverän wurde der Ball von Niclas durchgesteckt und eiskalt von Markus im Tor untergebracht.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit gingen die Godshorner noch einmal motiviert in die Zweikämpfe. Dies stoppte Markus allerdings schnell mit einem Lupfer über den Keeper, nach einem langen Ball vom starken Ex-Godshorner Kushi zum 2:0 (48. Min.).

Nach einer klasse Aktion von Timo gegen den Torwart der Godshorner erhöhte Markus Vogel zum 3:0 (57. Min.), der nur noch einschieben musste. So ein Hattrick ist allerdings besonders schön, wenn er lupenrein ist, also kein weiteres Tor oder der Halbzeitpfiff zwischen den Toren liegt. Das schien auch Markus gewusst zu haben, der sich in der 68. Minute aus 25 Metern ein Herz nahm und dem gegnerischen Keeper keine Chance ließ. Ein sehenswertes Tor!

Insgesamt ein mehr als verdienter Sieg der Dedenser und ein sehr wichtiger Schritt in Richtung Kreisliga.

Am Mittwoch geht es dann direkt im Pokal weiter. Im Soccerpark empfangen wir den MTV Rethmar. Angepfiffen wird das Spiel um 20:00 Uhr.

Remis im Spitzenspiel
SC Lohnde 96 - SV Dedensen 2:2 (2:1)

08.04.2018

Nach 90 Minuten stand es im Derby zwischen dem Tabellenendritten Lohnde und unserer 1. Herren 2:2-Unentschieden. Der Gastgeber begann mit viel Laufeinsatz und Kampf und ging bereits in der 14. Minute durch einen sehenswerten Flugkopfball von Marcel Wolf in Führung. Nach 36 Minuten erhöhte Recep Dogan auf 2:0. Kurz vor dem Pausenpfiff gelang Timo nach Flanke von Thailand-Rückkehrer Niclas Bode noch der 2:1-Anschlusstreffer

In Halbzeit Zwei fand unsere Mannschaft nach einer Systemumstellung besser ins Spiel und drängte auf den Ausgleich. Chancen von Dennis, Basti, Jule und Alex konnten jedoch zunächst nicht genutzt werden. Erst in der 84. Minute wurden wir endlich durch ein Tor von Goalgetter Markus belohnt. Anschließend tauchte Markus noch ein weiteres Mal vor dem gegnerischen Tor auf, verzog aber etwas. Die letzte Aktion des Spiels war dann ein strittiges Handspiel im Lohnder Straftaum, welches allerdings nicht geahndet wurde.

Am kommenden Sonntag folgt dann ein weiterer Kracher, wir empfangen den Tabellenzweiten TSV Godshorn II. Mit einem Sieg könnten wir einen großen Schritt in Richtung Aufstieg machen.

Schmutziger Sieg in Velber
SV Velber - SV Dedensen 2:0 (1:0)

31.03.2018

Unter schwierigen Platzbedingungen in Velber konnte unsere 1. Herren wichtige drei Punkte einfahren und durch die Godshorner Niederlage in Lohnde den Vorsprung auf Platz 2 auf acht Punkte ausbauen (bei einem Spiel mehr als Godshorn).

Da auf Grund der Platzverhältnisse kaum flüssige Kombinationen möglich waren, war das Spiel über die gesamte Spieldauer durch Zweikämpfe geprägt. In der ersten Hälfte dauerte es bis zur 38. Minute, bis unser Laufwunder Arne Goltermann die verdiente 1:0-Führung erzielte. Bis dahin waren Großchancen Mangelware. Lediglich Arthur Arendt und Henning Bär konnten einige gefährliche Abschlüsse abgeben.

Die zweite Hälfte änderte nicht viel am Spielgeschehen. In Minute 47 erhöhte Markus Vogel auf 2:0, sodass die Messe gelesen war. Velber stellte sich weiterhin durchgehend hinten rein, hielt kämpferisch gut dagegen und hatte lediglich einen Tormöglichkeit durch einen Fernschuss, der an den Außenpfosten ging. Auch wir hatten nicht viel Glück mit dem Aluminium: sowohl Markus Vogel als auch Alex Schlichting trafen die Latte, bei Arne Goltermanns Abschluss war der Pfosten im Weg. Als der Abpfiff ertönte, waren letztendlich beide Mannschaften froh, dass sie unter die warmen Duschen konnten.

Für das Team geht es am Montag direkt weiter beim Auswärtsspiel nach Mecklenhorst. Anpfiff ist um 15:00 Uhr.

Sieg im Spitzenspiel
SV Dedensen - Wacker Osterwald 4:0 (3:0)

15.03.2018

Das Spiel in der Hinrunde gewann der SVD eindeutig mit 6:2 – sicherlich ein Grund für den Tabellendritten Osterwald hochmotiviert in das Spiel zu gehen und auf Wiedergutmachung aus zu sein.

Diesen Zahn zog die Dedenser Offensive den Gästen jedoch schnell: einen Ballgewinn von Marco Richers leitete Basti Reh zu Markus Vogel weiter, der sich aus fünf Metern nicht zweimal bitten ließ (18. Minute). Nur zwei Minuten später stand Henning Bär nach Freistoß Vogel sträflich frei am langen Pfosten und verwandelte zum 2:0. Osterwald kam kaum ins eigene Offensivspiel, aber tauchte dennoch zweimal völlig frei vor Keeper Niklas Trapphagen auf, der glänzend parieren konnte. Nach einer guten halben Stunde tanzte Vogel mehrere Gegenspieler auf engstem Raum aus und schob zur 3:0 Halbzeitführung ein.

Die zweite Halbzeit begann der SVD wieder mit Offensivdrang. Ein schön herausgespieltes Tor von Tom Klaua wurde wegen Abseits zurückgepfiffen. Kurz darauf schickte Bär Vogel auf die Reise, der dem gegnerischen Keeper keine Chance ließ und auf 4:0 stellte (56.). In der 75. Minute wurde Timo Frercks im gegnerischen Strafraum gelegt – dass der Gefoulte besser nicht selber schießen sollte, zeigte er dann beim anschließenden Elfmeter. Die letzten 20 Minuten des Spiels boten jedoch keinen ansehnlichen Fußball mehr. Das Spiel war entschieden und Dedensen tat maximal das Nötigste. Insgesamt war das Spitzenspiel Erster gegen Dritter jedoch eine klare Sache für den SVD.

Weiter geht es am Osterwochenende gleich doppelt: Samstag in Velber (16:00) und Montag um 15:00 in Mecklenhorst.

Dedensen: Trapphagen – Richers (78., Elßner), Sander, Nebel (65., Adler), Rudolph – Klaua (60., Thies), Czilinsky, Bär, Frercks – Vogel, Reh
Im Kader: Kobbe

Markus Vogel bei Sieg über Helstorf mit 50. Saisontor
Germania Helstorf - SV Dedensen 1:4 (1:1)

15.03.2018

Das zweite Spiel der Rückrunde fand unter schwierigen Bedingungen in Helstorf statt. Germania spielte in der ersten Hälfte gut mit und machte den Jungs aus Dedensen mit Wind im Rücken das Spiel schwer. Das erste Ausrufezeichen im Spiel blieb dann aber doch dem SVD vorbehalten. Einen Pass von Basti Reh in die Schnittstelle der Abwehr nahm Markus Vogel auf und verwandelte trocken zum 0:1 (7. Minute).

Helstorf hielt mit viel Kampf dagegen und konnte durch ein direktes Freistoßtor von Arne Stimpfig in der 23. Minute ausgleichen. Bis zur Halbzeit war das Spiel von vielen langen Bällen und engen Zweikämpfen geprägt.

Nach der Pause und dem Seitenwechsel machte sich der Wind als spielbestimmendes Element bemerkbar, die langen Bälle der Helstorfer fanden nicht mehr den richtigen Adressaten und der SVD wurde besser. Einen Fehler in der Defensive bestrafte Basti Reh dann zum 1:2, als er bei einem fehlgeschlagenen Klärungsversuch des gegnerischen Keepers diesen im Luftkampf deutlich übersprang und einnickte.

Das Tor zeigte direkt Wirkung beim Gastgeber, der nur fünf Minuten später das 1:3 durch Timo Frercks hinnehmen musste. Den Schlusspunkt setzte wieder einmal Markus Vogel. Ein eher harmloser Schussversuch wurde von einem ausrutschenden Helstorfer per Hand gespielt und den fälligen Elfmeter verwandelte der Führende der Torjägerliste selbst. Zusammen mit seinen acht Treffern im Pokal war es das wettbewerbsübergreifende 50. Pflichtspieltor!

Am Ende des Abends stehen drei zäh verdiente Punkte für die Mannschaft aus Dedensen, die kommenden Sonntag bei der SG Mardorf-Schneeren ihren nächsten Auftritt hat.

Dedensen: Trapphagen - Richers (84., Elßner), Nebel, Kobbe (33., Sander) - Thies (60., Klaua), Czilinsky, Bär, Rudolph - Reh, Vogel, Frercks
Im Kader: Arendt, Adler

Rückrundenauftakt geglückt
SV Dedensen - SC Langenhagen 6:0 (1:0)

11.03.2018

Nachdem die ersten beiden Punktspiele in der Rückrunde ausgefallen sind, rollte diesen Sonntag endlich wieder der Ball.

Langenhagen macht in der ersten Halbzeit einiges ähnlich zum Hinspiel im letzten Jahr, indem sich die Mannschaft tief hinten reinstellte und nur mit gelegentlichen Bällen nach vorne ihr Glück versuchte.

Auf einem schwierigen Untergrund presste Dedensen zwar hoch, konnte aber in den ersten 45 Minuten wenig Zwingendes herausspielen. Direkt vor dem Pausenpfiff gelang Henning Bär dann doch der Dosenöffner, der eine Ecke von Kevin Thies mit links in die Maschen drosch.

Nach der Pause änderte sich das Bild, auch weil sich die konditionellen Vorteile der Dedenser bemerkbar machten. Die Verteidigung stand extrem hoch hinter der Mittellinie, sodass der SCL kaum zu Entlastung kam. SVD-Keeper Niklas Trapphagen bekam das gesamte Spiel über keinen einzigen Torschuss auf seinen Kasten.

Vorne zahlte sich die Geduld der Dedenser dann auch aus - Markus Vogel stellte mit einem lupenreinen Hattrick (52.,63.,70.) nach dreimaliger Vorlage von Niclas Bode die komfortable Führung her. Kurz vor Ende belohnte sich Niclas nach Vorlage Henning noch zum 5:0 (83.) und vier Minuten vor Schluß sicherte Markus das Endergebnis zum verdienten 6:0.

Ein guter Start in die Rückrunde ist somit gelungen, den es im nächsten Spiel kommenden Donnerstag in Helstorf auszubauen gilt.

Dedensen: Trapphagen - Sander, Nebel, Richers - Thies, Czilinsky (82., Adler), Bär, Rudolph (82., Elßner) - Bode, Vogel, Klaua (55., Frercks)
ohne Einsatz: Kobbe, Hadza

SV Dedensen mit Turniersieg beim SV Ahlem Cup 2018!

07.01.2018

Beim zweiten Hallenturnier in 2018 konnte unsere erste Herren den ersten Turniersieg einfahren.

Im Finale des SV Ahlem Cups konnte man gegen Werder Hannover mit 5:2 gewinnen. Zum Kader gehörten 1 - Niklas Trapphagen - Tor, 2 - Lukas Gierl - Defensive ,4 - Kushtrim Haxha - Defensive, 8 - Chris Czilinsky - Defensive, 10 - Basti Reh - Offensive, 12 - Kevin Thies - Offensive, 21 - Dennis Nebel - Defensive und mit der Nummer 32 - Markus Vogel - Offensive

Hoher Sieg gegen Tabellenschlusslicht Mandelsloh
SV Dedensen - TV Mandelsloh 9:0 (3:0)

29.10.2017

Im letzten Heimspiel 2017 konnte die 1. Herren den TV Mandelsloh mit 9:0 bezwingen. Vom Spiel gibt es trotz des hohen Sieges wenig zu berichten. Es war kalt, nass und man konnte froh sein, dass Keeper Niklas Trapphagen nicht erforen ist.

Mandelsloh war der Respekt nach der 11:0-Hinspielniederlage deutlich anzumerken. Bis auf zwei Offensivspieler hat sich die gesamte Mannschaft nur aufs Verteidigen konzentriert, tief in der eigenen Hälfte. Trotzdem gelang es unserer Offensive, sich durch die Abwehrreihen zu kombinieren und zum Torabschluss zu kommen. Nicht immer landete der Ball hierbei im Netz, zu drei Treffern langte es dennoch. Diese erzielten Basti Reh, Timo Frercks und Markus Vogel. Weiterhin erwähnenswert: Markus hätte sein Torkonto gerne noch um einen weiteren Treffer erhöht, verschoss aber einen Elfmeter.

In der zweiten Hälfte änderte sich nicht viel am Spiel. Das 4:0 fiel nach einer Hereingabe von Simon Elßner per Eigentor, beim 5:0 traf Dennis Nebel (endlich mal wieder) per Freistoß. Die nächsten beiden Treffer erzielten wiederum Markus und Dennis, beim 8:0 durften die Zuschauer ein Kopfballtor von Arthur Arendt bewundern. Den Schlusspunkt markierte Markus.

Trotz des hohen Rückstandes ist Mandelsloh immer fair geblieben und hatte in der zweiten Hälfte auch noch gute Offensivaktionen.

1. Herren bezwingt Esperke klar
SV Dedensen - SV Esperke 5:0 (2:0)

29.10.2017

An einem stürmischen Herbsttag konnte unsere 1. Herren einen deutlichen 5:0-Sieg gegen den SV Esperke einfahren, dem nur zehn Spieler zur Verfügung standen. Hierbei steuerte Markus Vogel wieder einmal vier Tore bei.

Der erste Treffer gelang Markus in der 9. Minute, nach Vorlage von Timo Frercks. Nach einigen vergebenen Chancen von Timo, Basti Reh und Alex Schlichting war es offiziell ein Gästespieler, der den Ball zum 2:0 über die Linie beförderte. Zum Großteil kann sich aber Julian Rudolph das Tor auf die Kappe schreiben, der sich zuvor stark durchgesetzt und den Ball scharf in den Fünfmeterraum gespielt hat.

Die zweite Hälfte brachte noch weitere Chancen für unsere Truppe und drei Treffer von Markus. Die Vorlagen zum 4:0 und 5:0 gab Timo, dem ein Torerfolg heute auch auf Grund des starken Gästekeepers verwehrt blieb.

Ein völlig verdienter Sieg gegen einen Gast, der sich auch mit zehn Mann bis zum Ende gemeinsam voll reingehängt und nie beklagt hat. Respekt dafür!

Für die 1. Herren geht es beim SV Velber weiter. Das "kleine Derby" am Reformationstag wird um 14:00 Uhr angepfiffen.

SVD: Niklas - Jule, Jan Bastian, Kushi, Alex - Timo, Chris, Basti (Arthur, 80.), Kevin (Tom, 61.), Dennis (Jan Adler, 46.) - Markus
Dorian Wöltje, Jan Sander, Marco, Simon

Nicht schön, aber selten: SVD erkämpft Sieg gegen SV Resse
SV Dedensen - SV Resse 3:1 (1:0)

15.10.2017

Leicht verkaterte Stimmung am Sonntag bei den Mannen des SVD. Zwei Tage nach dem Mannschaftsabend ging es gegen die Gäste aus Resse zum nächsten wichtigen Pflicht- und vielleicht sogar Topspiel.

Resse mit einer relativ jungen Truppe, wirkte schnell, motiviert, spritzig und etwas arrogant. Dieser Ehrgeiz schien jedoch in Halbzeit eins erfolgsversprechend zu sein. Die Dedenser immer wieder mit leichten Fehlpässen im Aufbauspiel, Resse presste im Mittelfeld, schaltete blitzschnell um und ließ Chancen liegen. Die wenigen und doch vorhandenen Möglichkeiten des SVD blieben in den ersten 30 Minuten noch ungenutzt. Dann aber, nach 34 gespielten Minuten, steckte Timo Frercks auf Allrounder Jan Adler durch, dessen scharfe, abgefälschte Hereingabe im Tor endet. 1:0 Halbzeitstand, etwas glücklich, aber was soll‘s?

Die erhoffte Ruhe und Souveränität blieb jedoch auch zu Beginn der zweiten Halbzeit aus. Dedensen nun etwas besser im Spiel, aber immer wieder mit Fehlern, die Resse provozierte und nutzen wollte. Dies gelang in der 69. Minute, nach einer Flanke kam der Resse-Stürmer frei zum Abschluss: 1:1. Resse nun noch heißer, die Heimtruppe vergleichsweise ruhig, oder nennen wir es „gelassen“. Trainer Pohle stellte um und der SVD konzentrierte sich nun auch auf das schnelle Umschalten und Pässe in die Schnittstellen. Ein solcher auf Markus Vogel konnte vom Resser (Ersatz-)Schlussmann 17 m vor der eigenen Hütte lediglich mit den Händen abgewehrt werden. Gelbe Karte (interessant, aber okay) und Freistoß. Diesen vollendet Vogel flach und hart zur erneuten Führung in der 77. Minute. Ab diesem Zeitpunkt stand der SVD tiefer, aber besser, sodass die verbliebenen Chancen hauptsächlich die Pohle-Elf hatte. Eine solche kreierte sich Vogel selbst, indem er einen Befreiungsschlag von Nebel im eins-gegen-drei erfolgreich abschloss. Somit 3:1-Endstand.

Nicht das Gelbe vom Ei, aber umso wichtiger. Mit 24 Punkten aus neun Spielen bleiben wir Spitzenreiter, allerdings mit gleich vier Verfolgern.

SVD: Trapphagen - Elßner, Kobbe, Nebel, Rudolph - Czilinsky, Adler (73., Goltermann), Frercks (89., Hadza), Bode (73., Klaua) - Reh, Vogel
Im Kader: Wöltje, Arendt

Viertelfinale! Dedensen mit 6:0 Erfolg im Pokal weiter - Rückkehrer Arendt mit Dreierpack
VSV Hohenbostel - SV Dedensen 0:6 (0:1)

03.10.2017

Das Pokalachtelfinale am heutigen Feiertag fing nicht gerade besonders rosig an. Trainer Sascha Pohle musste auf ganze zwölf(!) Spieler verzichten. Dank der Unterstützung von Dome Jagusiak und Marius Tute aus der II. Herren sowie der Kaderbreite der Mannschaft konnte dennoch ein 15-Mann starker Kader aufgeboten werden.

In der ersten Hälfte des Spiels hatten die Dedenser die besseren Chancen, ließen diese jedoch zu fahrig liegen. Einzig Torgarant Markus Vogel machte seine Sache konsequent. Obwohl bis dahin kaum ins Spiel eingebunden, ließ er nach Vorlage von Thomas Ginger zwei Gegenspieler aussteigen und lupfte überragend über den Torwart. Hohenbostel hatte in den ersten 45 Minuten lediglich eine einzige nennenswerte Chance während Dedensen seine Möglichkeiten ungenutzt ließ.

Die zweite Halbzeit startete nicht gut für den SVD. Das Spiel war insgesamt nicht ansehnlich und Hohenbostel wurde stärker. Einzig Kapitän Sebastian Reh versuchte fortlaufend seine Mannen zu motivieren und das Spiel wieder an sich zu reißen. Hohenbostel erarbeitete sich zwar seine Chancen, aber spätestens Keeper Niklas Trapphagen bestätigte seine gute Form der letzten Wochen und entschärfte alles, was aufs Tor kam. Kushi Hadza lieferte auf ungewohnter Position als Innenverteidiger ebenfalls eine starke Partie ab.

Ab der 60. Minute machten sich die konditionellen Nachteile der Hohenbosteler bemerkbar, bei denen gleich mehrere Spieler mit Krämpfen am Boden lagen. Zu dieser Zeit zog die Offensive des SVD das Tempo nochmal an und schraubte nach hinten heraus das Ergebnis noch deutlich in die Höhe. Der eingewechselte und ehemalige Hohenbosteler Arthur Arendt entschied die Begegnung mit einem Doppelpack (79.,83.). Kurz darauf erhöhten noch Timo Frercks (86.) und Markus Vogel (89.) mit gegenseitigen Vorlagen. Das finale 0:6 erzielte Arthur, der einen Elfmeter nach Foul an Vogel trocken verwandelte und damit an alter Wirkungsstätte einen Dreierpack schnürrte.

Für den SVD bedeutet dieser Kantersieg das Überwintern im Pokal und den Einzug unter die besten acht Mannschaften in Hannover. Spätestens hier wird jedoch Schluß mit der Favoritenrolle sein - die Truppe aus Dedensen ist die einzige verbleibende Mannschaft aus der Kreisklasse im Viertelfinale.

SV Dedensen: Trapphagen - Rudolph, Hadza, Kobbe, Elßner - Bär, Ginger (57., Arendt), Thieß (82., Goltermann), Frercks - Reh, Vogel
Im Kader: Jagusiak, Tute

Spitzenspiel deutlich gewonnen - SV Dedensen alter und neuer Spitzenreiter
TSV Godshorn - SV Dedensen 0:6 (0:4)

01.10.2017

Nach der ersten Saisonniederlage letztes Wochenende trat der SVD an diesem Sonntag zu früher Morgenstunde (12:30 Uhr) beim Tabellenzweiten TSV Godshorn an.

Die Godshorner wiesen bis heute eine beeindruckende Bilanz (6-0-0) auf und wurden aufgrund eines noch ausstehenden Nachholspiels und des schlechteren Torverhältnisses vom SVD auf Platz zwei verdrängt. Die Landesligavertretung der Gastgeber war an diesem Wochenende spielfrei, sodass der Heimtrainer auf einen erweiterten Kader zurückgreifen konnte. Dass auch dieses ihm nichts nutzen sollte, machte der SVD in persona Markus Vogel recht früh deutlich. Zwei starke Zuspiele auf ihn und zwei eiskalte Abschlüsse stellten die 0:2 Führung bereits nach 7 Minuten her. Godshorn hatte sogar noch Glück in dieser Angriffsphase, da der Schiedsrichter bei einer klaren Notbremse Gnade walten ließ und den Godshorner Melvin Wirth nur mit gelb verwarnte.

Nach der Pause wollte Godshorn nochmal das Spiel an sich ziehen, nach einer missglückten Ecke schaltete Henning Bär jedoch am schnellsten und spielte den Ball Niclas Bode in den Fuß. Bode ging mit Tempo an seinem Gegenspieler vorbei und schloss vom linken Strafraumeck überlegt ins lange Eck ab - 0:5 (52.). Die Godshorner Halbzeitansprache war damit zunichte gemacht und auch in den kommenden Minuten war alles, was die Heimmannschaft an der starken Dedenser Defensive vorbeibrachte, beim Gästekeeper Trapphagen in sicheren Händen. Den Schlusspunkt setzte Henning Bär, der einen Pass von Basti Reh aus 16 Metern im Kasten unterbrachte und das Schlussergebnis sicherstellte (66.). Sommerneuzugang Kushi Hadza erarbeitete sich nach seiner Einwechslung noch die gelbe Karte gegen seinen Ex-Verein, ansonsten passierte nicht mehr viel.

Es war ein insgesamt sehr faires Spitzenspiel, bei dem der SVD klar und zu jeder Zeit die Oberhand behielt und nach diesem Spiel wiederum die beste Defensive der Liga als auch den Tabellenführer stellt.

Weiter geht es für unsere Jungs bereits am Dienstag im Pokal gegen den VSV Hohenbostel.

SV Dedensen: Trapphagen - Richers (57. Hadza), Kobbe, Nebel, Elßner - Bär, Adler, Frercks, Bode (68. Arendt) - Reh (75. Ginger), Vogel
Im Kader: Thieß

1. Kreisklasse und trotzdem im Achtelfinale
SV Dedensen - TSV Mariensee-Wulfelade 6:2 (1:1)

27.09.2017

Am Mittwoch stand nun endlich das verschobene Pokalspiel gegen den TSV Mariensee-Wulfelade an. Verschoben dabei gleich im doppelten Sinn: einerseits zeitlich, andererseits auch der Spielort. So kam es, dass wir unser Heimspiel auf dem Kunstrasenplatz in Engelbostel bzw. Langenhagen austrugen. Gar nicht so heimisch also.

Die erste Halbzeit diente dabei wohl eher dem Aufwärmen beider Teams, denen zuvor nur wenig Platz zur Verfügung stand. Es resultierten nur wenige Tor-Chancen, trotz eines relativ offenen Spiels, das aber auch geprägt von einigen Nickligkeiten war. Ein hieraus entstandener Freistoß sorgte für die Gästeführung in Spielminute 26 durch einen Kopfball von Pascal Knuth. Umgekehrt traf der starke Youngster Kevin Thies für den SVD zunächst nur den Pfosten mit einem starken Schuss aus 16 Metern (41. Spielminute). Da aus dem Spiel heraus auch für die Dedenser wenig ging, musste kurz vor Halbzeitpfiff ebenso eine Standardsituation her. Timo Frercks zirkelt den Eckball auf den Kopf von Basti Reh, der aus sechs Metern einnickt – 1:1 zur Halbzeit.

Wesentlich aufregender gestaltete sich die zweite Hälfte: erneut ging Mariensee dabei in Führung, diesmal nach einem schönen Solo und Lupfer von Martin Steinbrenner (48. Spielminute). Und erneut zeigte unsere Truppe aus Dedensen Moral: ein durchgesteckter Pass scheint eigentlich schon verteidigt, dennoch kommt Markus Vogel irgendwie an den Ball und versenkt gewohnt souverän (52. Spielminute). Für die erstmalige Führung sorgte anschließend Timo Frercks, der dieses Mal selbst eine auf ihn geschlagene Ecke verwandelt (54. Minute). Weitere 18 Minuten später erhöht Reh nach Ablage von Vogel und vollendet somit den ersten Konter (71. Spielminute).

Somit 4:2 für Dedensen und Mariensee macht auf. Den hieraus entstandenen Raum nutzte Henning Bär wunderbar und schickt Vogel gleich zwei Mal auf Reise. Dieser schließt beides Mal in seiner unnachahmlichen Art ab (76. und 90. Spielminute) - tierisch gut (kommt flach).

Im Pokal geht es bereits am kommenden Dienstag weiter, also auf einem Feiertag und zwei Tage nach dem Liga-Spitzenspiel gegen Godshorn (Sonntag).

Stark kämpfende Lohnder beenden Siegesserie
SV Dedensen - SC Lohnde 96 1:2 (0:0)

24.09.2017

Am Sonntag musste der SVD die erste Niederlage der Saison gegen den Nachbarn aus Lohnde hinnehmen. Der Gast machte von Beginn an klar, dass man sich rein auf die Defensive konzentrieren wollte und stellte sich tief in die eigene Hälfte. Insbesondere in der ersten Halbzeit scheiterten die Dedenser mit viel Ballbesitz immer mit dem Pass ins letzte Drittel. Lohnde hatte in dieser Zeit keine nennenswerte Offensivaktion.

Nach Wiederanpfiff zu den zweiten 45 Minuten schien dann doch alles in die richtige Richtung zu laufen. Eine Vorlage von Henning Bär nahm Tom Klaua am rechten Strafraumeck auf und verwandelte trocken ins kurze Eck (47. Minute). Der Ausgleich für Lohnde fiel etwas überraschend in der 64. Minute durch einen Sonntagsschuss von Philip Ebernickel, der zu viel Platz im Mittelfeld hatte und die Kugel aus 30 Metern neben den linken Innenpfosten setzte. Keine Chance für Keeper Trapphagen, der auch zwei Minuten später das Nachsehen hatte, als David Kochanek einen Ball vom linken Straumraumeck an den langen Innenpfosten und ins Tor verwandelte.

In den letzten 25 Minuten warf der SVD nochmal alles nach vorne, hatte sogar die numerische Überzahl, als David Kochanek nach wiederholten Foulspiel das Spielfeld in der 84. Minute vorzeitig verlassen musste, kam jedoch nicht mehr zum Ausgleich. Kopfballchancen von Dennis Nebel und Jan Sander sowie ein starker Abschluss von Timo Frercks wurden allesamt spätestens vom gegnerischen Keeper entschärft.

Der SV Dedensen zeigte eine geschlossen schwache Leistung und verliert gegen gut kämpfende Lohnder, die sich vor allem bei ihrem Keeper bedanken konnten.

Weiter geht es mit Fußball für uns direkt am kommenden Mittwoch in der 4. Runde des Kreispokals, wenn um 19:00 gegen Mariensee-Wulfelade angepfiffen wird. Achtung: dieses Spiel ist in den Soccer Park in Langenhagen verlegt worden!

SV Dedensen: Trapphagen - Elßner, Nebel, Sander, Richers - Czilinsky (17., Adler), Bär, Frercks, Klaua (62., Arendt) - Reh, Vogel
Im Kader: Rudolph, Kobbe

Sechstes Spiel, sechster Sieg
Wacker Osterwald - SV Dedensen 2:6 (2:4)

17.09.2017

Am heutigen Spieltag der Saison erwartete den Tabellenprimus SV Dedensen ein schweres Auswärtsspiel beim Zuhause seit zwei Jahren ungeschlagenen Wacker Osterwald. Bei besten Bedingungen wollten die Dedenser aber auch dieses Spiel unbedingt gewinnen und zeigten dies vom Anpfiff an. Nachdem der erste Torversuch von Niclas Bode noch misslang, machte er es in der 9. Minute besser. Eine starke Balleroberung von Henning nahm er auf und verwandelte treffsicher ins lange Eck. Der gute Start wurde wenige Minuten später noch besser, nach einem langen Torwartabschlag von Niklas Trapphagen setzte sich Markus Vogel gegen zwei Gegenspieler durch und drosch den Ball volley ins Tor (16.). Nur wenige Minuten später setzte sich Markus auf der rechten Seite durch und bediente Basti Reh am langen Pfosten, der im Nachschuss einschieben konnte.

In der 23. Minute konnte Osterwald durch einen Freistoß den 1:3 Anschlusstreffer erzielen, eine Standardsituation wurde aus kürzester Entfernung - vermeintlich unter Einsatz des Ellenbogens - über die Linie bugsiert. Der Drei-Tore-Abstand wurde kurz darauf durch Markus wieder hergestellt, der in der 27. Minute einen Handelfmeter trocken verwandelte. In dieser Phase war Dedensen zwar stärker, machte aber nichts aus seinen Möglichkeiten und stärkte vor allem den Gegner wieder. Ein kurz gespielten Freistoß in den Strafraum nahm Pierre Bruch an und schob ihn an Gegenspieler Jan Sander vorbei in die lange Ecke. Mit dem 2:4 Ergebnis ging es in die Halbzeit. Trainer Sascha Pohle mahnte auf die gefährlichen Standards der Osterwalder aufzupassen, sowie wieder konsequenter vorm Tor zu werden.

Der Start in die zweite Halbzeit war von vielen Zweikämpfen geprägt. Einer davon führte ohne Foulspiel zu einer schwereren Verletzung des Osterwalders Kai Beyer - an dieser Stelle gute Besserung. In dieser Phase gab es jedoch auch keine nennenswerten Torchancen mehr zu verzeichnen, die Dedenser Defensive hielt den Angriffen stand und vorne machte es Torjäger Markus besser. In der 78. Minute traf er mit einem starken Sololauf zum entscheidenden 2:5. Markus war auch das Schlusswort des Spiels vorbehalten, nach einer Vorlage vom bärenstarken Henning setzte er einen Schuss von der Sechzehnerkante kurz vor Schlusspfiff neben den Pfosten. Der verdiente Sieg bedeutet damit weiterhin die weiße Weste für den SVD und die Tabellenführung nach sechs Spieltagen.

Dedensen: Trapphagen - Elßner, Nebel, Sander, Richers - Bode (69. Arendt), Czilinsky (85. Hadza), Bär, Frercks (80. Klaua) - Reh, Vogel

im Kader: Kobbe, Rudolph

SV Dedensen bewahrt weiße Weste:
SV Dedensen - SG Mardorf-Schneeren 10:0 (3:0)

10.09.2017

Nachdem sich unsere 1. Herren in der vergangenen Woche in Langenhagen nur knapp durchsetzen konnte, setzte es gegen die Spielgemeinschaft aus Mardorf-Schneeren wieder einen satten 10:0-Sieg.

Den Torreigen eröffnete Markus Vogel bereits nach fünf Minuten, indem er einen Freistoß über die Mauer ins linke Toreck legte. Wenige Minuten später wollte Markus direkt nachlegen, wurde aber zunächst durch ein Foul im Strafraum gestoppt. Markus ließ sich jedoch nicht lumpen, trat selber an und verwandelte souverän.

Dedensen war weiterhin klar spielbestimmend und konnte sich einige Großchancen erarbeiten, doch Timo Frercks und Arthur Arendt scheiterten zunächst an der Latte und vermutlich auch an der eigenen Konzentration. In Minute 29 war es dann aber soweit. Mardorf konnte den Ball nicht klären, dieser landete vor den Füßen von Arthur der dieses Mal eiskalt am Torwart zum 3:0-Halbzeitstand vorbei schob. Die einzige Chance für die Gäste im gesamten Spiel hatte Mathis Stünkel kurz vor der Halbzeit, traf aber nur den Außenpfosten.

Kurz nach Anpfiff der zweiten Hälfte kam dann auch Timo, nach feiner Vorarbeit von Markus, zu seinem Torerfolg und legte in der 57. Minute gleich nach, dieses Mal nach einer schönen Hereingabe von Arthur. Fünf Minuten später wurde es dann richtig bitter für Mardorf-Schneeren. Gerrit Linne foulte Basti Reh im Strafraum, bekam den Elfmeter gegen sich gepfiffen und sah in der Folge auch noch die gelb-rote Karte. Den fälligen Elfer verwandelte erneut Markus.

Zehn Mann, 0:6 gegen den Tabellenführer, noch 30 Minuten zu gehen. Nicht die besten Aussichten für die Gäste. Doch wer jetzt gedacht hatte, dass sich Mardorf tief hinten reinstellt um das Ergebnis einigermaßen im Rahmen zu halten, der sah sich getäuscht. Die SG verteidigte weiterhin hoch, sodass Dedensen keine Probleme hatte, den Ball immer wieder in die Räume zu spielen und so gefährlich vor das Tor zu kommen. Einen dieser Bälle spielte Alex Schlichting auf Markus, der Torhüter Christopher Becker mit einem Heber keine Chance ließ - 7:0. Als nächstes bediente Simon Markus. Becker wurde umspielt, der Ball landete im Netz - 8:0. In der 81. Minute kam der Steilpass auf Markus von Basti - 9:0.

Fünf Minuten vor Schluss durfte Tom Klaua seine Pflichtspieltorpremiere für die 1. Herren feiern. Nachdem Markus ihm die Kugel mustergültig vorgelegt hatte, bezwang Tom Becker mit einem schönen Lupfer zum 10:0.

Dank einer starken Leistung steht der SVD auch weiterhin an der Tabellenspitze. Fünf Spiele, 15 Punkte, 33:1 Tore. Eine Bilanz, die sich sehen lassen kann. Am Sonntag kommt es dann zum Spitzenspiel gegen den SV Wacker Osterwald. Bereits am Mittwoch empfängt Dedensen im Krombacher Kreispokal den Kreisligisten TSV Mariensee-Wulfelade.

Aufstellung: Trapphagen - Elßner, Kobbe, Sander, Schlichting - Frercks (74. Rudolph), Adler (67. Ginger), Czilinsky, Schlichting, Arendt (63. Klaua) - Reh (C.), Vogel

Im Kader: Wöltje, Goltermann, Hadza

Tabellenführung zurück: Glücklicher Sieg in Langenhagen:
SC Langenhagen - SV Dedensen 1:2 (0:0)

03.09.2017

Häufig musste SVD-Trainer Sascha Pohle in der letzten Saison mit einem stark dezimierten Kader planen. Dieser Herausforderung stellte sich Pohle in der neuen Saison nun zum ersten Mal. Lediglich drei Ersatzspieler auf der Bank (inklusive Ersatztorwart) – zudem ein leidenschaftlich kämpfender Gegner aus Langenhagen. Die Zeichen standen nicht gut für die Männer aus Dedensen.

Dem Kampf zur Folge entstanden die meisten der wenigen Chancen durch Standards. In den ersten 45 Minuten endete keine der Chancen im Tornetz. Somit 0:0 Halbzeitstand - eher ernüchternd. Allerdings konnte bis dato kein Mittel gegen die tiefstehende Flughafentruppe gefunden werden. Umso erschreckender die 1:0-Führung für Langenhagen, nur drei Minuten nach Wiederanpfiff. Abwehrroutinier Jan Sander ersprintet und stoppt den SCL-Stürmer erst überragend, der dann folgende Zweikampf wird jedoch mit dem Elfmeterpfiff bestraft.

Daraufhin agierte Langenhagen mit einer noch defensiveren Ausrichtung und aggressivem Verteidigungsspiel. Ein hierdurch entstandenes Foul nach Freistoßflanke innerhalb des Sechzehners an Neuzugang Hadza „Kushi“ wird wiederum mit dem Elfmeterpfiff geahndet. Markus Vogel versenkt den Strafstoß souverän in Minute 69. Die verbliebenen zwanzig Minuten versuchte der SVD das Spiel an sich zu reißen, während sich die Heimmannschaft auf das Kontern konzentrierte. Beides nicht wirklich zielstrebig, sodass erneut erst ein Elfer für das dritte Tor des Tages sorgte. Dieser begründet durch ein Handspiel eines Langenhageners an der Strafraumgrenze. Erst wenige Minuten zuvor hatte ein Foul an ähnlicher Stelle, womöglich näher am Tor, zu einem Freistoß geführt, welchen Vogel an die Latte zwirbelte. Dieses Mal also Elfmeter, in Summe richtig. Nochmals tritt Vogel an und verwandelt kurz vor der Schlussminute (86. Spielminute).

Es bleibt ein knapper 2:1-Sieg, der uns zurück an die Tabellenspitze bringt – was auch immer das am vierten Spieltag für eine Aussagekraft hat. Weiter geht’s nächste Woche Sonntag zu Hause gegen Mardorf-Schneeren. Hoffentlich mit größerem Kader und hoffentlich mit euch als Zuschauer.

Derbysieg gegen TuS Gümmer. Keeper Trapphagen hat immer noch keinen Bock auf Gegentore:
SV Dedensen - TuS Gümmer 2:0 (1:0)

27.08.2017

Bei herrlichem Sonnenschein stand am Sonntag das Derby in der 1. Kreisklasse zwischen dem SV Dedensen und dem TUS Gümmer an. Der SVD mit der Maximalausbeute an Punkten und noch ohne Gegentor empfing die bisher punktlosen Nachbarn aus Gümmer.

Dedensen startete gleich gut in das Spiel und konnte in der fünften Minute 1:0 in Führung gehen. Einen Freistoß aus dem Halbfeld legte Dennis Nebel per Kopf auf Sebastian Reh ab, der in der Mitte am schnellsten reagierte und aus kurzer Distanz einschob.

In der Folgezeit passierte jedoch nicht viel, der SVD hielt den Gegner zwar vom eigenen Tor fern, konnte aber auch keine zwingenden Akzente nach vorne setzen. Die größte Chance hatte wiederum Reh in der 26. Minute, der einen Strafstoß nach Foul an Jan Adler jedoch in die Hände des Keepers schoss. Der Gast aus Gümmer schwächte sich in der 45. Minute selbst, als Stürmer Madrian nach wiederholtem Foulspiel von Schiedsrichter Büssing frühzeitig die Erlaubnis zum Duschen erhielt.

Noch kurz vor der Halbzeit hatte Gümmer einen gefährlichen Angriff zu verzeichnen, der jedoch knapp neben das Gehäuse gesetzt wurde.

Auch mit der vorhandenen Überzahl wurde das Spiel in der zweiten Halbzeit jedoch nicht wirklich besser, einige vielversprechende Angriffe scheiterten spätestens am gegnerischen Keeper. In der 75. Minute konnte Gümmer noch eine gefährliche Aktion für sich verbuchen, nachdem sich Keeper Trapphagen bei einem Freistoß verschätzte, konnte Jan Sander den Ball jedoch vor der Linie klären.

Nur drei Minuten später sorgte Timo Frercks dann endlich für das erlösende 2:0. Einen Pass von Chris Czilinsky nahm er auf und verwandelte sicher ins lange Eck. Dem Gegner war anzumerken, dass dieses Tor die endgültige Entscheidung brachte.

In einem von Zweikämpfen geprägten Spiel konnte sich der SVD souverän und verdient mit 2:0 gegen den Nachbarn aus Gümmer durchsetzen und blieb auch im fünften Pflichtspiel der Saison ohne Gegentor. Das nächste Spiel findet unter der Woche am Donnerstag statt, wenn man sich um 18:15 Uhr in Dedensen mit dem TSV Goltern in der dritten Runde des Kreispokals duelliert.

Aufstellung: Trapphagen - Elßner (17. Rudolph), Nebel, Sander, Schlichting - Frercks, Czilinsky, Adler, Klaua (57. Dagdas) - Bode, Reh (89. Arendt)
Im Kader: Wöltje, Kobbe, Thieß

SVD zieht mit viel Kampf in die nächste Pokalrunde ein: TSV Klein Heidorn - SV Dedensen 0:2 (0:0)

20.08.2017

Nach dem gelungenen Saisonstart mit drei klaren Siegen in drei Spielen ging unsere 1. Herren als klarer Favorit ins Pokalspiel gegen den klassen-niedrigeren TSV Klein Heidorn.

In der ersten Hälfte war von einem Klassenunterschied jedoch nichts zu sehen. Klein Heidorn hielt mit viel Kampf dagegen, ließ uns kaum ins Spiel kommen und hatte durch einen Kopfball auch die erste große Chance des Spiels. Die beste Gelegenheit für uns hatte Arthur Arendt, der nach einem Luftloch des Heidorner Verteidigers den Ball allerdings ebenfalls nicht richtig traf. Bis auf einen Fernschuss von Basti Reh und einen Kopfball von Dennis Nebel war vom SVD ansonsten nicht viel zu sehen.

In Hälfte zwei nahm der Pokalkrimi dann endlich Fahrt auf. Arthur lief mit Ball in den gegnerischen Strafraum, war nur noch durch einen Foul zu stoppen und Schiedsrichter Thomas Stückrath zeigte auf den Punkt. Kapitän Basti Reh nahm sich die Kugel, scheiterte im ersten Versuch an Keeper Tim Willuweit, versenkte den Nachschuss dann aber in den Maschen. Die erlösende Führung für Dedensen.

In der Folge gaben wir dann auch den Ton im Spiel an. Der starke Neuzugang Henning Bär forderte in der Zentrale immer wieder den Ball und trieb unsere Mannschaft nach vorne. Klein Heidorn war nur noch durch Standards und Konter gefährlich, doch Torhüter Niklas Trapphagen war stets zur Stelle.

Nach 71 Minuten konnte Arthur ein weiteres Mal seine Schnelligkeit einsetzen. Seine scharfe Hereingabe konnte aber gerade noch von Willuweit entschärft werden, der auch bei weiteren Chancen von Basti und Timo Frercks zur Stelle war.

In der 89. Minute musste sich Willuweit dann aber doch ein weiteres Mal geschlagen geben. Nachdem dieser weit rausgerückt war, sprang der Ball auf Höhe der Mittellinie Henning vor die Füße, der keine Sekunde zögerte und den Ball direkt im Tor versenkte.

Dank einer Leistungssteigerung in der zweiten Hälfte ein verdienter Sieg für den SV Dedensen. Am Sonntag kommt es dann zum großen Derby gegen den TUS Gümmer. Anpfiff in Dedensen ist bereits um 14:00 Uhr.

Aufstellung: Trapphagen, Elßner, Nebel, Kobbe, Schlichting - Frercks, Czilinsky, Bär, Authier, Reh (C.), Arendt (Adler, 76.)

Gelungener Saisonstart - Dedensen mit nächstem Kantersieg im ersten Heimspiel: SV Dedensen - SV Germania Helstorf 8:0 (3:0)

13.08.2017

Nach einem furiosen Saisonstart letzte Woche stellte Trainer Sascha Pohle seine Jungs vor heimischer Kulisse auf ein zu erwartendes Geduldsspiel ein. Die Helstorfer spielten von Beginn an gut mit und machten es der Heimmannschaft schwer in das Spiel zu kommen. Nach längerem Abtasten im Mittelfeld und gelegentlichen Nadelstichen auf beiden Seiten wurde der SVD erst nach 30 Minuten stärker. Zwei gute Chancen für Frercks und Reh wurden zunächst noch ausgelassen, doch Markus Vogel machte in der 38. Minute mit einem direkten Freistoß aus 20 Metern Torentfernung seine Sache besser und stellte auf 1:0. Dedensen war sofort bemüht noch vor der Pause nachzulegen. Aus einer starken Einzelleistung durch Timo Frercks resultierte das 2:0, wiederum durch Markus Vogel (44.), der den Ball nur noch über die Linie zu schieben brauchte. Abwehrchef Dennis Nebel konnte sogar nur 2 Minuten später vor dem Pausenpfiff nach schöner Vorlage von Alex Schlichting auf 3:0 erhöhen.

Direkt nach der Halbzeit machte der SVD weiterhin Druck, sodass keinerlei Hoffnungen auf eine etwaige Aufholjagd bei den Helstorfern aufkeimen konnten. Der nächste Doppelschlag kam dann in der 55./56. Minute, als Vogel und Timo Frercks die 5:0 Führung herausschossen. In der Folgezeit konnte man bewusst etwas das Tempo herausnehmen und den Ball in der hinteren Reihe verwalten. In der 69. Minute erzielte der gerade eingewechselte Arthur Arendt sein erstes Pflichtspieltor. Einen schönen, öffnenden Pass von Schlichting nahm er locker auf, umkurvte den Torwart und schob ins lange Eck.

Das 7:0 war wiederum Markus Vogel vorbehalten, der nach Vorlage von Arendt zwei Gegenspieler stehen ließ und den Torwart per frechem Lupfer überwand. Auch den 8:0 Schlusspunkt sollte Markus an diesem Tag setzen, da Frercks nicht selber verwandeln wollte und per Doppelpass mit dem Keeper Markus den Ball vorlegte.

Der SV Dedensen brauchte etwas Zeit um in das Spiel zu kommen, präsentierte sich aber wie bereits in der Vorwoche effektiv vor dem gegnerischen Tor. Die defensiven Ketten konnten sämtliche Angriffe der Gegner abblocken, sodass Keeper Trapphagen wiederum einen entspannten Nachmittag und das dritte zu Null in Folge feiern konnte

In der nächsten Woche geht es für die I. Herren in der 2. Pokalrunde gegen den TSV Klein Heidorn (auswärts, Spielbeginn 15:00), während es in der Liga in zwei Wochen mit dem Derby gegen den TuS Gümmer weitergeht und die Form der ersten Pflichtspiele bestätigt werden soll.

SV Dedensen: Trapphagen - Elßner, Nebel, Sander, Schlichting - Czilinsky, Adler (62., Klaua), Thieß (62., Arendt), Frercks - Vogel, Reh (72., Bär)
Im Kader: Kobbe, Dagdas, Rudolph, Wöltje

SVD gelingt Auftakt nach Maß: TV Mandelsloh - SV Dedensen 0:11 (0:6)

„Ein deutliches Zeichen in Richtung der anderen Teams“, forderte Trainer Sascha Pohle vor dem Saisonauftakt in Mandelsloh und wurde von seinem Team nicht enttäuscht. Nach knapp 90 gespielten Minuten stand es 11:0 für den SV Dedensen.

Dabei verliefen die ersten fünf Minuten noch gar nicht nach den Vorstellungen der Dedenser. Der TV Mandelsloh, immerhin Vorjahresvierter, drückte und kam durch Bohlmann zur ersten Chance in der 3. Spielminute. Nur langsam kamen die Mannen des SVD ins Rollen, aber dann so richtig: innerhalb von sechs Minuten zogen die Gäste mit 4:0 davon. Hierbei durfte sich die komplette Sturmreihe einmal in die Torschützenliste eintragen: Zunächst Neuzugang Markus Vogel flach unten rechts (15. Minute), anschließend Timo Frecks (18. Minute), Niclas Bode (20. Minute) und Reh (21. Minute). Alle Tore innerhalb des Sechszehners der Mandesloher vollendet und das Spiel nach 21. Minuten eigentlich schon entschieden. Nach einer kurzen Verschnaufpause besiegelten Bode (30.) und Vogel (41.) den 6:0-Halbzeitstand. So eine entspannte Halbzeitansprache gab es beim SVD lange nicht (wenn überhaupt).

In der zweiten Halbzeit ein ähnliches Bild. Erneut startete das Heimteam aggressiv – erneut nur für fünf Minuten. Und erneut waren es Bode (52.) und Vogel (57. / 75.), die auf 9:0 erhöhten. Immer wieder kombinierten sich die Gäste durch die Abwehrreihen in die Box des Gegners. So auch beim 10:0, für das in der 84. Minute dann Abwehrchef Dennis Nebel sorgte. Abschließend krönte Markus Vogel seine Leistung mit seinem sechsten Tor am ersten Spieltag (89. Minute).

So kann es weitergehen, möchte man meinen. Dennoch ist die Aussagekraft des 11:0-Sieges gegen einen wohl stark dezimierten Vorjahresvierten nur gering.

SVD im Pokal eine Runde weiter: Inter Roj Wunstorf - SV Dedensen 0:6 (0:1)

30.07.2017

im Krombacher Kreispokal traf die 1. Herren am Sonntag bei tropischen Temperaturen auf die neugegründete Mannschaft Inter Roj Wunstorf und konnte sich letztendlich verdient mit 6:0 durchsetzen.

In der ersten Halbzeit hat man den Gastgebern aus Wunstorf angemerkt, dass man sich im ersten Pflichtspiel der Vereinsgeschichte viel vorgenommen hat. Dennoch blieb die Mehrzahl der Torchancen auf Seiten des SVD. Eine davon nutzte Jan Adler nach Vorarbeit von Markus Vogel zur 1:0-Pausenführung.

In der zweiten Hälfte ließen die Kräfte bei Inter dann merklich nach. Das 2:0 durch Markus war dann auch der Dosenöffner für unsere Truppe. Nach Vorlage von Interimskapitän Alex Schlichting erhöhte Arne Goltermann auf 3:0, bevor Alex dann selber nach Vorlage von Olli Freier den Ball mit Außenrist in den Winkel zwirbelte.

Das 5:0 erzielte nach einer schönen Spieleröffnung durch Jan Sander erneut Markus, der auch den 6:0-Endstand markierte.

Ein äußerst faires Spiel, in dem unsere Jungs mehr gefordert wurden, als es das Ergebnis vielleicht vermuten lässt. In der nächsten Runde geht's gegen den TSV Klein Heidorn. Das Team aus der 2. Kreisklasse konnte den SC Lohne 96 mit 5:2 bezwingen. Unser erstes Ligaspiel findet am kommenden Sonntag um 15 Uhr in Mandelsloh statt.

Sieg in Krähenwinkel: TSV Krähenwinkel/Kaltenweide II - SV Dedensen 2:3 (1:2)

16.07.2017

Für die 1. Herren stand am Sonntag ein echter Härtetest beim ambitionierten Kreisligisten aus Krähenwinkel an. Von einem Klassenunterschied war allerdings nichts zu sehen. Vor allem in der ersten Hälfte konnte sich unser SVD ein deutliches Chancenplus erspielen. Immer wieder kombinierte sich die Offensive vor den gegnerischen Torwart, konnte den Ball aber "nur" zwei Mal im Tor unterbringen. Kapitän Basti Reh und Neuzugang Markus Vogel trugen sich in die Torschützenliste ein. Die "Krähen" nutzten eine ihrer wenigen Chancen in Halbzeit Eins nach einer Ecke, sodass es mit 1:2 aus Sicht der Gastgeber in die Pause ging

In der zweiten Hälfte fand Krähenwinkel besser ins Spiel, kam zu mehr Torabschlüssen und konnte dann auch den Ausgleich erzielen. Aber auch Dedensen war weiterhin gefährlich. Für den 3:2-Siegtreffer sorgte dann erneut Basti Reh nach schöner Vorarbeit von Arthur Arendt.

Insgesamt ein gelungener Test für die Mannschaft mit dem zweiten Sieg im zweiten Spiel. Mit einer besseren Chancenverwertung hätte der Sieg sogar noch höher ausfallen können.

In der kommenden Woche wird am Dienstag und Freitag trainiert. Am Donnerstag testet die 1. Herren um 19 Uhr in Dedensen gegen den TSV Goltern, am Sonntag an selber Stelle gegen den SV Northen Lenthe.

Gelungener Auftakt in Groß Munzel: TSV Groß Munzel - SV Dedensen 2:7 (0:4)

09.07.2017

Die 1. Herren hat am Sonntag einen anstrengenden aber erfolgreichen Vorbereitungstag hinter sich gebracht. Bei schwülen Temperaturen wurde ab 12:00 Uhr zunächst für zwei Stunden in Dedensen trainiert. Im Anschluss fand ein gemeinsames Mittagessen im Sporthaus an. Die Spieler wurden mit Spaghetti Bolognese verwöhnt.

Frisch gestärkt ging es dann am Abend nach Groß Munzel, wo um 18:00 Uhr das erste Testspiel der Saisonvorbereitung angepfiffen wurde.

Die Elf von Sascha Pohle hatte in den ersten Minuten etwas Probleme ins Spiel zu kommen, legte dann aber los wie die Feuerwehr. Niclas Bode, Sebastian Reh, Jan Adler und Markus Vogel brachten unseren SVD zur Halbzeit mit 4:0 in Front.

In der zweiten Hälfte ging das muntere Toreschießen weiter. Markus und Niclas (2x) erhöhten zwischenzeitlich auf 0:7. Danach ließ bei unserer Mannschaft die Konzentration nach, wodurch der TSV auch noch zu zwei Treffern durch Jan Riechardt und Dennis Wolff kam. Ärgerlich, da man sich eigentlich fest vorgenommen hatte, zu Null zu spielen.

Insgesamt kann die Mannschaft dennoch mit dem Abschluss der ersten Trainingswoche zufrieden sein. Am Dienstag, Donnerstag und Freitag wird weiter trainiert, am Sonntag teste die 1. Herren in Krähenwinkel gegen den TSV Krähenwinkel II.

Ausblick auf die neue Saison

26.06.2017

Die 1. Herren wird in der neuen Saison in der 1. Kreisklasse, Staffel 2 spielen. Gegner sind dann:

  • FC Mecklenhorst
  • SC Lohnde 96
  • SC Langenhagen
  • SG Mardorf-Schneeren
  • SV Esperke
  • SV Germania Helstorf
  • SV Resse
  • SV Velber
  • SV Wacker Osterwald
  • TSV Godshorn II
  • TUS Gümmer
  • TUS Seelze
  • TV Mandelsloh

Mit dem TUS Seelze, TUS Gümmer sowie SC Lohnde können sich Mannschaft und Zuschauer gleich auf drei echte Derbys freuen. Aber auch der Weg nach Velber ist nicht weit.

Im Pokal wurde der Mannschaft Inter Roj Wunstorf zugelost. Die Wunstorfer Mannschaft wurde neu gegründet, fängt in der 4. Kreisklasse an und wird ihr erstes Pflichtspiel überhaupt gegen den SV Dedensen bestreiten.